Dead Cells Review – Roguelikes Leben einhauchen

Roguelikes sind ein aufstrebendes und nachhaltiges Meta in der Gaming-Entwicklungsszene. Während Spiele wieSchurkeundUnter dem Apple Manorbegann den trend vorPac-Mangab es sogar, Titel wieSpektakulär, Die Bindung von Isaac, undNiemandshimmelhaben die Grenzen getestet, in die das Gameplay-Gerät expandieren kann. Obwohl andere Titel haben versucht, die prozedurale Generation und die Metroidvania-Tropen zu verschmelzen ,Tote Zellenverpackt das Paket so mühelos in ein süchtig machendes, überzeugendes Mashup, das nicht ignoriert werden kann.

Beginnend als Early-Access-Titel auf Steam,Tote Zellenist in den letzten Monaten mehr oder weniger zum Aushängeschild der PC-Indie-Spiele geworden. Mit nahezu ständigen Updates und Optimierungen, damit erfahrene Spieler wiederkommen, hat Entwickler Motion Twin die Zeit genutzt, um die eigentliche Spielmechanik und die Benutzeroberfläche zu verfeinern, seit das Projekt vor über einem Jahr zum ersten Mal gestartet wurde. Und jetzt, 14 Monate später, findet das Spiel seinen Weg aus dem Early Access und auf die Heimkonsolen.

'Tote Zellenwickelt das Paket so mühelos in ein süchtig machendes, überzeugendes Mashup, das nicht ignoriert werden kann.“

Auf Anhieb gibt es kaum etwas zu bemängelnTote Zellen' einwandfreie Ausführung. Das Spiel lebt und stirbt durch sein nuanciertes und schnelles Kampfsystem, das bei frühen Läufen viel Geduld erfordert und gleichzeitig Talent, Speedrunning und Gegenstandssynergie im Laufe des Spiels belohnt. Spielt oft wie ein rasantes 2DBlutübertragen(oder vielleicht wasAxtwird im kommenden Jahr sein), Ausweichen und das Erlernen feindlicher Taktiken ist für jedes gute Durchspielen von grundlegender Bedeutung. Durch feindliche Bogenschützen zu rollen, einen Turm niederzuwerfen, denselben Feinden eine Eisgranate zu geben und sich in Sicherheit zu bringen, wird nie alt, egal ob es der erste oder der fünfzigste Lauf ist.

Sie setzen sich fest in das Roguelike-Genre ein und spielen eine Masse von titelgebenden „toten Zellen“, die niemals zu sterben scheinen. Jeder „Tod“ bringt Sie zum Einstiegspunkt des Spiels, pflanzt Sie in einen neuen Körper und verbindet gleichzeitig das Leveldesign zu etwas völlig Neuem. Das soll nicht heißenallesÄnderungen, da die Makroebenen (wie in den übergreifenden Phasen selbst) in der gleichen Reihenfolge bleiben und die Arten von Feinden, die jede Umgebung bewohnen, sich nicht ändern. Allerdings, weilTote Zellenkonzentriert sich so stark auf seinen flüssigen Kampf, dass die prozedurale Generation immer zu Gunsten des Spiels arbeitet.

Tote Zellengeht über die Grenzen eines traditionellen Roguelike-Spiels hinaus und vermischt Runen (Gegenstände), die nicht bei jedem Tod zurückgesetzt werden. Diese Runen werden Teile der Karte und Stufen freischalten, die sonst in deinen ersten Durchläufen nicht erreichbar wären. Dies ist zwar eine lustige Version der Roguelike-Formel, die gerne alle zuvor gemachten Fortschritte zurücksetzt, aber es ist auch eine lustige Falte im Metroidvania-Genre; „Backtracking“ ist kaum ein Backtracking, wenn Sie sowieso unbedingt zu diesen Stellen zurückkehren.

Zusammen mit den Runen sammelt der unbenannte Prisoner-Protagonist des Spiels feindliche Zellen, die wie eine Form von Währung fallen. Zwischen jedem Level kannst du diese Zellen für permanente Upgrades abgeben – das Sammeln von Gesundheitsflaschen zum Heilen während der Mission, das Upgrade deiner Intro-Waffen und das Sicherstellen einer mit Gold gefüllten Brieftasche – all das funktioniert, um einen frühen Spielvorteil zu erzielen, der sich in jedem Lauf auszahlt. Es schafft auch ein überzeugendes Risiko-Gewinn-System, bei dem die Spieler gegen Ende jedes Urlaubs vorsichtig spielen, um darauf zu verzichten, jede gesammelte Zelle zu verlieren.



Und obwohl es vielleicht weniger übertrieben ist als die prozedurale Generation oder dieMetroid-ähnlicher Fortschritt, jeder Lauf wird hauptsächlich durch ein fantastisches Waffensystem zu etwas Besonderem. Obwohl der Beginn jedes Laufs gleich beginnt,Tote Zellenwirft verschiedene Waffen für jeden Spieldurchgang mit unterschiedlichen Statistiken ein. Während ein Pfeil und Bogen Doppelschüsse mit 150% Schaden abfeuern kann, die Feinde beim Aufprall einfrieren, kann ein anderer Feinde in fleischfressende Würmer explodieren lassen, die Feinde besiegen und Geheimnisse auf der Karte erschnüffeln. Bis Ihre Fähigkeitsobergrenze der Herausforderung des Spiels entspricht, ist die Suche nach einer für Sie geeigneten Waffenkombination wahrscheinlich der wichtigste Hinweis darauf, wie gut ein Lauf sein wird.

Zum Beispiel war ich in den ersten beiden Bereichen nie über dem Sterben – selbst in späteren Durchspielen. Dies können schnelle 15-Minuten-Läufe sein, bei denen die Verwendung eines Breitschwerts, da es normalerweise stärker ist, mir auf der ganzen Linie schaden würde. Auf der anderen Seite war einer meiner Lieblingsläufe, bei denen ich verschiedene Freeze-Mechaniken einsetzte. Ich würde Eisgranaten auf Feinde werfen, sie einfrieren und einen Turm niederwerfen, der bei gefrorenen Feinden 200% Schaden anrichtet. Noch besser? Todesfälle durch diesen Turm führen dazu, dass Gegner in der Nähe einfrieren. Es war eine tödliche Kettenreaktion, dass sich das Spiel völlig versehentlich öffnete und in der RNG-Leere verschwand, sobald es auftauchte (nach einem Tod von drei Bossen). Das Kombinieren und Anpassen dieser Fähigkeiten, um herauszufinden, was für Sie am besten funktioniert, wird an sich schon Unterhaltung sein und einige Klassiker zeichnenGrenzlandSchwingungen.

Abgesehen von den großen Werbebuchungen, die ich oben angesprochen habe, gibt es noch andere kleine Feinheiten, die Motion Twin in die Mischung einfügt, um jeden Lauf zu behaltenTote Zelleneinnehmend. In jedem Level sind Geheimnisse verborgen und optionale Herausforderungen – wie das Öffnen einer verfluchten Truhe – sind dazu da, die Wagemutigen zu belohnen. Zeitgesteuerte Tore, die sich verriegeln, wenn Sie kein Speedrunning betreiben, kommen denen zugute, die es vermeiden möchten, jede Stufe nach jedem einzelnen Feind zu durchsuchen, was die Spielvielfalt erhöht. Das gilt auch für tägliche Herausforderungsmissionen und Mutationen, die Ihren Spielstil erheblich verändern werden.

Das einzige wirkliche Problem, das mir aufgefallen ist, sind bemerkenswerte Stabilitätsprobleme, zumindest bei der Nintendo Switch-Version des Spiels. Sicher, alles an dem Titel macht es zu einem lohnenden Handheld-Erlebnis. Als jemand, der sich jedoch nicht für einen Framerate-Experten hält, gibt es viele tuckernde AbschnitteTote Zellen, und komplette Frame-Drops sind keine Seltenheit, wenn es hektisch wird. Dies sind Probleme, die wahrscheinlich mit Stabilität behoben werden (und wahrscheinlich auf technisch versierterer Hardware nicht existieren), aber es ist eine Schande, dass die Handheld-Version vonTote Zellenist so ein bisschen daneben.

Tote Zellenist wahrscheinlich der entscheidende Punkt des Roguelike-Genres, dank raffinierter Kämpfe und geschickter Mischung von Genres. Egal, ob Sie ein schnelles Spiel suchen oder sich in einer mehrstündigen Spielschleife verlieren möchten, nur wenige Spiele beherrschen ihr eigenes Genre so gut wieTote Zellenschafft zu tun. Fan von Roguelikes oder nicht, dies ist ein Spiel, das Sie 2018 nicht verpassen sollten.