Final Fantasy 7 Remake Review – Für das Wiedersehen

Final Fantasy 7-Remakeist endlich da. Huhu, Junge, wo fängt man überhaupt an?

Sagen Sie was Sie wollen über das OriginalFinal Fantasy 7, aber sein Einfluss auf die Spielelandschaft war enorm. Es ist kein Vermächtnis, das Sie einfach ignorieren können, egal ob Sie das Spiel mögen oder nicht. Es gab eine Menge Hype und Erwartungen für dieses Remake, und das Team von Square Enix hat anscheinend gezeigt jedes bisschen Anerkennung und Respekt dafür geht es weiter. Aufgrund dieses Erbes muss ich ein paar Punkte festhalten, bevor wir beginnen.

Zuerst: Ich habe mich bemüht, diese Rezension so spoilerfrei wie möglich zu gestalten . Dazu gehören sowohl die Ereignisse vonNeuauflageund des Originals. Wenn Sie auch nicht wissen, was genau darin passiert, habe ich Sie im Sinn. Für diejenigen, die Spoiler kennen, fordere ich Sie auf, sie auch für neue Spieler geheim zu halten. Schauen Sie sich einfach die rohen, unberührten Reaktionen auf That Scene aus dem Original an; es ist etwas, das am besten für die Menschen erhalten bleibt, um es frisch zu erleben.

Zweitens: meine Zeugnisse. Ich habe das Original gespieltFinal Fantasy 7bis zum Abschluss mindestens einmal und andere Versuche zum Durchspielen mehr als das. Das war lange nach der Veröffentlichung von 1997 (wahrscheinlich zuerst um 2005), und ich wusste bereits von That Scene und anderen Spoilern.FF7'S Auswirkungen auf Spiele und JRPGs hatte sich bis dahin gut etabliert, also kam ich spät an. Nichtsdestotrotz fand ich es ein ausgezeichnetes Spiel und habe mein Durchspielen sehr genossen. Es ist nicht – und war – nicht mein FavoritFinal FantasySpiel, obwohl es nie weit von der Spitze der Liste entfernt ist.

„Es ist unvermeidlich, dass Meinungen vonNeuauflagevon jeder Quelle oder Verkaufsstelle werden durch vorherige Anhänge und Stimmungen an . gefärbtFinal Fantasy 7(oder deren Fehlen).“

Schließlich habe ich auch die meisten Spin-offs gesehen oder gespielt (insbesondereAdventskinder,Letzte Bestellung, undKrisenkern). Das ist für diese Rezension etwas weniger relevant, aber Fans dieser Produkte können sich Mut machen: Es gibt Anspielungen auf diese im Spiel sowie Stilentscheidungen, die sie an manchen Stellen widerspiegeln.

Hoffentlich können Sie sich jetzt meinen Worten nähernFinal Fantasy 7-Remakemit dem vollen Kontext meiner Verbindung zum Original. Es ist unvermeidlich, dass Meinungen vonNeuauflagevon jeder Quelle oder Verkaufsstelle werden durch vorherige Anhänge und Stimmungen an . gefärbtFinal Fantasy 7(oder deren Fehlen). Nehmen Sie meine Worte als Richtlinie und verwenden Sie sie, um eine fundierte Entscheidung darüber zu treffen, wo Sie landen werden.

Remake Teil eins



Wenn Sie einFF7Fans, die diese Rezension lesen, sind wahrscheinlich hier, um herauszufinden, wie viel von dem Spiel vorhanden ist.Neuauflagewurde doch in mehrere Teile zerlegt, und dies ist nur der erste. Square Enix hat dies getan, um so wenig wie möglich aus dem Spiel zu nehmen und keine Kosten zu sparen es in vollen Zügen neu machen . Nachdem ich jetzt fertig bin, kann ich sagen, dass sie dieses Ziel bisher erreicht haben.

Inhaltlich gibt es hier ein vollständiges Spiel und meine Spielzeit endete mit 43 Stunden. Dazu gehörte, von Anfang bis Ende auf Normal zu spielen, gründlich zu sein und so viele Nebeninhalte wie möglich zu machen. Darüber hinaus werden zusätzliche Vorteile und Inhalte verfügbar, sobald die Credits rollen. Wenn Sie befürchten, dass Sie den vollen Preis für ein unvollendetes Spiel zahlen, tun Sie es nicht. Dies ist genauso eine vollständige Veröffentlichung wie jede neu nummerierteFinal FantasyTitel, und ohneFinal Fantasy 15'S Reichtum an DLC erforderlich, um es ganz zu machen.

„So ziemlich jeder Schauplatz, jede Szene und jeder Story-Beat des Originals ist inNeuauflage. '

Das gesagt,Neuauflagefindet komplett in Midgar statt, im Gegensatz zu den dort verbrachten fünf bis zehn Stunden inFF7. So ziemlich jeder Schauplatz, jede Szene und jeder Story-Beat des Originals ist inNeuauflage. Die zusätzliche Zeit wird hauptsächlich verwendet, um diese Momente zu verstärken, indem sie auf Dungeons oder kleinere Bereiche erweitert werden, um ihnen den gleichen Umfang zu geben. Allen Facetten wurde jedoch viel Aufmerksamkeit und Sorgfalt geschenkt. Charaktergeplänkel und Dialoge sind zahlreich, mit viel mehr Zwischensequenzen und Möglichkeiten für jeden, sich auszudrücken. Ein Großteil der Laufzeit wird gut genutzt, neue Bereiche und Events fühlen sich interessant an und entsprechen Midgars Stil. Nur ein kleiner Bruchteil fühlt sich wie echter Füllstoff an.

Final Fantasy 7-Remakeist zunächst ziemlich linear. Sie werden ein Kapitel ziemlich direkt durchgehen, mit einigen Seitenbereichen und verzweigten Pfaden, die Sie nach Schätzen und zusätzlichen Kämpfen erkunden können. Sobald Sie zum nächsten Kapitel übergehen, werden Sie wahrscheinlich nicht mehr zurückkehren. Es gibt eine Handvoll Bereiche, in denen sich das Spiel öffnet, sodass Sie ein dichter besiedeltes Gebiet erkunden und an Nebenquests und Minispielen teilnehmen können. Ein Bereich, der relativ spät im Spiel ist, öffnet sich noch ein bisschen mehr, verbindet ein paar Bereiche und ermöglicht eine unbefristete Pause, bevor Sie zu den letzten Kapiteln geleitet werden.

Sie erhalten jedoch Zugriff auf eine Kapitelauswahlfunktion, sobald Sie das Spiel abgeschlossen haben. Auf diese Weise können Sie mit einer Erhöhung des Erfahrungs-/AP-Gewinns zurückgehen und alles finden, was Sie verpasst haben, sowie auf den Inhalt nach dem Spiel zugreifen. Auf Einzelheiten komme ich später zurück. Also, wie spielt es sich?

Mechanik, Material und mehr

Final Fantasy 7-Remakesetzt den Trend fort, dass Square Enix-Spiele in Schlachten filmischer und actionreicher werden. Wenn es ihr Ziel ist, einen spielbarenAdventskinder, sie kommen sich ziemlich nahe. Dieses Mal wurde das alte Active Time Battle (ATB)-System für eine ziemlich überzeugende Version eines Action- / RPG-Systems hiermit zusammengeführt.

Du startest das Spiel als Hauptfigur Cloud. Der Kampf besteht darin, seine Basisangriffe zu nutzen sowie eingehenden Schaden manuell zu schützen oder ihm auszuweichen. Ihre ATB-Anzeige füllt sich mit der Zeit und erhöht sich, wenn Sie zuschlagen. An diesem Punkt können Sie ein Menü öffnen, um sie aufzubrauchen. Die Zeit im Menü verlangsamt sich dramatisch, sodass Sie aus Fähigkeiten, Magie und Gegenständen auswählen können. Sie können bis zu zwei ATB-Balken halten (mit der Option eines dritten später), und jede Menüaktion erfordert mindestens eine. Diese Fähigkeiten und Zaubersprüche können unterbrochen werden, aber sie treffen wesentlich härter als deine normalen Angriffe. Der Schadensunterschied ist spürbar, also erwarte kein reines Actionspiel; Sie benötigen die rundenbasierten Menüfähigkeiten, um voranzukommen.

Sobald Sie andere Gruppenmitglieder haben, können Sie mit einem D-Pad-Drücken frei zwischen ihnen wechseln. Charaktere, die Sie nicht kontrollieren, werden defensiv spielen und versuchen, Angriffe einzuleiten, wenn sie sicher sind. Sie werden jedoch derjenige sein, der ihnen befiehlt, Menüfähigkeiten zu verwenden, während sie ATB erstellen, und es wird ziemlich intuitiv, sie nach Bedarf zu durchlaufen.

Um die Dinge frisch zu halten, verfügt jedes Gruppenmitglied über eine Reihe verschiedener Mechaniken und Spielstile. Alle haben eine Angriffszeichenfolge und Optionen zum Schutz/Ausweichen, aber hier enden die Ähnlichkeiten. Die Dreieckstaste ist den einzigartigen Aktionen des Charakters gewidmet. Cloud wechselt zu einer langsamen, knallharten Punisher-Haltung, Tifa hat Finisher-Angriffe basierend auf den Stapeln ihrer Fähigkeiten und so weiter.

„Von den wenigen Hybrid-Action-/RPG-Systemen, die die Serie ausprobiert hat,Final Fantasy 7-Remakefühlt sich definitiv am besten an.“

Die Ladezeit ist ziemlich langsam, wenn Sie nicht mittendrin sind, aber das macht Sie auch ziemlich anfällig für Angriffe. Das Bewachen ist ein Kompromiss, da es Ihren passiven ATB-Gewinn dramatisch verlangsamt, daher wird der Versuch empfohlen, aggressiv zu bleiben und intelligent auszuweichen. Dies wird noch dadurch verschlimmert, dass jeder Feind eine Pausenanzeige unter seiner Gesundheit hat; Triff sie genug oder mit bestimmten Angriffen und du wirst sie unter Druck setzen, was sie normalerweise betäubt und sie mehr Bruchschaden erleiden lässt. Maximieren Sie es, und Sie werden sie taumeln lassen, wobei sie völlig betäubt sind und eine Zeit lang alle eingehenden Schäden stark erhöhen.

Von den wenigen Hybrid-Action-/RPG-Systemen, die die Serie ausprobiert hat,Final Fantasy 7-Remakefühlt sich definitiv am besten an. Es vermeidet das Spammen von Elementen vonFinal Fantasy 15und am Ende fühlt man sich wie einFinal Fantasy 13die du tatsächlich kontrollierst.

Wenn dies grundlegend erscheint, gibt es weitere Möglichkeiten, Ihre Bewegungen zu ergänzen. Neue Fähigkeiten werden auf zwei Arten erworben: durch das Erlernen bestimmter Waffen oder durch das Ausrüsten von Materialien. Waffen sind während des Spiels verteilt und jede hat eine bestimmte Fähigkeit. Verwenden Sie diese Fähigkeit im Kampf ein paar Mal und Sie werden damit vertraut, woraufhin Sie sie unabhängig von Ihrer Waffe einsetzen können.

Materia ist der wichtigste bemerkenswerte Mechaniker vonFF7, und es wurde fast identisch übertragen aufNeuauflage. Sie werden beim Erkunden Materia-Kugeln finden, die in Waffen oder Rüstungen eingesetzt werden können, um ihre Fähigkeiten zu erlangen. Darüber hinaus nivellieren Sie die Materie durch AP, die Sie nach Kämpfen erhalten. Eine Feuer-Materia gewährt dem Charakter beispielsweise den Feuerzauber, während er gehalten wird, und kann auf Fira und Firaga aufgelevelt werden. Materia kann zwischen Charakteren außerhalb des Kampfes frei ausgetauscht werden, und die meisten Strategien für härtere Kämpfe hängen von Ihrem Setup ab. Verschiedene Materia-Typen können passive Buffs, aktive Fähigkeiten oder sogar massive Beschwörungen bieten, die nur in bestimmten Kämpfen verwendet werden können.

Zunächst haben Sie nicht viel Material zum Spielen und noch weniger Slots in Ihrer Ausrüstung, um sie auszurüsten. StichwortNeuauflage's Waffen-Upgrade-System. Jedes Mal, wenn ein Charakter aufsteigt, erhält er 5 SP zum Ausgeben, wobei Bonus-SP später von Nebenzielen verfügbar sind. Jede Waffe hat einen einzigartigen „Kern“-Fertigkeitsbaum, und SP schaltet Knoten darauf frei. Jede Freischaltung gewährt der Waffe neue passive Statistiken, Modifikatoren oder sogar Materia-Slots. Bei bestimmten Levelschwellen erhältst du Zugriff auf neue Unterkerne, um sie weiter anzupassen.

Darüber hinaus erhält jede einzelne Waffe rückwirkend alle Ihre SP, sodass Sie nicht auswählen müssen, in welche Sie investieren möchten. Das bedeutet, dass Sie, wenn Sie Clouds Buster Sword mögen, es während des gesamten Spiels absolut relevant halten können. Alle Waffen haben jetzt ihre eigene einzigartige Identität mit Statusprioritäten und Fähigkeiten, die Sie basierend auf den Umständen oder dem Spielstil priorisieren können. Die Build-Optionen sind sehr vielfältig, und da Sie sie gegen eine geringe Gil-Gebühr zurücksetzen können, gibt es keinen falschen Ansatz.

All diese Systeme dienen dazu, es Ihnen zu ermöglichen, Ihre Charaktere für die kommenden Schlachten anzupassen. Jede Fähigkeit hat ihre Verwendung und es gibt eine gute Auswahl an Materialien, mit denen Sie herumspielen können. Was ich an den Kämpfen am meisten einschränkend fand, sind die Action-Teile.

Diejenigen, die die Demo gespielt haben, haben möglicherweise Bedenken hinsichtlich der mangelnden Abwechslung in Clouds Moveset geäußert. Für diejenigen, die das für ziemlich einfach halten, muss ich leider sagen, dass es nicht viel vielfältiger werden wird. Fast jede Fähigkeit und jedes Material wird aus dem Menü ausgewählt, nicht in Ihren Basisangriffen. Die verschiedenen spielbaren Charaktere und die Bedingungen der Begegnungen mögen die Dinge durcheinander bringen, aber es sind die ATB-Verwender, die die meiste Aufmerksamkeit erhalten.

Das fand ich besonders enttäuschend, da meine Erwartungen von vornherein recht hoch gesteckt waren. Als ich in Kapitel 2 einen Seitenweg erkundete, nur wenige Minuten nach dem Ende der Demo, fand ich die Deadly Dodge-Materia; dies änderte Clouds Angriffskette unmittelbar nach einem Ausweichen in eine größere AoE-String. Das so früh entdeckt zu haben, hat meine Befürchtungen genommen, dass sich der Kampf für die gesamte Laufzeit ähnlich anfühlen würde! Sicherlich gäbe es andere Modifikatoren wie diese, wenn ich diesen so früh bekommen würde?

NÖ! Dies ist fast das einzige ähnliche Material im ganzen Spiel.

Viel später können Sie die Parry-Materia erhalten (mit der Sie einen kurzen Sprung machen und zurückschlagen können, wenn Sie beim Bewachen ausweichen), und das war es auch schon. Alle anderen Materialien sind einfach ein passiver Effekt oder eine gelegentliche lange Abklingzeit. Ansonsten sind es alle Menüfunktionen, die ATB erfordern. Es war sehr enttäuschend, dies zu entdecken, und mehr Optionen wie diese, um mein allgemeines Moveset zu personalisieren, wären so viel schöner gewesen. Sogar so etwas wie ein perfekter Wächter wäre großartig gewesen, obwohl zumindest der Punisher-Modus von Cloud Zähler auf Block hat. Vielleicht liegt es an mir, dass ich hierher kommeFinal Fantasy 7-Remakehaben gerade gespieltDevil May Cry 3 , aber so ging es mir trotzdem.

Abgesehen von diesen Bedenken sind die Kämpfe dennoch unterhaltsame Erfahrungen. Vor allem Bosse sind in der Regel überlebenswichtig, mit mehreren anzugreifenden Teilen und verschiedenen Phasen des Kampfes, die ihre Mechanik verändern. Auch hier werden diejenigen, die die Demo gespielt haben, erfreut feststellen, dass mehr Bosse im Stil von Scorpion Sentinel spielen als nicht. Einige Begegnungen können ziemlich herausfordernd sein, aber für jedes Spiel, dem ich begegnet bin (vielleicht ein halbes Dutzend), habe ich das nächste Mal durch eine schnelle Anpassung meiner Materialausstattung und eine Verschiebung der Strategie triumphiert.

„Es gab verdammt viel zu lieben an den Schlachten inFinal Fantasy 7-Remake, und auch wenn ich mir mehr erhofft hatte, ist es immer noch eine verdammt gute Zeit.“

Sogar normale Feinde haben individuelle Mechaniken. Die Umstände, unter denen das Druck- und Staffelungssystem angewendet wird, sind für die meisten Feinde einzigartig, sodass das Erlernen und Ausnutzen ihrer Schwächen die Erfahrung viel reibungsloser macht. Es gab verdammt viel zu lieben an den Kämpfen inFinal Fantasy 7-Remake, und auch wenn ich mir mehr erhofft hatte, ist es immer noch eine verdammt gute Zeit.

Auch Minispiele sind überall eingestreutFinal Fantasy 7-Remake. Die meisten sind Variationen des Originals, aber es wurden einige hinzugefügt, um die Routine zu unterbrechen. Sie haben größtenteils Spaß gemacht, daher gibt es nicht viel über sie zu sagen, außer dass ich die Aufnahme schätze. Es gibt auch ein Kolosseum, in dem Sie gegen spezielle Gruppen unter festgelegten Bedingungen gegen einzigartige Belohnungen kämpfen können.

Nachdem die Credits gewürfelt wurden, erhalten Sie Zugriff auf die Kapitelauswahl und können jeden Teil des Spiels erneut besuchen. Sie werden auch den harten Modus freischalten, der nicht als Schwierigkeitsauswahl für ein neues Spiel dient. stattdessen können Sie es beim Zugriff auf die Kapitelauswahl aktivieren. Der harte Modus sperrt Ihre Gegenstände und stoppt die MP-Wiederherstellung von Ruheplätzen, bietet jedoch im Austausch einzigartige Sammlerstücke. Dem Kolosseum werden auch neue Schlachten hinzugefügt. Diejenigen, die auch nach dem Spiel mehr wollen, werden feststellen, dass es zumindest ein wenig zu sehen gibt.

Gesamt,Final Fantasy 7-Remakehat meine Aufmerksamkeit während der gesamten Laufzeit aufrechterhalten. Die einzigen wirklichen Versäumnisse waren ein paar Bereiche der Überquerung, die übermäßig in die Länge gezogen wurden, und einige der Nebenquests fühlten sich ein wenig banal an. Trotzdem enthielten diese zusätzliche Zwischensequenzen und Gespräche mit der Besetzung, die die Verbundenheit mit der Welt wirklich förderten, so dass es sich zumindest lohnte, sie nach Abschluss zu machen.

Tifa-Fans sollten alle Nebenquests in Kapitel 3 erledigen. Nur so.

Unabhängig davon war es ein unterhaltsames Spiel. Ein bisschen mehr Zugeständnisse an die Action-Mechanik wäre toll, aber ansonsten war die hybridisierte Action/RPG-Implementierung sehr beeindruckend. Square Enix scheint definitiv eine glückliche Mitte erreicht zu haben, als die vorherigeFinal FantasyTitel haben es nicht geschafft, und ich hoffe, sie machen damit weiter.

Präsentieren: Midgar!

Präsentation ist der leuchtende Stern vonFinal Fantasy 7-Remake. Der Demo machte klar, dass Square Enix nicht herumgespielt hat und es ist ehrlich gesagt eines der grafisch auffälligsten Spiele, die ich je gesehen habe. Wenn Bedenken bestanden, dass dieses Niveau nicht konstant gehalten werden könnte, hielten sie es sicherlich nahe. Einige der größeren offenen Gebiete – insbesondere die Slums – leiden unter Charakter-Pop-Ins, verzögertem Laden von Texturen (wenn sie nicht nur rau oder schlammig sind) und anderen kleinen Nitpicks. Darüber hinaus können einige Zwischensequenzen mit kleineren NPCs, die mit Gruppenmitgliedern sprechen, ziemlich erschütternd sein. Sie können einfach nicht mit der Wiedergabetreue der Hauptdarsteller oder anderer bemerkenswerter Charaktere mithalten.

Aber wenn die Hauptdarsteller im Mittelpunkt stehen und die Versatzstücke rollen? Es ist weit über alles andere hinaus, was die Serie – oder Square Enix im Allgemeinen – produziert hat. Es gibt viel mehr Tageszeit als das Originalspiel, also gibt es genug Farbvielfalt, damit es nicht langweilig aussieht. Mechanische Dieselpunk-Designs verweben sich in düstere, aber „belebte“ Slumstraßen. Ein makelloser Plattensektor in der Nacht weicht rostigen Wartungsstrukturen darunter. Das große, saubere und imposante Shinra-Hauptquartier wird von den grellen Lichtern und dem Lärm des Wall Market erfüllt. Midgar ist ein fantastisch gestalteter Ort und ein Genuss, den es zu erkunden gilt.

Aber nicht nur die Stadt selbst ist gut gestaltet. Es ist Square Enix zu verdanken, dass sie die manchmal albernen Feinddesigns aus dem Original übernommen und vollständig intakt gehalten haben. High Fidelity oder nein, es hat keine Angst davor, einen Feind, der nur ein stacheliger tanzender Frosch ist, zu nehmen und ihn sinnvoll zu machen. Es gibt sogar Charakterdialoge und Bestiarium-Einträge, die weiter darauf hinweisen, wie sie funktionieren oder entstanden sind. Wenn die Dinge nicht geändert werden mussten, waren sie es nicht; sie wurden einfach neu erfunden und passend gemacht.

“Midgar ist ein fantastisch gestalteter Ort und ein Genuss, den es zu erkunden gilt.”

All diese visuelle und gestalterische Pracht wird durch die Audioqualität unterstützt. Von Anfang bis Ende ist die Sprachausgabe und die Regie herausragend. Es war unerwartet, die Synchronsprecher, die die Charaktere zuvor spielten, auf Eis zu legen, aber die neue Besetzung nagelt ihre Rollen absolut fest. Die meisten haben emotionale Momente oder ernste Szenen, die es den Schauspielern mühelos gelingt, sie einzufangen. Sogar die NPCs und Nebenfiguren haben eine hochwertige Sprachausgabe. Insbesondere Barrets VA müssen für eine besonders denkwürdige Szene Shoutouts erhalten, und Hojo, der in jeder Erscheinung angemessen gruselig und unheimlich ist.

Last but not least an der Präsentationsfront: die Musik. Oh Mann, die Musik. NieR: Automaten legte den Grundstein für die Implementierung dynamischer Spuren und fügte nach Bedarf Schichten hinzu, um den Ton derselben Spur im richtigen Moment zu ändern. Alles, was aus diesem Spiel gelernt wurde, wurde mit ganzem Herzen angewendetFinal Fantasy 7-Remake, und dann einige. Musikalische Hinweise und Stiche sind auf den Punkt gebracht und heben entscheidende Momente optimal hervor.

Der Original-Soundtrack gilt als eines der besten Werke des legendären Komponisten Nobuo Uematsu. Inzwischen wurden die meisten dieser Tracks auf kreative Weise remixt oder remastert, aber sie passen fast immer gut zum gewünschten Ton. Einige sehen mehrere Variationen in verschiedenen Bereichen mit ganz unterschiedlichen Auswirkungen. Die Musik in den Bosskämpfen sticht in der Regel wirklich hervor, da die längeren Kämpfe es ihnen ermöglichen, sich in späteren Phasen aufzubauen und zu steigern. Sie wissen, dass die Musik ein Highlight ist, wenn Songs eines der wichtigsten Sammlerstücke sind und jeder ein separater Remix von ihrem tatsächlichen Spielauftritt ist, alles im Musikstil, der tatsächlich in Midgars Umgebung gemacht werden könnte. Genius.

Es gibt einiges zu entpacken und zu respektieren über das Spiel bei der Präsentation. Aber all diese Präsentationen dienen nur einem: die Geschichte zu erzählen.

Treffen

Ich habe vor, Spoiler zu vermeiden, daher werde ich diesen Abschnitt relativ kurz halten.

Die Geschichte des OriginalsFinal Fantasy 7ist eines der wichtigsten Elemente, das beim Spielen Spuren hinterlassen hat. Diese Charaktere, ihre Welt und ihre Geschichten sind ikonisch und beliebt. Jeder Moment dieser Geschichte wurde vollständig beibehalten, genau wie es Square Enix ursprünglich beabsichtigt hatte. Einige Trailer haben auf Anpassungen und Neuentwicklungen hingewiesen — insbesondere das Trailer starten , die ich aus Angst vor Spoilern nicht ansehen möchte – aber diese Genauigkeit war für die Entwickler von größter Bedeutung.

Man kann mit Sicherheit sagen, dass sie dies erreicht haben. Jeder bemerkenswerte Charakter, jede Unterhaltung oder jeder Ort aus dem Originalspiel ist in . enthaltenNeuauflageirgendwie. Es wird natürlich Anpassungen geben; Sie werden dieses Mal in hoher Wiedergabetreue und mit Sprachausgabe angezeigt, sodass Zugeständnisse gemacht werden müssen. Aber es ist alles hier, und die Liebe zum Detail an manchen Stellen war ehrlich gesagt umwerfend.

Vor diesem Hintergrund hatte Square Enix nicht die Absicht, die gleiche Geschichte wörtlich nachzuerzählen. Überall wurden zusätzliche Szenen und Momente eingestreut, wobei mindestens ein frühes Kapitel vollständig aus neuen Ereignissen besteht. All dies baut auf dem ursprünglichen Rahmen auf und stärkt ihn weiter. Es gibt mehr Charakterwachstum, Geplänkel und Interaktionen zwischen den Darstellern als je zuvor. Es führt dazu, dass sie sich so viel realer und glaubwürdiger anfühlen. Selbst Charaktere, bei denen ich mir anfangs nicht sicher war, haben mich durch die Credits überzeugt. Dies ist auch nicht auf die Besetzung beschränkt und behandelt Schurken und NPCs gleichermaßen.

Die Tatsache, dass dies nur ein Teil der gesamten Geschichte ist, bedeutet, dass bestimmte Ereignisse, Charaktere und Rückblenden in der Zeitleiste vorgezogen wurden. Sie werden sehen, wie Cloud Kopfschmerzen bekommt oder sich direkt vor dem Tor an seine Heimatstadt erinnert … und von Sephiroth ganz zu schweigen. Trotzdem werden all diese Zugeständnisse mit der gleichen Sorgfalt behandelt wie der Rest des Spiels, sodass ihre Platzierung zum Ganzen passt und es stärkt. Es ist besser, diese Szenen jetzt darzustellen und die Charaktere aufzubauen, als sie 10 Stunden nach einem zweiten Spiel aus dem Nichts erscheinen zu lassen, oder?

Nun… bisher habe ich ausschließlich über Teile gesprochen, die in erster Linie das Originalwerk betreffen. Wenn dieses Lob auch auf die ganz ursprünglichen Handlungsstränge und Änderungen zutreffen würde, hätte ich keinerlei Probleme damitNeuauflages Geschichte. Leider ist das nicht der Fall. Weit davon entfernt.

Zu Beginn wird es einige Abweichungen von der Geschichte geben, die eine neue Nebenhandlung zu errichten scheinen. Diese Divergenzen nehmen mit der Zeit an Volumen zu und nehmen in den letzten beiden Kapiteln exponentiell zu. Alle ursprünglichen Beats bleiben erhalten, aber sie werden mit diesen Divergenzen durchsetzt, was zu einem neuen Höhepunkt und einem erweiterten Abschluss führt.

„Ehrlich, ich habe meine Zeit damit geliebt. Aber wenn das Spiel bis zu diesem Zeitpunkt ein leckeres Essen gewesen war, wurde es im letzten Abschnitt sauer.“

Und hier begann für mich alles auseinanderzubrechen. Für kurze Zeit wurde ich rausgerissenFinal Fantasy 7und schwer in eine unheilige Ehe geworfenAdventskinderundKingdom Hearts. Es war peinlich, es war verwirrend und ließ mich bestürzt den Kopf schütteln. Es fühlte sich massiv fehl am Platz an.

Musste sich dieser Teil so dramatisch ändern? Könnte sein. Es war im Original schließlich kein echter Höhepunkt oder Spielendpunkt, und ich erwartete einige neue Schlussfolgerungen und ein oder zwei zusätzliche Bosse, um diese Erfahrung abzurunden. Doch bis jetzt war es ein so solides Remake, das maßvolle Änderungen vornahm, um die klassische Geschichte zu ergänzen. Hier, zur elften Stunde, brach es krachend zu einem gewaltigen Spektakel aus, das sich ehrlich gesagt wie unterentwickelte Fanfiction anfühlte.

Wenn ich Spektakel sage, meine ich, dass es in Bezug auf Grafik, Sound und Maßstab spektakulär war… aber es hat einen enormen Preis, und dieser Preis ist die Integrität der zukünftigen Geschichte. Dieses Finale und die damit einhergehenden Änderungen haben massive Auswirkungen auf die zukünftigen Folgen vonNeuauflage, die alle das Gefühl haben, den Divergenzzug mit voller Geschwindigkeit abseits der klassischen Handlung zu fahren. Plötzlich macht der Wahnsinnige Dinge wieKlagelied des Zerberusgenommen werden, sehen in Zukunft viel wahrscheinlicher aus.

ich hatte genossenFinal Fantasy 7-Remakewährend der gesamten Laufzeit, egal ob neues oder altes Material. Wirklich, ich habe meine Zeit damit geliebt. Aber wenn das Spiel bis zu diesem Zeitpunkt ein leckeres Essen gewesen war, wurde es im letzten Abschnitt sauer. Das liegt nicht nur daran, dass sie etwas Neues ausprobiert haben; Ich könnte es leicht verzeihen, wenn es nur ein neuer Faden wäre, der versucht, flach gelandet und aufgerollt wurde. Nein, diese plötzliche Divergenz hat Auswirkungen, die möglicherweise alle zukünftigen Raten dramatisch von den Erwartungen abweichen könnten, und ich merke jetzt, dass ich nicht zuversichtlich bin, dass sie erfolgreich sein kann.

Fazit: Altes Zeug? Toll! Ergänzungen zu alten Sachen? Auch toll! Charakterschreiben, Entwicklung und Worldbuilding? Exzellent! Ganz neue Sachen? Bestenfalls mittelmäßig, schlimmstenfalls potenziell katastrophal. Die meisten meiner Beschwerden über das Spiel haben fast ausschließlich mit diesem letzten Abschnitt zu tun. Ich gebe voll und ganz zu, dass die Art von Geschichten und Entwicklungen, die ich mag, voreingenommen sind, daher kann Ihre Laufleistung variieren. Aber ich kann nicht sagen, dass ich glücklich vom Ende gegangen bin.

ZUFinal FantasyFür Fans und Einsteiger

Eine der großen Fragen, die sich diesem Spiel nähern, lautet unweigerlich: „Soll ich das spielen, wenn ich das Original nicht gespielt habe?“ Das ist eine einfache Antwort: Ja. Hier ist alles was gemachtFinal Fantasy 7so ein Stand aus seiner Ära, geliefert mit einer der besten Präsentationen, die wir in der Triple-A-Videospielentwicklung gesehen haben. Es ist ein unterhaltsamer Action/RPG-Hybrid mit soliden Gameplay-Systemen, einer starken Geschichte und einer Reihe gut umgesetzter Charaktere, die sich im Laufe der Zeit angemessen entwickeln und verbinden. Fans des Originals werden unweigerlich mehr Referenzen entdecken oder die zusätzlichen Nicks zu schätzen wissen, aber auch Neulinge sollten in der Lage sein, hineinzuschlüpfen und viel zu genießen.

Als nächstes: Solltest du das jetzt spielen, bevor die anderen Teile herauskommen? Das ist eine vorsichtigere Antwort, aber ja. Hätte ich das Ende nicht mit so gemischten Gefühlen verlassen, wäre es einfach gewesen, es zu empfehlen. Auch ohne Kenntnis des Quellmaterials ist die Hauptgeschichte und der Durchlauf hier klar zu verfolgen und enden gut. Es ist hauptsächlich der Aufbau größerer Threads und was noch kommen wird, die mich so zögern lassen, es zu empfehlen, und ich glaube nicht, dass das Ende gut gehandhabt wurde. Käufer werden gewarnt, egal.

'Final Fantasy 7-Remakeist wohl das beste Nicht-MMOFinal FantasySpiel veröffentlicht in sehr langer Zeit.”

Final Fantasy 7-Remakeersetzt nicht das Original. Das gilt auch dann, wenn alle Teile vollständig veröffentlicht wurden.Final Fantasy 7wird ein generationsübergreifender Prüfstein des Gamings mit einem Erbe sein, das Jahrzehnte überdauert hat und lange nach dem Hype um bleiben wirdNeuauflagehat sich abgekühlt. Ich gehe nicht davon aus, dass das gleiche Vermächtnis gewährt wirdNeuauflagewenn sich der Staub gelegt hat, aber er steht trotzdem mit Resident Evil 2 Remake als Beweis für die Qualität, die ein solches Projekt anstreben kann.

Dies ist immer noch eines der am besten präsentierten Spiele, die ich je erlebt habe, und mit ein paar Optimierungen für den nächsten Teil könnte sich diese Exzellenz auch auf Gameplay und Story erstrecken. Welche Bedenken ich auch bei zukünftigen Veröffentlichungen haben mag, es ist nicht zu leugnen, dass dies angenehme 42 Stunden waren, die von einem einzigen schlechten getrübt wurden. Auch so,Final Fantasy 7-Remakeist wohl das beste Nicht-MMOFinal FantasySpiel, das in sehr langer Zeit veröffentlicht wurde. Trotz meiner Bedenken war es ein willkommenes Wiedersehen.