Chaos;Child Review – Ein wissenschaftliches Abenteuer für Rechtsverteidiger

Es ist schwer, die Aufregung zu verbergen, die ich empfand, als ich von einem neuen Eintrag der . hörteAbenteuer in der WissenschaftSerie wird den Weg in den Westen finden. Wenn ich mich richtig erinnere, war esSteins Tordas hat mich ursprünglich in die Welt der Visual Novels eingeführt und mich zu einem Fan des Genres gemacht. Seitdem habe ich meinen Horizont erweitert und viele verschiedene Arten von Visual Novels erlebt, aber diese Reihe wird immer einen besonderen Platz in meinem Herzen einnehmen.

Chaos;Kindist der vierte Eintrag derAbenteuer in der WissenschaftSerie und stellt eine neue Besetzung von Charakteren vor, die mit Tragödien- und Science-Fiction-Themen konfrontiert sind. Das Spiel hat alle Elemente, die Fans der Serie lieben werden, hat aber möglicherweise nicht die gleiche Wirkung auf Nicht-Visual-Roman-Fans, die sich nicht die Mühe machen, die erforderliche Zeit in das Spiel zu investieren, um seine Stärken kennenzulernen.

Haftungsausschluss: Dies ist ein visueller Roman und obwohl ich Story-Spoiler vermeide, wird die Prämisse des Spiels diskutiert.

„Ich war wirklich erschrocken und erstaunt über das Tempo, das die Geschichte so früh vorgegeben hat.“

Chaos;Kindbeginnt mit der Einführung einer Reihe von Charakteren, die auf mysteriöse und verstörende Weise ihr Ende finden. Während dieser Eröffnung war ich wirklich erschrocken und erstaunt über das Tempo, das die Geschichte so früh vorgab. Das Spiel führte fachmännisch ein Problem sowie einen mysteriösen Bösewicht ein, der Lust auf mehr machte.

Glücklicherweise teilt dieses Gefühl auch der Hauptprotagonist Takuru Miyashiro, ein Highschool-Journalist, der besessen davon ist, Geheimnisse für seine Schülerzeitung aufzudecken. Takuru ist nicht der Held, den man erwarten würde, aber er hat einige der gleichen egoistischen Eigenschaften wie inSteins; GatesRintarō Okabe. Takuru verbringt viel Zeit online, während er ständig Menschen beurteilt und sie in soziale Gruppen einordnet, wie z. B. richtige und falsche Seiten und Normale. Offenbar hält er sich für einen Rightsider, ein Titel, den nur sehr wenige Menschen tragen.

Takuru hat definitiv viele Macken, aber sein Freundeskreis befriedigt auch Bereiche seiner Persönlichkeit, die ihm fehlen. Die Geschichte geht auf jeden Charakter sehr detailliert ein und erklärt sie vollständig, um dem Leser ein klares Verständnis davon zu vermitteln, wer sie sind, bis man fast erahnen kann, was sie in jeder Situation tun werden. Ich fand mich mit jedem der Charaktere verbunden, weil sie so gut etabliert sind. Leider,Chaos;Kindkann auch als Horrorspiel kategorisiert werden und nicht alle kommen lebend durch, je nachdem, welche Route Sie nehmen.



Routen werden auf clevere, aber halbwegs unklare Weise bestimmt. Während der Geschichte hat Takuru die Wahl, in einen wahnhaften Zustand zu geraten, in dem er ein gutes oder schlechtes Ergebnis wählen oder einfach neutral bleiben kann. Die Entscheidung, in eine Wahnvorstellung einzutreten, löst eine Szene aus, die nur in seinem Kopf passiert. Diese Szenen können jedoch auch das Ergebnis der Geschichte verändern und auch die Art und Weise beeinflussen, wie Takuru über seine Freunde denkt.

Das Thema Wahnvorstellungen spielt eine ziemlich wichtige Rolle inChaos;Kindwie Takuru und die anderen Mitglieder des Zeitungsclubs mehr über sie und den Begriff Gigalomaniacs erfahren. Ich möchte wirklich nicht zu viel über dieses Thema verraten, aber Takuru und seine Freunde erfahren mehr über diese Wahnvorstellungen und die Welt um sie herum, was sicherlich das Interesse jedes Science-Fiction-Fans wecken wird.

„[Chaos;Kind] wird nur besser, wenn die Geschichte von der Hauptroute abzweigt.“

Chaos;Kindfleht nach mehreren Durchspielen und ich kann es nur wärmstens empfehlen, da das Spiel erst besser wird, nachdem die Geschichte von der Hauptroute abzweigt. Das wahre Ende wird jedoch erst freigeschaltet, wenn die Haupt- und Nebenrouten fertig sind. Das ist woChaos;Kindkönnte das Interesse neuer Fans aufgrund der Spiellänge von etwa 60 Stunden sowie an einigen Stellen des Spiels verlieren, an denen die Geschichte langsamer wird oder an Tempo verliert.

Nachdem ich drei der Routen durchgespielt hatte, konnte ich viele der schrecklichen Science-Fiction-Themen entdecken, die dieses Spiel zu bieten hat.Chaos;Kindhält sich nicht zurück und nach vielen Niederlagen oder Sackgassen besteht die einzige Möglichkeit zum Abschluss darin, zum wahren Ende zu gelangen. Zufälligerweise habe ich mich das letzte Mal so gefühlt, als ich durchgespielt habeSteins Tor.

„PQube hat bei der Lokalisierung einen wunderbaren Job gemachtChaos;Kind. '

PQube hat bei der Lokalisierung einen wunderbaren Job gemachtChaos;Kind. Dies ist ein Spiel, das alles detailliert beschreibt und eine gute Lokalisierung erfordert, um die Stimmung des Spiels zu halten und es dem Leser leicht zu machen, mit der Handlung Schritt zu halten.

Zum Glück, wieSteins Tor,Chaos;Kindverfügt über ein Protokoll mit allen wichtigen Begriffen, die im Dialog eingeführt werden. Ich war schon immer ein Fan dieses Systems sowie der cleveren Ähnlichkeit im Spiel mit Elementen der realen Welt, wie zum Beispiel dem Forum @Chan, das 2Chan widerspiegelt. Es stimmt, viele dieser Elemente sind nur in Japan beliebt, aber dann ist diese Liste am nützlichsten.

Es sei darauf hingewiesen, dassChaos;Kindist eine Fortsetzung vonChaos Kopf, ein Spiel, das im Westen nicht erschienen ist. Die Geschichte beginnt mit einem Verweis auf einige der Ereignisse, die inChaos Kopf, aber ich hatte nicht das Gefühl, eine Erfahrung zu verpassen, die mich davon abhalten würde, zu verstehenChaos; KinderGeschichte. Abgesehen davon, dass sie in derselben Welt ansässig sind,Chaos;Kindist eine eigene Geschichte mit eigenen Charakteren. Vor diesem Hintergrund möchte ich immer noch eine korrekte Lokalisierung des ersten Eintrags derAbenteuer in der WissenschaftSerie.

'Chaos;Kindist ein spannender Visual Novel, den jeder Fan des Genres spielen muss.“

Chaos;Kindist ein spannender visueller Roman, den jeder Fan des Genres spielen muss. Bei einer so guten Story wird es für Spieler schwierig, sich nicht emotional in diese Charaktere und ihre Ziele zu engagieren. Die Laufzeit des Spiels mag mit ein paar Einbrüchen im Tempo hoch sein, aber die Auszahlung lohnt sich, wenn das Spiel Sie völlig kaputt zurücklässt und Sie bettelt, wieder für eine andere Route einzusteigen.

Chaos;Kindist ein visueller Roman, der langsam eingenommen und über ein paar Tage verdaut werden muss. Es gibt immer noch Szenen, an die ich nicht aufhören kann, darüber nachzudenken, wie grafisch und kraftvoll sie waren.Steins Torlegt die Messlatte für mich sehr hoch undChaos;Kindist der erste Visual Novel seit langem, der diesem emotionalen Einfluss auf meinen mentalen Zustand so nahe kommt.