BioShock: The Collection on Switch hält endlich das Versprechen des Franchise ein, auf einem Handheld zu erscheinen

Bereits im Jahr 2011 kündigte Ken Levine, der Kreativdirektor der damaligen Irrational Games, an, dass eine neue Folge imBioShockSerie wurde für Sonys PlayStation Vita-Plattform geplant . Zu dieser Zeit war nicht viel über das Projekt bekannt, aber der Gedanke, das von der Kritik gefeierte Shooter-Franchise auf irgendeine Weise auf eine Handheld-Plattform zu bringen, war aus einer Vielzahl von Gründen aufregend.

Leider, wie wir alle jetzt gut wissen,BioShockdenn Vita hat nie das Licht der Welt erblickt und wurde wegen eines scheinbaren Problems abgesagt Fehlende Vereinbarung zwischen Sony und 2K Games . Auch wenn dieser geplante Titel nicht dein typischer sein würdeBioShockErfahrung und sollte stattdessen ein rundenbasiertes Taktikspiel sein, das Scheitern dieser Vita-Iteration schloss die Tür, um die Serie auf eine dedizierte tragbare Plattform zu bringen.

Fast ein Jahrzehnt später und dieBioShockSerie ist nun endlich über die Nintendo Switch auf einem Handheld angekommen. Obwohl das, was uns gegeben wurde, nichts völlig Neues ist, wie es das Vita-Spiel gewesen wäre, sind alle drei HauptlinienBioShockTitel stellen eine wunderbare Ergänzung der größeren Switch-Bibliothek dar und jeder hat den Vorteil, dass er ein solider Port ist.

BioShock: Die Sammlungon Switch ist identisch mit dem Paket, das 2016 für PS4 und Xbox One veröffentlicht wurde. Alle drei Einträge —BioShock,BioShock 2, undBioShock Infinite– finden Sie in diesem Bundle zusammen mit dem dazugehörigen DLC des jeweiligen Spiels. Die Gesamtsammlung bleibt solide und bietet genügend Inhalt, um Sie eine ganze Weile zu beschäftigen, wenn Sie sich entscheiden, alles zu spielen.

Die eigentliche Frage bei dieser Version des Spiels lautet jedoch natürlich: 'Wie läuft und funktioniert es auf dem Switch?' Es überrascht vielleicht nicht, dass alle drei Spiele auf der Plattform relativ gut funktionieren und aussehen. Dies ist kein großer Schock, wenn man bedenkt, dass die Wurzeln aller drei Titel aus der letzten Generation stammen, was bedeutet, dass sie im Vergleich zu Spielen der aktuellen Generation leichter auf die Konsole portiert werden konnten.

Optisch jederBioShockSpiel behält das ikonische Gefühl und Aussehen seiner gegebenen Orte bei, ohne zu viel an der grafischen Front zu opfern. Die unheimlichen, dunklen Korridore von Rapture ausBioShockundBioShock 2sind immer noch eindringlich zu erkunden, währendBioShock InfinitesColumbia ist immer noch eine der atemberaubendsten und einzigartigsten Schauplätze, die jemals in einem Videospiel zu sehen waren. Der einzige wahrnehmbare Unterschied, abgesehen von einem allgemeinen Rückgang der Auflösung im Vergleich zu anderen Versionen vonBioShock: Die Sammlung, kommt den Texturen entgegen, die etwas weniger definiert sind. Charaktermodelle sehen nicht so scharf aus wie normal und wenn man in jedem Spiel zu nahe an Wände und andere Objekte kommt, beweisen sie, dass sie etwas matschig sind. Im Endeffekt ist dies aber kein allzu großes Problem und hat auch nicht zu Unlust beim Spielen geführt.



In Bezug auf die Leistung habe ich in allen drei Spielen keine Einbrüche in der Bildrate festgestellt, selbst wenn die Kampfsituationen ein wenig zugenommen haben. Dies blieb sowohl im Handheld- als auch im angedockten Modus so, was definitiv ein großer Pluspunkt war. Die Leistung scheint einer der Bereiche zu sein, in denen viele Spiele mit der Switch hin und her gehen, selbst wenn es um First-Party-Spiele von Nintendo geht. Damit es hier mit weitestgehend toll wirdBioShock: Die Sammlungauf dem Switch hat mir klar gemacht, wie gut Virtuos mit diesem Port gearbeitet hat.

Seltsamerweise war das einzige Mal, dass ich wirklich irgendwelche Probleme mit der Bildrate oder Framerate sah, während der Hacking-Teile des OriginalsBioShock. Ich bin mir nicht sicher, was unter der Haube diese Pfeifen-Herstellungsrätsel dazu bringen würde, das Spiel zu verlangsamen, aber dies war einer der wenigen Fälle, in denen ich besondere Probleme sah.

Eines der Dinge, die mir auch aufgefallen sind, war ein bisschen seltsam, was die Optionen in jedem Spiel betrifft. Von dem, was ich untersucht habe, alle dreiBioShockSpiele haben weitgehend identische Einstellungen, bis auf eine kleine Änderung im Originaltitel. Der ErsteBioShockhat die Option für ein erweitertes Sichtfeld, was bedeutet, dass Ihre periphere Ansicht bei Bedarf erweitert werden kann. Dies war etwas, das in anderen Versionen von wahr warBioShock: Die Sammlungauch auf PS4 und Xbox One, aber ich habe mich immer gefragt, warum es nie hinzugefügt wurdeBioShock 2oderUnendlich. Es bleibt mir hier immer noch eine seltsame Sache, wenn ich dieses Paket erneut besuche.

Ich muss auch nur sagen, dass ich mit Shootern auf der Switch im Allgemeinen immer noch nicht klarkommen kann. Ich bin damit vielleicht allein, aber ich finde die Joy-Cons so unangenehm, wenn es darum geht, Shooter über einen längeren Zeitraum zu spielen. Ich habe viel mehr Freude daranBioShock: Die SammlungEinmal wechselte ich (Wortspiel beabsichtigt) zu meinem Pro Controller und begann, entweder auf meinem Fernseher oder über meinen Switch zu spielen, wobei er dank des Ständers aufrecht saß. Alles in allem, wenn dir die Joy-Cons gefallen, dann mehr Power für dich. Ich wünschte, ich hätte sie mehr mit First-Person-Spielen gemocht.

Wenn du ein Großer bistBioShockFan, der wie ich die Serie zum x-ten Mal erneut besuchen möchte oder Sie in erster Linie ein Nintendo-Konsolenbesitzer sind, der noch nie Zugang zu diesen Spielen hatte,BioShock: Die Sammlungon Switch ist Ihre Zeit wert. Während es offensichtlich nicht mithalten kannDie SammlungGegenstücke auf anderen Plattformen der aktuellen Generation hat sich die Arbeit, die Virtuous in diesen Switch-Port gesteckt hat, als ziemlich außergewöhnlich erwiesen. Zumindest kann diese Neuveröffentlichung hoffentlich dazu beitragen, den Appetit vieler Menschen auf einen neuen Teil der Serie zu stillen, der 2K Games entwickelt sich gerade aktiv weiter .