Burger King Twitch-Marketingkampagne erhält weit verbreitete Gegenreaktionen

Burger King könnte genauso gut für seine viralen bekannt sein Marketing-Kampagnen und PR-Stunts mehr als ihre Burger an dieser Stelle, und jetzt kommt es zu Twitch. Von der Veröffentlichung eines Zeitraffer-Videos eines Burgers, der schlecht wird, um zu zeigen, dass er keine Konservierungsstoffe oder Zusatzstoffe enthält, bis hin zu absichtlich falschen Bestellungen, um für ihren Impossible Whopper zu werben, sind sie eine der Fast-Food-Ketten, die die sozialen Medien ausgenutzt haben.

Die jüngste Twitch-Kampagne von Burger King hat jedoch eine ziemlich universelle Gegenreaktion hervorgerufen:

Die Spendenfunktion von Twitch ermöglicht es Fans und Zuschauern, dem Empfänger ein wenig Geld zu spenden und eine kurze Nachricht im Stream erscheinen zu lassen. Einige Streamer verwenden auch ein Text-to-Speech-Programm, das die Nachricht vorliest, falls sie sie verpassen. Für viele ist die Verwendung dieser Funktion durch Burger King ein Vertrauensbruch.



Steamer der meisten Größen mussten sich mit anderen Streamern auseinandersetzen, die irgendwann in ihren Chat kamen und sich selbst bewerben. Es ist eine Realität von Zucken , aber es ist auch eine unglaublich schlechte Etikette. Tatsächlich haben die meisten Streamer so etwas wie „Keine Eigenwerbung“ irgendwo in ihren Streams geschrieben.

Es ist keine Überraschung, dass auch einige Leute im Internet darüber nicht glücklich waren, denn während der Streamer immer noch Geld bekommt, wenn eine einzelne Person es nicht tun sollte, ist es klar, dass es ein schlechter Look für den großen Konzern ist .

Dies ist nicht das erste Mal, dass ein größeres Unternehmen so etwas tut. Cola hat Werbung auf Twitch geschaltet dass sie berüchtigterweise Hunderte von Dollar an Streamer spendeten und die Reaktionen der Streamer auf die Spenden. Sogar diese Kampagne hatte ihre Kritiker, obwohl die Streamer tatsächlich erhebliche Geldbeträge erhielten.