Death Stranding Review – Kojimas Lieferservice

Ich kann mir kein anderes Spiel vorstellen, das ich in den letzten Jahren gespielt habe, das mich in meinem endgültigen Urteil spaltender gemacht hat alsTodesstrandung. Hideo Kojimas erstes Spiel in seinem Post-Metallgetriebe massivDas Leben ist seit 2016 im öffentlichen Bewusstsein und es ist ein Spiel, von dem ich seitdem begeistert bin. Verdammt, ich ging sogar so weit, das Monate vor dem Start zu sagen Todesstrandungwar schon eines meiner Lieblingsspiele aller Zeiten basierend darauf, wie sehr ich den Vorab-Zyklus genossen habe. Nachdem ich das Spiel jetzt gespielt habe, sind meine tatsächlichen Gefühle jedoch viel komplizierter.

Todesstrandungrepräsentiert gleichzeitig alles, was ich an Videospielen sowohl liebe als auch hasse. Es bietet eine der einzigartigsten, fesselndsten und faszinierendsten Welten, die ich seit einiger Zeit in allen Medien gesehen habe. Es untermauert dies mit einer manchmal ebenso interessanten Erzählung, auch wenn sie oft an Inkohärenz grenzt. An der Gameplay-Front liegen jedoch so viele meiner Probleme mitTodesstrandungLüge. Während das Gameplay von Moment zu Moment nicht etwas ist, das ich für absolut schlecht halten würde,Death StrandingsUngefähr 40 Stunden Laufzeit werden durch so viele Wiederholungen und Füllinhalte behindert, dass es oft zu einer Mühsal wird, zum nächsten großen Handlungspunkt zu gelangen.

Als ich die Credits rollen sah, wurden jedoch so viele meiner Probleme mitTodesstrandungWeg gefallen. Das entschuldigt sie nicht an einer kritischen Front, aber das Spiel bis zum Ende zu sehen, hat mich dazu gebracht, es insgesamt so zu schätzen. Auch wenn ich während meiner Zeit mit viele Momente der Frustration und des Ärgers hatteTodesstrandung, es ist ein Spiel, das bereits einen beträchtlichen Einfluss auf mich hat und ein Titel, an dem ich wahrscheinlich auch in Zukunft festhalten werde.

'[Todesstrandungist] ein Spiel, das bereits einen beträchtlichen Einfluss auf mich hat und an dem ich wahrscheinlich auch in Zukunft weiter festhalten werde.“

Norman Reedus spielt die Rolle von Sam Porter Bridges, einem Portier, der für eine Einheit namens Bridges arbeitet und den Vornamen Sam trägt. Kompliziert, ich weiß. Sam macht sich früh auf inTodesstrandungdurch die gefallene Landschaft des einstigen Amerikas zu reisen, in der Hoffnung, seine Menschen wieder zusammenzubringen. In den Folgen eines Ereignisses namens Death Stranding ist Amerika auseinander gefallen, wobei seine verbleibenden Bürger und Städte voneinander getrennt sind. Das Land wird jetzt auch von gruseligen Gespenstern namens BTs bewohnt, die darauf abzielen, diejenigen zu töten, die noch in der realen Welt leben. Sam und der Rest seiner Kohorten versuchen, Amerika durch etwas namens Chiral Network neu zu binden, während sie diesen Geistern ausweichen, gegen Terroristen kämpfen und ein Baby herumschleppen.

In typischer Kojima-Manier ist die Geschichte für bare Münze leicht zu verstehen, aber sie erfordert viele Wendungen und Wendungen. Einige dieser Wendungen sind zum Besseren, während andere schlichtweg unsinnig sind. Wahrscheinlich das größte Problem mit dem ich habeDeath StrandingsWelt und Geschichte ist, dass ich oft keine Ahnung hatte, was von einigen Charakteren gesagt oder erklärt wurde. Die Welt, in der dieses Spiel stattfindet, hat sehr spezifische Regeln, Begriffe und Orte, mit denen Sie sich schnell vertraut machen müssen, oder Sie werden sich für immer verwirrt den Kopf kratzen.

Mein Problem mit dieser Welt und der verblüffenden Geschichte hat jedoch weniger damit zu tun, dass es schwierig sein kann, sich zurechtzufinden. Tatsächlich liebe ich es, wie seltsam es istTodesstrandungist. Obwohl ich während des Spiels manchmal so viele Fragen stellte, wollte ich ständig mehr über diese Welt wissen und sie richtig verstehen.

Das größere Problem ist, dass das Spiel, wenn es versucht, Ihnen bestimmte Dinge zu erklären, in Form von massiven Expositions-Dumps auftritt. Nochmals, für diejenigen, die mit Kojima-Titeln vertraut sind, ist dies nichts Neues, aber es macht die Erzählung nicht schmackhafter. Einige der Zwischensequenzen und Diskussionen im späten Spiel, insbesondere zwischen Sam und einer anderen Figur namens Amelie, komplizieren die Dinge wirklich auf absurde Weise. Wenn es 10-15 Minuten ununterbrochener Erläuterungsdialoge braucht, um richtig zu erklären, was in der Geschichte und in der Welt vor sich geht, dann ist das ein Problem.



„Wenn es 10-15 Minuten ununterbrochener erläuternder Dialoge braucht, um richtig zu erklären, was in der Geschichte und in der Welt vor sich geht, dann ist das ein Problem.“

Das Schreiben als Ganzes inTodesstrandungist auch weitgehend Hit-and-Miss. Manchmal,TodesstrandungEs fühlt sich an, als würde es einem mit seinen großen Themen Isolation, Familie, Tod und Aufbau von Verbindungen endlos über den Kopf schlagen. Es ist klar, aus welchen Lehren Kojima und Co. Sie mitnehmen möchtenTodesstrandung, aber die Art und Weise, in der diese Ideen präsentiert werden, ist so unverblümt, dass sie oft erschütternd wird und Sie von der Erfahrung abhält. Darüber hinaus gibt es im gesamten Spiel einige Charakterbögen, die in der größeren Erzählung keinerlei Zweck zu erfüllen scheinen und mich wundern ließen, warum sie überhaupt enthalten waren.

Am Ende des Spiels,Todesstrandunghat hauptsächlich zwei zentrale Story-Threads, in die Sie investiert sind. Einer beinhaltet Amelie und den durchgehenden Bogen des Versuchs, Amerika wieder zu verbinden, während der andere mit einer Figur namens Cliff in Verbindung gebracht wird, gespielt von Mads Mikkelsen. Beide Threads haben auf ihre Weise zufriedenstellende Auszahlungen, wobei Cliff der herausragende Bogen der Gesamtheit istTodesstrandung. Ich werde in dieser Rezension nichts verderben, aber das Ende vonTodesstrandunghat mich auf emotionaler Ebene viel stärker berührt, als ich es erwartet hatte. Die letzten Stunden des Spiels, die größtenteils aus Zwischensequenzen bestehen, werden mit einigen unglaublichen Leistungen konfrontiert, die mich noch lange begleiten werden.

Apropos Aufführungen,Todesstrandungist vielleicht das am besten gespielte Videospiel, das ich je gespielt habe. Mit einer All-Star-Besetzung, zu der Reedus und Mikkelsen gehören, mag dies für einige kein Schock sein, aber ich war trotzdem beeindruckt. Tommie Earl Jenkins und Mikkelsen geben jeweils speziell zwei phänomenale Leistungen auf der ganzen Strecke inTodesstrandung, die beide endloses Lob verdienen.

WährendTodesstrandungmit vielen großartigen Zwischensequenzen und Story-Momenten gefüllt ist, verbringen Sie den Großteil Ihrer eigenen Spielzeit damit, durch die amerikanische Landschaft zu wandern. ObwohlTodesstrandungjahrelang geheim gehalten wurde, sind die Gameplay-Teile des Titels weitgehend unkompliziert. Als Sam werden Sie verschiedene Lieferungen an verschiedene Bürger in ganz Amerika durchführen. Nachdem Sie eine Bestellung zugewiesen bekommen haben, holen Sie in der Regel einige zu liefernde Gegenstände ab, werfen diese auf den Rücken und machen sich auf den Weg zu ihrem festgelegten Lieferpunkt. Sobald Sie diese Lieferungen an diejenigen abgeben, die sie angefordert haben, können Sie diesen Standort im chiralen Netzwerk abrufen und den Prozess der Wiederverbindung mit dem Rest Amerikas beginnen.

Death StrandingsDie Gameplay-Schleife ist extrem einfach und wenn Sie ungefähr fünf Stunden oder so gespielt haben, haben Sie eine gute Vorstellung davon, was Sie den Rest des Weges erwartet. Das ist auf Dauer sowohl eine gute als auch eine schlechte Sache. Am schlechten Ende des Spektrums,Todesstrandungwird sehr, sehr wiederholt. Es gibt große Teile des Spiels, in denen Sie endlos Lieferungen durchführen werden, wobei kein Ende in Sicht ist. Insbesondere Episode 3 des Spiels ist schwer zu durchstehen. Dieser Abschnitt vonTodesstrandungist sehr lang, langweilig und bietet nicht viel, um die größere Geschichte voranzutreiben.

Backtracking ist auch viel zu oft vorhanden und kann manchmal die Seele zermalmen, wenn Sie sehen, wie weit Sie über die Karte hin und her gehen müssen, um eine bestimmte Lieferung abzuschließen. Episode 5 ist der prominenteste Täter und brachte mich dazu, vor Wut zu meinem Fernseher zu schreien, als ich herausfand, wo das Spiel mich mehrmals aufforderte. Da ist so viel Fett drinTodesstrandungdas hätte ausgeschnitten werden können, um es zu einem strafferen, prägnanteren Erlebnis zu machen. Stattdessen fühlt sich das Spiel ohne jeglichen Grund künstlich verlängert an.Todesstrandungmuss überhaupt nicht 35-40 Stunden lang sein und taktet nur in einer solchen Länge aufgrund der Langeweile, die Sie in den mittleren Abschnitten des Spiels durchwaten müssen.

Trotz dieser Beschwerden hat die Schleife in . etwas an sich BefriedigendesTodesstrandung. Ja, es ist nur ein Fetch-Quest-Simulator, wenn Sie es auf die einfachste Form reduzieren, aber es hat manchmal eine seltsame, meditative Qualität. Begraben unter meiner häufigen Frustration und, ehrlich gesagt, Langeweile, gab es in einigen Teilen des Spiels Momente von schlichter Schönheit. Langsam einen Berghang hinuntergehen und versuchen, ein Dutzend Pakete auf Sams Rücken zu jonglieren, während ein Low-Roar-Track spielt leise im Hintergrund, war grenzwertig entspannend und erlaubte mir, die Schönheit der Welt im Spiel besser zu schätzen.Todesstrandungist kein Spiel, von dem ich sagen würde, dass es zu irgendeinem Zeitpunkt „Spaß“ macht, aber es ist einzigartig und fühlt sich im Vergleich zu allen anderen Spielerlebnissen im Jahr 2019 erfrischend an.

Der einzige objektiv schreckliche Teil des Spielerlebnisses inTodesstrandungkommt mit Kampf. Sie führen im Spiel nicht allzu oft Kämpfe mit Feinden, aber wenn Sie dies tun, fühlt es sich schrecklich an. Meistens werden Sie nur den quadratischen Knopf drücken, um Feinde zu schlagen, aber Sie können auch eine ausgewählte Auswahl an Waffen und Waffen verwenden. Es kann jedoch ziemlich lustig sein, MULEs mit Paketen ins Gesicht zu schlagen.

'Todesstrandungist kein Spiel, von dem ich sagen würde, dass es zu irgendeinem Zeitpunkt ‚Spaß‘ macht, aber es ist einzigartig und fühlt sich im Vergleich zu allen anderen Spielerlebnissen im Jahr 2019 erfrischend an.“

Es gibt auch mehrere Kapitel vonTodesstrandungwo das Spiel in einen Third-Person-Shooter übergeht. Diese Abschnitte des Spiels bieten zwar einige bemerkenswerte Versatzstücke, sind aber auch aus mechanischer Sicht dürftig. Es ist komisch, diese Drehteile von . zu habenTodesstrandungfühle mich aber so schlecht, vor allem wenn man bedenkt, dass Kojimas letztes Spiel das makellose war Metal Gear Solid V: The Phantom Pain , was für mich aus Gameplay-Perspektive der beste Third-Person-Shooter-Titel dieser ganzen Generation ist.

Während ich anstifteMetallgetriebe, ich denke, ich sollte erwähnen, dass es einige verstohlene Bereiche gibt inTodesstrandungsowie. Die meiste Zeit tritt Stealth im Spiel auf, wenn Sie versuchen, sich an BTs vorbeizuschleichen. Auf diese geisterähnlichen Kreaturen zu stoßen, geschieht etwas zufällig und wird bestimmt, wann ein Timefall (im Wesentlichen ein Regensturm) auftritt. Immer wenn Sie auf diese Instanzen stoßen, erhöht sich die Spannung auf 11 und Sie fühlen sich wirklich unwohl, wenn Sie sich auf Zehenspitzen durch Ihre aktuelle Umgebung bewegen. Es ist eine schöne Injektion von Horror in ein ansonsten horrorloses Spiel und lässt mich im Nachhinein immer wieder darüber nachdenken wieStille Hügelwäre herausgekommen wäre Kojima nicht von Konami abgereist.

Bosskämpfe sind auch gelegentlich inTodesstrandung, aber sie sind nicht im geringsten einprägsam. Einige dieser Schlachten sind optisch beeindruckend anzusehen, aber sie laufen nie darauf hinaus, die gleichen Angriffe mit bestimmten Waffen immer wieder zu spammen. Ein Kampf im späten Spiel erweist sich als unterhaltsamer als der Rest, aber dies liegt vor allem an der Art und Weise, wie er filmisch präsentiert wird. Der Kampf selbst, wie der Rest des Kampfes inTodesstrandung, ist einfach nicht sehr fesselnd, was eine Enttäuschung ist, wenn man bedenkt, dass Kojimas Bosskampflinie mit demMetallgetriebeFranchise.

Der einzige Aspekt vonTodesstrandungDass ich zu Recht bahnbrechend finde, hängt damit zusammen, wie Sie mit anderen Spielern interagieren. ObwohlTodesstrandungist ein Einzelspieler-Erlebnis, andere, die das Spiel spielen, können einen Einfluss auf Ihre Welt haben und umgekehrt. Wenn ein Spieler zufällig eine Struktur baut oder etwas so Einfaches wie das Abstellen einer Leiter an einem bestimmten Ort tut, wird diese Aktion dann nicht nur in seiner eigenen Welt wirksam. Das bedeutet, dass Sie beim Herumlaufen alle Arten von Objekten sehen, die andere Spieler gebaut oder aufgestellt haben, die Sie dann für sich selbst verwenden können.

Dieser Aspekt vonTodesstrandungist anders als alles andere, an das ich mich auf dieser Ebene erinnern kann, und setzt die Vision des Spiels fort, sich mit denen um dich herum zu verbinden. Während Spiele wie Dunkle Seelen Elemente dieser Art von System schon einmal gehabt haben, ist es ein ganz anderes Tier, die Welt um dich herum im Wesentlichen mit Leuten aufzubauen, die du noch nie getroffen hast.TodesstrandungAus diesem Grund fühlt es sich fast wie ein Koop-Spiel an und bietet ein Maß an Zufriedenheit, das ich noch nie in einem Spielerlebnis hatte. Es ist wirklich großartig, auf die andere Seite einer bergigen Region zu traversieren, nur um festzustellen, dass frühere Spieler Seilrutschen angelegt hatten, um mir zu helfen, das Gelände leichter zu navigieren. Dies wiederum hat in mir den Wunsch geweckt, beim Aufbau weiterer Strukturen mitzuhelfen, damit ich denen helfen kann, die mir zuvor vielleicht geholfen haben. Der Erhalt von Benachrichtigungen im Spiel, dass andere Spieler die von mir eingerichteten Strukturen genutzt haben, war erfreulicher als alles andere, was ich bisher erreicht habeTodesstrandung.

Wenn es etwas gibt, dasTodesstrandungin Erinnerung bleiben oder andere Entwickler dazu inspirieren werden, es langfristig zu tun, ist es dieses vernetzte Spielersystem. Ich bevorzuge es immer noch weitgehend, dass sich meine Einzelspieler-Erfahrungen nur auf mein eigenes Spiel beschränken, aber ich denkeTodesstrandunghat bewiesen, dass man Spielen wie diesem auf neuartige und interessante Weise Multiplayer- oder Koop-Elemente hinzufügen kann. Ich weiß nicht, was Kojima Productions als nächstes vorhat, aber ich würde gerne einige dieser Ideen darin sehenTodesstrandungin Zukunft iteriert.

Ich kann auch nicht sagen, wie wunderschönTodesstrandungist. Wenn Sie bereits in eine PS4 Pro investiert haben, kommen Sie leicht auf Ihre Kosten. Die Decima-Engine, auf der das Spiel aufbaut, ist derzeit weiterhin eine der beeindruckendsten in der Branche. Der Hintergrund-Soundtrack vonTodesstrandungist auch schön und für mein Geld die beste Originalmusik des Jahres 2019.

Nach VollendungTodesstrandung, Ich denke, meine größte Erkenntnis ist, dass ich einfach nur schockiert bin, dass dieses Spiel überhaupt existiert. Die Tatsache, dass Sony bereit war, Kojima und seinem Team unzählige Millionen zu geben, um ein Spiel zu entwickeln, bei dem man einfach herumläuft und Pakete ausliefert, ist wild. In einer Zeit, in der Live-Service-Spiele weit verbreitet sind und das Hauptangebot vieler Verlage zu sein scheinen,Todesstrandungfühlt sich wie ein Hauch frischer Luft an, zum Guten oder zum Schlechten.

'Todesstrandungwird vielleicht nicht als mein Lieblingsspiel von Hideo Kojima gelten, aber es ist sehr wahrscheinlich sein bisher einfallsreichstes und einzigartigstes Spiel, was viel aussagt.“

Todesstrandungist alles andere als ein perfektes Spiel. Es ist viel länger als es sein sollte, ist nicht unbedingt das, was ich für lustig halten würde, und hat eine Geschichte, die oft chaotisch und unsinnig wird. Trotz alledem kann ich nicht anders, als vom Endprodukt beeindruckt zu sein. Die Menge an Herz, Leidenschaft und Aufrichtigkeit, die in die Kreation geflossen istTodesstrandungwird während des gesamten Erlebnisses vollständig angezeigt.

Todesstrandungwird vielleicht nicht als mein Lieblingsspiel von Hideo Kojima gelten, aber es ist sehr wahrscheinlich sein bisher einfallsreichstes und einzigartigstes Spiel, was viel aussagt. Wenn Videospiele als Medium jemals dort vorankommen, wo sie jetzt sind, brauchen wir mehr Spiele wieTodesstrandungdie Risiken eingehen und neue Ideen ausprobieren. Nicht alles, wasTodesstrandungstrebt an, Werke zu vollbringen, steht aber dennoch fest in seiner Vision und verdient als solche Bewunderung.