FIFA 20 ist ein Ödland aus schlechtem Gameplay, fragwürdigen 'Fixes' und räuberischer Monetarisierung

Als der Entwickler Electronic Arts seine jährliche Einführung von . planteFIFA 20, es hätte wie der einfachste Slam Dunk der Branche aussehen sollen. Ultimate Team verdient mehr Geld als jede andere Eigenschaft im Gaming. Ich sage nicht, dass die Entwicklung von Spielen einfach ist, aber wenn überhaupt, sollte es eine sichere Sache sein; es sollte seinFIFA. Es kommt einfach zu viel Geld herein (fast unabhängig davon, was EA tut), um nicht zu dem zu führen, was schlimmstenfalls ein gutes Spiel sein sollte. Umso alarmierender, wie schlecht EA damit umgegangen istFIFA 20seit seiner Veröffentlichung Ende September.

Bevor wir zu tief eintauchen, sollte ich anmerken, dass sich dieses Editorial hauptsächlich mit Ultimate Team beschäftigt. Da ich in der Vergangenheit ein schwerer Karrieremodus-Spieler war, würde ich gerne darüber sprechen. Die einfache Wahrheit ist jedoch, dass EA sich nicht um diesen Modus kümmert und das schon lange nicht mehr. Es war bei der Veröffentlichung komplett gebördelt. Die einzige Möglichkeit, das Problem zu beheben, besteht darin, auf dem PC zu spielen und einige der vielen hervorragenden Mods zu verwenden. Da EA es nicht schafft, einen Finger zu rühren, um buchstäblich alles zu reparieren, macht es keinen Sinn, es hier zu erwähnen. Ich werde Sie stattdessen nur auf einige der großartigen Mods hinweisen, die einen ehemals großartigen Modus lohnenswert machen.

Die meistenFIFAFans können sich an dieser Stelle einig sein, der Hauptgrund bei ... bleibenFIFAüber das realistischereHUNDist Ultimate-Team. Konamis Fußballsimulation mag nahezu perfekt spielen, aber alles außerhalb des Spielfelds lässt zu wünschen übrig. Wenn es eines gibtFIFAfunktioniert immer gut, es sind glatte Menüs, bei denen die Benutzerfreundlichkeit an erster Stelle steht. Leider inFIFA 20, das ist so ziemlich die einzige benutzerfreundliche Sache, die EA macht.

„Als Entwickler Electronic Arts die jährliche Einführung vonFIFA 20, es hätte wie der einfachste Slam Dunk der Branche aussehen sollen.“

Wenn du nicht viel gespielt hastFIFAIm Laufe der Jahre können Spieler mit Ultimate Team ein Team ihrer Lieblingsfußballstars zusammenstellen und in Einzelspieler- und Online-Spielen antreten. Der ganze Reiz des Modus besteht darin, das bestmögliche Team zusammenzustellen, um Ihnen eine bessere Chance zu geben, Spiele zu gewinnen. Natürlich können bessere Spieler mit einer schlechteren Mannschaft konkurrieren, aber im Allgemeinen möchten Sie die bestmögliche Mannschaft haben.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, dein Team zu verbessern, aber nur eine davon gibt EA mehr Geld: Spielerpakete kaufen mitFIFAPunkte. Im Laufe der Jahre wurden immer mehr Taktiken angewendet, um die Spieler dazu zu bringen, Geld auszugeben, aberFIFA 20hebt die Gier von EA auf eine ganz andere Ebene.

Sehen Sie, während der Kauf von Packs wohl der „einfachste“ Weg zu einem großartigen Team ist, gibt es andere Wege, die Sie dorthin führen können, wenn Sie bereit sind, die Zeit zu investieren. Der wohl beste Weg, um haufenweise Münzen im Spiel zu verdienen und die gewünschten Spieler zu gewinnen, besteht darin, den Transfermarkt zu spielen.



Grundsätzlich funktioniert der Transfermarkt wie eine In-Game-Börse. Jeder Spieler kann auf dem Transfermarkt für Spielmünzen gelistet werden. Zu verschiedenen Zeiten kann der Preis eines Spielers steigen oder fallen, was bedeutet, dass kluge Anleger Geld verdienen können, indem sie bestimmte Spieler aufkaufen, wenn sie sich auf einem Tiefpunkt befinden, und sie später verkaufen, wenn der Preis steigt. Wie an der Börse ist auch hier etwas Glück im Spiel, aber wenn man die Trends studiert, kann man relativ leicht gutes Geld verdienen.

Oder zumindest war das früher so. Der Handel ist immer noch praktikabel inFIFA 20, aber EA hat alles in seiner Macht Stehende getan, um den Markt zu kontrollieren. In vielen Fällen führt dies dazu, dass den Anlegern Spieler übrig bleiben, die sich einfach nicht verkaufen lassen, da EA durch Blitzrunden (LRs) ständig die Spielerpreise auf dem Markt senkt. Einfach ausgedrückt sind LRs, wenn EA eine begrenzte Anzahl der besten Spielerpakete in den Ingame-Shop stellt. Leute, die diese Pakete kaufen, listen dann die Spieler auf den billigen Seiten auf und treiben den Gesamtmarkt nach unten.

„Der wohl beste Weg, um haufenweise Münzen im Spiel zu verdienen und die gewünschten Spieler zu bekommen, ist das Spielen auf dem Transfermarkt.“

In gewisser Weise ist das nicht unbedingt eine schlechte Sache, besonders für GelegenheitsspielerFIFASpieler. Schauen Sie sich eine Meta-Spielerkarte wie Marcus Rashford an. Als das Spiel startete, zahlten Sie 90.000 Münzen für den jungen Stürmer aus Manchester. Da er jedoch mit 83 insgesamt eine Karte mit niedrigerer Bewertung ist, wird er viel mehr packen als jemand wie Lionel Messi mit 94. Heute laufen Ihnen also nur rund 8.000 Münzen auf seiner Karte. Oberflächlich betrachtet klingt das großartig. Man bekommt nicht den absolut besten Spieler, aber zumindest ist er brauchbar.

Wenn Sie jedoch weiterhin alsFIFAJahr vergeht, werden Sie bessere Spieler brauchen. Und während der Gesamtmarkt weiterhin von einer Klippe abfällt, werden die Karten der obersten Stufe nie mit der gleichen Geschwindigkeit fallen. Sie können sich absolut zu besseren Spielern durchringen, aber dies erfordert eine Zeitinvestition, die die meisten Spieler nicht tätigen möchten.

Was können Sie also tun, wenn Sie nicht jede Woche stundenlang traden oder Pakete kaufen möchten?FIFAPunkte? Die einzige andere Möglichkeit besteht darin, das Spiel zu spielen, was wahrscheinlich der Hauptgrund für den Besitz sein sollteFIFA 20. Leider hat EA anscheinend alles in seiner Macht Stehende getan, um diese Erfahrung so schlimm wie möglich zu machen.

Sie könnten annehmen, dass ein Spiel so viel Geld verdient, dassFIFAkann sich jedes Jahr qualitativ hochwertige Server leisten, auf denen ihre gigantische Spielerbasis spielen kann. EA sieht die Dinge anders und würde es vorziehen, dieses Geld stattdessen einfach zu behalten, in dem Wissen, dass Sie sowieso spielen werden. Das Ergebnis ist eines der schrecklichsten Online-Erlebnisse im Jahr 2020.

Fußball ist ein rasantes Spiel, das ein ausgezeichnetes Timing und ein geschicktes Spiel erfordert, um erfolgreich zu sein. Aufgrund der traurigen Ausreden, die EA für Server hat, kann sich dies manchmal unmöglich anfühlen. Die Tastenverzögerung, die Sie in fast jedem Online-Spiel finden, macht selbst die einfachsten Pässe zu einer sinnlosen Übung. Und selbst wenn das Spiel wie gewünscht funktioniert, fühlt es sich fast nie wie richtiger Fußball an. Im Ernst, schau einfach zu dieser aktuelle Clip aus dem r/FIFAsubreddit, um zu verstehen, wovon ich rede. Können Sie sich vorstellen, wie frustrierend das wäre, wenn es am Ende eines Spiels passiert, das für Ihre Platzierung in wichtig ist?FIFA’sWochenendliga umkämpft? Es ist fast so, als würde EA den Fans des Spiels einen Streich spielen, um zu sehen, wie viel Müll sie ertragen werden.

FIFA 20, EA

'Es ist fast so, als würde EA den Fans des Spiels einen Streich spielen, um zu sehen, wie viel Müll sie ertragen werden.'

Und selbst wenn das Spiel Spaß gemacht hat, hat EA alles getan, um Online-Spiele zu den schlechtesten zu machen, die sie je waren. Wenn Sie sich zum Spielen anmelden, haben Sie einige Möglichkeiten. Es gibt Einzelspieler-Kaderschlachten und Online-„Rivalen“-Matches. Abgesehen von der wettbewerbsintensiveren Wochenendliga sind dies zwei Hauptmodi, die Sie „genießen“ können. Und wenn Sie dachten, Sie würden Spaß daran haben, Online-Spiele zu spielen, haben Sie nicht aufgepasst.

Rivals arbeitet an einem Matchmaking-System, das dich theoretisch gegen ebenso erfahrene Spieler antreten lässt. EA hat jedoch 'Milestone-Spieler' in das Spiel eingebaut, die nur durch das Spielen (und normalerweise das Gewinnen) von Rivals-Matches freigeschaltet werden können. Wenn du richtig gut wärstFIFAund wolltest schnell Spiele gewinnen, um neue Spieler freizuschalten, wie geht das am einfachsten? Wenn Ihre Antwort war, „die Ränge herunterzulassen und weniger erfahrene Gelegenheitsspieler zu zerstören“, dann haben Sie aufgepasst.

Dies führt dazu, dass keiner der Spieler eine gute Zeit hat. Der erfahrenere Spieler ist gelangweilt, wenn er einen albernen Grind ertragen muss, um einen guten Spieler zu bekommen, und der weniger erfahrene Spieler ist frustriert, weil er ständig von guten Spielern dominiert wird. Es ist effektiv ruiniert, was für die meisten Spieler der tägliche Modus sein sollte.

EA hat also den Markt getötet und Rivalen getötet. Alles, was Ihnen bleibt, sind Einzelspieler-Kaderschlachten, die die meisten Spieler langweilig finden, und die Wochenendliga. Möchten Sie wissen, was kürzlich mit den Wochenend-Liga-Belohnungen der Spieler passiert ist? Es ist nicht gut.

Je nachdem, wie viele deiner 30 Ligaspiele am Wochenende du gewinnst, wirst du mit High-Tier-Packs und einer Auswahl zwischen Spielern aus dem neuesten Team der Woche belohnt. Je besser Sie abschließen, desto besser sind Ihre Belohnungen. Zumindest theoretisch.

„Der erfahrenere Spieler ist gelangweilt, wenn er einen albernen Grind ertragen muss, um einen guten Spieler zu bekommen, und der weniger erfahrene Spieler ist frustriert, weil er ständig von guten Spielern dominiert wird.“

Zum Beispiel hat EA vor ein paar Wochen etwas mit der TOTW-Auswahl vermasselt und die Spieler hatten die Wahl zwischen normalen Spielern anstelle der aufgelevelten TOTW-Spieler. Sie haben dies schließlich behoben und waren sogar so freundlich, den Spielern eine Erhöhung der Belohnungen zu geben. Oder, na ja, einige Spieler haben die Beule bekommen.

Die Belohnungsstufen reichen von Bronze-Silber-Gold-Elite. Wenn Sie Gold 2 oder weniger erreicht haben, wurden Sie um eine Stufe aufgewertet. Wenn Sie die Zeit und Mühe aufgewendet haben, um Gold 1 und höher zu erreichen, haben Sie den Stoß nicht bekommen, was bedeutet, dass die engagiertesten Spieler am meisten verarscht werden. Ich gehe davon aus, dass die Mathematik für EA funktioniert, aber es sieht sicher nicht gut aus.

Und das ist bei weitem nicht der einzige Mist, den dieFIFATeam hatte in den vier Monaten, in denen das Spiel live war. Verdammt, im ersten Monat der Veröffentlichung des Spiels wurde es so schlimm, dass alle Community-Manager des Spiels im Wesentlichen von Twitter belästigt wurden. Hoffentlich ist es selbstverständlich, dass ich die Belästigung von niemandem dulde; Sie würden jedoch denken, dass das Team versuchen würde, alles zu tun, um einen Teil dieses Vitriols zu mildern. Stattdessen haben sie nur einen einzigen Twitter-Account für die „Kommunikation“ erstellt und kaum etwas kommuniziert.

Ich bin kein Spezialist für Community-Management, aber dies scheint der genaue Weg zu sein, um Ihre Spielerbasis nicht glücklich zu machen. Bei jeder Chance, die EA hatte, haben sie gezackt. Als Fan der Serie war es unglaublich frustrierend zuzusehen. Und es wird sich so schnell nicht ändern.

Sehen Sie, alles, was ich gerade ausgelegt habe, ist ein schreckliches Missmanagement, was ein einfacher Aufbau eines Videospiels sein sollte. Aber nichts davon ist wichtig.FIFA 20ist ein Müllcontainer-Feuer in Bezug auf Inhalt und Gameplay, aber EA macht noch immer dumme geldsummen . In einer einzigen Blitzrunde am Black Friday-Wochenende haben sie ungefähr 20 Millionen Dollar verdient. Und es war nicht die einzige Blitzrunde, die sie in diesem Jahr gemacht haben. Es spielt fast keine Rolle, wie schlecht die Spielererfahrung ist, die Leute werden immer noch für Packs bezahlen. Egal, ob es Content-Ersteller sind, die viel Geld ausgeben, oder Gelegenheitsspieler, die sich entscheiden, ein paar Packs zu wechseln, EA wird weiterhin Geld verdienen und es fühlt sich nicht so an, als würde sie etwas aufhalten.

Was das Schlucken noch schwerer macht, ist, wie gut so etwas istMaddensUltimate Team ist im Vergleich. Schauen Sie sich alle Inhalte an, dieWahnsinn 20hat gerade im Angebot. Es stelltFIFAzu schade und es ist wirklich nicht naheliegend, was angesichts der relativen Zuschauergröße dieser beiden Spiele verrückt ist. Sicher,Verrückt machenist riesig in den USA, aberFIFAist der König des Rests der Welt. Und doch, dieVerrückt machenGemeinschaft hat so viel mehr zu tun alsFIFA. Es macht einfach keinen Sinn.

„EA hat im Grunde nichts richtig gemacht und das Ultimate Team-Erlebnis zerstört.“

Im September habe ich überprüftFIFA 20und gab es eine 7,5 . das habe ich auch gesagtSPE 2020war ein etwas besseres Spiel, räumte aber ein, dass, wenn Sie nur Ultimate Team spielen,FIFAwar der richtige Weg. Wir sind jetzt vier Monate von dieser Überprüfung entfernt. Wenn ich es nochmal überprüfen könnteFIFAin seinem gegenwärtigen Zustand würde diese Punktzahl von einer Klippe fallen. Dies ist das Problem bei Live-Spielen; Was auf den ersten Blick vielversprechend aussah, kann sich schnell als absoluter Blindgänger herausstellen.

Ich meine, ich habe 2.000 Wörter damit verbracht, einige der vielen Probleme zu beschreiben, dieFIFAhatte dieses Jahr und ich habe das Gefühl, dass ich kaum die Hälfte davon erwähnt habe. Wir sind nicht einmal darauf gekommen, wie EA hat persönliche Daten durchgesickert der Spieler im Oktober. Oder der Köder, den sie gezogen haben, indem sie eine Vorschau auf großartige Saison- und Meilensteinziele sahen und sie dann einfach so langweilig wie möglich machten. Oder wie sie SBC-Packs während der Team of the Year-Promo nicht handelbar gemacht haben, um sicherzustellen, dass Sie nicht gegen bessere Spieler tauschen können. Es fühlt sich einfach so an, als ob man sich entweder nicht interessiert oder inkompetent ist.

Und letzteres ist wasFIFA 20fühlt sich an wie in seinem aktuellen Zustand; ein Blindgänger eines Spiels, das beim Start so viel Potenzial hatte. Seitdem hat EA im Grunde nichts richtig gemacht und das Ultimate Team-Erlebnis zerstört. Normalerweise sagen wir am Ende von Artikeln, auf welcher Plattform das Spiel verfügbar ist und setzen vielleicht einen Affiliate-Link, aber ehrlich gesagt, kaufen Sie nichtFIFA. Geben Sie EA nicht Ihr Geld. SpielenHUNDstattdessen. Oder zum Teufel, geh spielenBeurteilung . Diese Spielregeln und Leute zu treten macht genauso viel Spaß wie Fußbälle zu treten.