The 25th Ward: The Silver Case Review – Verbrechen schläft nie

Nun, zunächst einmal, wenn Sie diese Rezension lesen, haben Sie vielleicht eine Vorstellung davon, wasDas silberne Gehäuseist. Wenn nicht, schauen Sie bitte in unsere Rezension der PlayStation 4-Version vonDas silberne Gehäusedas im Jahr 2017 veröffentlicht wurde. Als Nachfolger veröffentlichte Grasshopper Manufacturer den von Suda51 erstellten Visual Novel namensDer 25. Bezirkauf mobilen Geräten im Jahr 2005, aber wie sein Vorgänger würde dieses Spiel ein japanisches Exklusiv bleiben und Jahre später wäre es fast geworden auf einem digitalen Friedhof verloren . Das heißt, bis Playism und NIS America das Spiel retteten und es nicht nur für moderne Konsolen, sondern zum ersten Mal für das westliche Publikum wiederbelebten.

Als FortsetzungDie 25. Station: Der Silberkofferführt die Serie einen neuen Weg mit einer neuen Gruppe von Charakteren und mehr zu lösenden Fällen. Auf den ersten Blick könnten Spieler durch das Aussehen und die Art Direction dieser Serie verwirrt sein, aber ich habe das Gefühl, dass Fans nicht nur des Schöpfers, sondern auch von Visual Novels im Allgemeinen eines der besten Adventure-Spiele verpassen würden, die jemals entwickelt wurden sind sonst verloren gegangen. Einige der Systeme des Spiels sind jedoch immer noch ein Produkt seiner Zeit.

„… Fans nicht nur des Schöpfers, sondern von Visual Novels im Allgemeinen würden eines der besten Abenteuerspiele verpassen, die jemals entwickelt wurden…“

Die 25. Station: Der Silberkofferbeginnt einige Jahre nach dem Abschluss von The Silver Case. Es ist jedoch nicht unbedingt notwendig zu spielenDas silberne Gehäuseum die Geschichte zu verstehen, aber das Spiel teilt einige Charaktere und wird auf die vorherigen Ereignisse während der Geschichte anspielen. Die Spieler können aus drei verschiedenen Geschichten wählen, die unterschiedliche Hauptcharaktere aufweisen und ein paar unterschiedliche Perspektiven auf dieselben Fälle bieten.

Während jeder Geschichte wurden mehrere Mitglieder der Heinous Crimes Unit vorgestellt, die ein Geheimnis um mehrere Morde um einen einzelnen Verdächtigen aufdecken. Je nachdem, wo Sie das Abenteuer beginnen möchten, kann es eine Weile dauern, bis Sie die Charaktere und ihre Rollen im Team verstanden haben. Nach ein paar Kapiteln verstehe ich jedoch ihre Persönlichkeiten und die Geschichte wurde danach etwas geradliniger. Das heißt, bis Sude51 einen Curveball wirft und du dich daran erinnerst, dass dies aus demselben Geist stammt, der sie erschaffen hatKeine Helden mehrundKiller7.

„Ich begrüße Suda51 und Grasshopper Manufacture für ihren gewagten und manchmal unanständigen Ansatz beim Geschichtenerzählen.“

Wie bereits erwähnt, kann die Geschichte manchmal recht unkompliziert sein und das typische Visual Novel-Adventure-Format widerspiegeln. Es gibt jedoch Momente, in denen Suda51 gerade beschlossen hat, ein RPG-ähnliches System in eine der Story-Szenen aufzunehmen. Diese zufälligen Ereignisse setzen sich während des gesamten Spiels fort und bieten einen ziemlich groben Humor, der vielleicht ein Produkt seiner Zeit ist, aber es macht die Erfahrung so viel besser. Ich applaudiere Suda51 und Grasshopper Manufacture für ihre gewagte und manchmal unanständige Herangehensweise an das Geschichtenerzählen.

Obwohl es während des Spiels nicht angesprochen wird, gibt es eine richtige Möglichkeit, die Geschichte von . durchzuspielenDie 25. Station: Der Silberkoffer. Ich wusste das jedoch nicht und habe jedes der drei Szenarien bis zum Schluss durchgespielt. Offensichtlich ist es vorteilhafter, das erste Kapitel jedes Szenarios durchzuspielen und dann nacheinander zum nächsten Kapitel jedes Szenarios überzugehen, um einige der Szenen zu verstehen. Dies ist nicht unbedingt notwendig, aber es hätte geholfen, zu erklären, wie man richtig durch das Spiel geht.



„Die Steuerung ist gewöhnungsbedürftigDie 25. Station: Der Silberkoffer. '

Die Steuerung ist gewöhnungsbedürftigDie 25. Station: Der Silberkoffer. Vielleicht liegt dies daran, dass das Spiel eine Portierung eines mobilen Titels ist, aber einige Systeme hätten einige weitere Verbesserungen gebrauchen können. Die größte Sorge wird früh in der Geschichte des Spiels gefunden, wenn Sie lernen, mit der Umgebung zu interagieren. Manchmal wird das Spiel nicht fortgesetzt, bis Sie mit allen Personen in einem Bereich gesprochen oder ein bestimmtes Objekt angesehen haben.

Während eines Gesprächs zwischen einem Charakter müssen Sie beispielsweise mehrmals die Option „Suchen“ auswählen, bevor das Gespräch beendet wird. Dies führt dazu, dass die Charakterinteraktionen in der Geschichte manchmal langsam voranschreiten. Es kann auch verwirrend werden, da ich den Unterschied zwischen den Optionen 'Look' und 'Talk' beim Sprechen mit NPCs immer noch nicht herausgefunden habe.

Rätsel und das Bewegen in der Umgebung scheinen jedoch von diesem neuen Kontrollschema zu profitieren und eine enorme Verbesserung der Systeme in . zu zeigenDas silberne Gehäuse. Pfeile weisen auf die gewünschten Richtungen und Rätsel werden in großen Menüs angezeigt sowie nummerierte Rätsel, die durch einen Würfel dargestellt werden, der die Eingabe von Passwörtern erleichtert.

„Der 25. Bezirk ist kein Stadtteil, in dem man sein möchte, und das Spiel hat das perfekte Setting und das visuelle Design, damit man sich unwohl fühlt…“

WasDie 25. Station: Der Silberkofferbesonders gut macht, findet sich in seiner visuellen Gestaltung wieder. Die Charakterillustrationen sind dunkel und, wage ich zu sagen, seltsam, was die Stimmung der Geschichte total bestimmt. The 25th Ward ist kein Stadtteil, in dem Sie sein möchten, und das Spiel bietet die perfekte Umgebung und das perfekte visuelle Design, damit Sie sich bei Gesprächen und Tatorten unwohl fühlen.

Der Einfluss von Avantgarde-Filmen inDie 25. Station: Der Silberkofferkommt in seinen Bildern klar zum Ausdruck. Darüber hinaus werden die Umgebungen in seltsam geformten Kästchen angezeigt, die sich im Verlauf der Geschichte bewegen und überall auf dem Bildschirm erscheinen können. Es ist eigentlich etwas, von dem ich mir wünsche, dass mehr Visuals-Romane versucht werden, es zu implementieren, weil es selbst die längeren Story-Szenen interessant macht und verhindert, dass sich die statischen Hintergründe alt anfühlen.

Außerdem ist die Musik inDie 25. Station: Der Silberkoffersetzt einen unheimlich gruseligen Ton für das Spiel und ergänzt die Geschichte gut. Bei einigen Szenen fühlte ich mich aufgrund des Aufbaus in der Musik ängstlicher, weil ich wusste, dass eine Art Wendung aufgedeckt werden würde. Allerdings ist das Sounddesign nicht perfekt, da die Entwickler es für notwendig hielten, die Schreibmaschinengeräusche mit einzubeziehen, wenn die Texte auf dem Bildschirm erscheinen, was sehr schnell nervt.

'Die 25. Station: Der Silberkoffergeht Risiken ein und verschiebt die Grenzen des Geschichtenerzählens und der Charakterentwicklung.“

Als Gamer durchspielenDie 25. Station: Der Silberkofferhatte mich dankbar, ein Spiel zu spielen, das sonst verloren gewesen wäre. Die erzählte Geschichte stammt aus dem Kopf eines jungen Suda51 und ist ebenso jugendlich wie fesselnd und fesselnd.Die 25. Station: Der Silberkoffergeht Risiken ein und verschiebt die Grenzen des Geschichtenerzählens und der Charakterentwicklung. Einige der Bedienelemente sind möglicherweise nicht gut gealtert und einige Szenarien überschreiten ihre Begrüßung, aberDie 25. Station: Der Silberkofferist ein Spiel, das die Aufmerksamkeit von Visual Novel-Adventure-Fans sowie Suda51-Groupies verdient.