Final Fantasy VII Remake ist, als würde man nach Hause kommen, um eine ganz neue Welt zu entdecken

Ich gebe zu, ich bin ein rundenbasierter JRPG-Purist; Ich glaube an die Tiefe der Strategie, die in einem traditionellen Rollenspiel unerreicht ist. Nur sehr wenige Action-RPGs können mithalten, insbesondere wenn man bedenkt, dass die letzten Streifzüge von Square Enix in das Genre… weniger als vorbildlich . Natürlich war ich enttäuscht, als Square beschloss, auf mein geliebtes ATB-Messsystem zu verzichten, um den Reiz der rasanten, auffälligen Action zu erzielen. Aber zum Ausprobieren kommen Final Fantasy VII-Remake , legte ich diese Voreingenommenheit beiseite und ging das Spiel mit frischen Augen an.

Und mein Urteil? Dieses Spiel hat mich fast vollständig von seinen Vorzügen überzeugt – sowohl in seiner Existenz als auch warum der Genrewechsel gerechtfertigt war.

Eine kurze Zusammenfassung des Anfangs der Handlung für diejenigen, die mit dem Original vielleicht nicht vertraut sind: Die Geschichte des Spiels folgt Cloud Strife, einem Söldner, der sich einer Ökoterroristenorganisation namens AVALANCHE anschließt, um den weltbeherrschenden Megakonzern Shinra daran zu hindern, die Lebensessenz als Energiequelle.

„Dieses Spiel hat mich fast vollständig von seinen Vorzügen überzeugt – sowohl in seiner Existenz als auch warum der Genrewechsel gerechtfertigt war.“

Da es sich um ein Action-RPG handelt, sind Feinde in der Umgebung verstreut und Sie greifen sie sofort an, sobald Sie in Reichweite sind. Grundlegende Combos werden mit der Square-Taste ausgeführt, und wenn Sie sie gedrückt halten, können Angriffe ausgeführt werden, die mehrere Gegner treffen. Sie können auch Gruppen von Feinden oder Sektionen auf einen einzelnen Feind anvisieren, um mehr Präzision zu erzielen, indem Sie R3 zum Festhalten verwenden.

Es gibt spezielle Fähigkeiten, die jedes Gruppenmitglied besitzt, auf die über die Dreieck-Schaltfläche zugegriffen wird. Cloud kann beispielsweise Triangle verwenden, um zwischen seiner Punisher- und Operator-Haltung zu wechseln; Letzteres ist großartig für seine schnelle Bewegung und Angriffsgeschwindigkeit, während ersteres viel langsamer ist, aber extrem starke Schläge ausführen kann. Andere Beispiele sind Barrets Overcharge, Tifas Uppercut und Aeriths Tempest.

Erinnern Sie sich, wie ich sagte, dass Square die ATB-Messgeräte abgeschafft hat? Nun, das ist nicht ganz richtig. Jedes Gruppenmitglied hat mindestens zwei leere ATB-Anzeigen, die sich füllen, wenn du angreifst und Schaden erleidest. Diese Messgeräte, ähnlich wie im OriginalFinal Fantasy VII, sind dein Lebenselixier. Sie können keine anderen Aktionen als Attack oder Limit ausführen, wenn nicht mindestens eine Anzeige gefüllt ist. Daher ist einer der größten und pulsierendsten Aspekte des Kampfes das ständige Wechseln zwischen den Charakteren, um diese Anzeigen zu verwenden, wenn sie sich füllen.



Sobald mindestens eine Anzeige gefüllt ist, können Sie in den Taktikmodus wechseln, in dem Sie zwischen Fähigkeiten, Zaubersprüchen und Gegenständen sowie späteren Optionen wie Beschwörung und Limit-Breaks wählen können (obwohl sich Limits etwas anders verhalten). Fähigkeiten sind der Ort, an dem sich eine Vielzahl mächtiger Angriffe befinden, von denen jeder seinen eigenen einzigartigen Effekt hat. Die Entscheidung, welche Fähigkeit im richtigen Moment eingesetzt werden soll, und herauszufinden, wie die ATB-Kosten jedes Einzelnen gesenkt werden können, ist einer der Schlüssel zum Sieg.

Als nächstes kommen Zaubersprüche, die von den Kugeln des verschmolzenen Lebensstroms (dem Lebenselixier des Planeten Gaia) namens Materia abgeleitet sind. Jeder Zauber verwendet eine Anzeige und ist im Kampf extrem wichtig, da sie eine hohe physische Verteidigung umgehen und großen Schaden anrichten können. Viele Feinde haben auch elementare Schwächen und das Wirken des richtigen Zaubers lässt Sie das voll ausnutzen. Mech-Gegner sind zum Beispiel schwach gegenüber Donner, so dass das Wirken dieses Zaubers zusätzlichen Schaden verursacht. Mit der Option Items können Sie während des Kampfes gesammelte oder gekaufte Gegenstände verwenden, und sie haben im Grunde keine Ladezeit, was sie zur Not äußerst nützlich macht.

„Diese Messgeräte, ähnlich wie im OriginalFinal Fantasy VII, sind dein Lebenselixier.“

Beschwörungen kehren in diesem Spiel zurück und anders als in VanilleFinal Fantasy VII, sie spielen eine viel tiefere Rolle im Kampf. Sie verwenden alle Ihre ATB-Anzeigen zum Beschwören und dann bleibt Ihr beschworener Verbündeter für einen bestimmten Zeitraum, der durch eine spezielle Anzeige gekennzeichnet ist, die mit der Zeit abnimmt. Sie greifen Feinde automatisch an, wenn sie beschworen werden, obwohl Sie bestimmte Muster für sie festlegen können. Wenn die Anzeige abgelaufen ist, verlassen sie den Gegner, nachdem sie einen letzten Beschwörungszauber auf den Feind gewirkt haben.

Limit Breaks kehren ebenfalls zurück, und sie sind genauso auffällig, wie Sie sich erinnern. Jeder Charakter hat ein einzigartiges Limit mit eigener Reichweite und Wirkung. Im Gegensatz zu jedem anderen Zug können Sie Limits verwenden, egal was passiert. Und im Gegensatz zum Originalspiel ersetzen Limits nicht die Angriffsoption, was bedeutet, dass Sie sie tatsächlich speichern können, bis Sie sie in einem wichtigen Moment ausbrechen müssen.

Materia, wie bereits in Bezug auf Zaubersprüche erwähnt, ist die Hauptmechanik vonFinal Fantasy VII-Remakeda es als magisches System dient. Um eine Materia verwenden zu können, muss sie mit einem Ausrüstungsgegenstand ausgestattet sein, der über eine festgelegte Anzahl von Materia-Slots verfügt: einige verbunden und andere nicht verbunden. Genau wie im OriginalFFKOMMST DU, die Mehrheit der Materia-Zauber, die im Kampf verwendet werden können, sind unter anderem Angriffszauber (wie Feuer oder Donner), Stärkungszauber (wie Schützen) und Heilzauber (wie Heilen). Es gibt auch einen speziellen Typ namens Support Materia, der verwendet wird, um die Effekte von im Kampf verwendbaren Zaubersprüchen zu verstärken, und dies über verbundene Materia-Slots tun kann. Wenn Sie beispielsweise einen Unterstützungszauber verknüpfen, der mit einer Feuerangriffsmateria verursachten magischen Schaden erhöht, erhöht dies die Kraft dieses Feuers. Wenn Sie jedoch einfach dieselben beiden Materia in nicht verknüpfte Slots ausrüsten, hat der Support-Slot keine Wirkung.

Eine brandneue Spielmechanik, die von später inspiriert zu sein scheintFinal FantasySpiele (insbesondereFinal Fantasy XIII), heißt versetzt. Während eines Ausfalls hat jeder Feind eine Druckanzeige unter seiner HP-Anzeige. Wenn Sie Feinde angreifen, füllt sich die Anzeige langsam, wobei einige Fähigkeiten den Effekt haben, sie stark zu erhöhen. Sobald es voll ist, wird der Gegner gestaffelt und er kippt völlig unbewacht um, wodurch er kritischen Schaden ausgesetzt ist. Es ist ein ausgezeichnetes System, das perfekt darauf ausgelegt ist, mit stärkeren Feinden und Bossen fertig zu werden, und es ist absolut unerlässlich, um sie zu besiegenFinal Fantasy VII-Remake.

Als ich mich an den Genrewechsel anpasste und die Besonderheiten des Kampfes durch Versuch und Irrtum lernte, wurde mir klar, wie gut diese Änderung des Action-Gameplays geeignet warNeuauflage. Das Erlauben von Charakteren, sich frei auf dem Schlachtfeld zu bewegen und nach Belieben anzugreifen, fügt dem Kampf diese Art von frenetischem Tempo hinzu. Gepaart mit den lustigen und oft lustigen Dialogen zwischen den Charakteren während und nach dem Kampf, fühlt sich das ganze Spiel lebendiger und aufregender an. Für neue Spieler bedeutet dies, dass sie direkt ins Getümmel springen können, ohne sich auf rundenbasierte Kämpfe einstellen zu müssen, die das Tempo der Missionen verlangsamen. Und für die zurückkehrenden Spieler stellt es besser dar, wie sich das Spiel für uns angefühlt hat, als wir es zum ersten Mal gespielt haben, im Vergleich dazu, wie es tatsächlich spielen würde, wenn sie dem klassischen rundenbasierten ATB-System vollständig treu blieben.

Eine andere Sorge wurde für mich ebenfalls ausgeräumt, nämlich die Schwierigkeit jedes Einsatzes. Viele Action-RPGs sind berüchtigt dafür, dass die Gehirn-KI das Spiel zu einem betäubenden Knopfbrei-Fest reduziert. Während es in jeder Gruppe eine Skala von schwachen bis starken Feinden gibt,Final Fantasy VII-Remakemacht einen hervorragenden Job, die Rothemden mit einigen wirklich herausfordernden Kämpfern zu vermischen, die Sie zwingen, jede Bewegung sorgfältig abzuwägen, damit Sie nicht vorzeitig getötet werden. Es ist erfrischend, einen so strategischen Action-Titel zu spielen, eine Erfahrung, die ich seit meinem letzten Ausflug in dieMärchen vonFranchise.

Final Fantasy VII-Remake

'Final Fantasy VII-Remakemacht einen hervorragenden Job, die Rothemden mit einigen wirklich herausfordernden Kämpfern zu vermischen, die einen zwingen, jeden Zug sorgfältig abzuwägen.“

Während meiner erweiterten Sitzung mitFinal Fantasy VII-Remake, konnte ich das gesamte Kapitel Eins und Abschnitte von Kapitel Zwei, Sieben und Zehn durchspielen. Kapitel 1 behandelt die berühmte Eröffnungsmission von Sector 7 Mako Reactor, die mit der gleichen pulsierenden Fanfare beginnt, an die sich Fans des Originalspiels gerne erinnern werden. Das gesamte erste Kapitel hat ein perfektes Tempo, während Sie die Regeln des Kampfes erlernen und Wellen von Feinden abwehren.

Die AVALANCHE-Mitglieder strotzen alle vor Charme und Persönlichkeit in jeder einzelnen Interaktion (insbesondere Jessie!), aber das Geplänkel zwischen Cloud und Barret kann nicht unterschätzt werden, da die beiden sehr gut gegeneinander spielen. Einer meiner Lieblingsmomente ist, wenn Barret zwischen Cloud und Jessie gehen muss, aber die zusätzliche Anstrengung macht, Cloud mit seinem Waffenarm zur Seite zu schieben. Auch wenn Barret Clouds Integrität nicht ständig in Frage stellt, schafft er es dennoch, seine Feindseligkeit durch körpersprachliche Hinweise zu vermitteln, und ich lebe für diese Art von Charaktergeschichten, Leute.

Die Mission gipfelt im ersten Bosskampf des Spiels gegen den Scorpion Sentinel und der Kampf zieht keine Schläge aus (und keine Sorge, Tierärzte, Cloud gibt Ihnen keine völlig falschen Ratschläge, wann Sie ihn angreifen sollten). Der Kampf dient auch als effektiver Weg, um deine bisherigen Fähigkeiten zu testen, egal ob du Materia, das ATB-Anzeigesystem verstehst, wie du die Stärken jedes Charakters im Kampf effektiv einsetzt und andere Kennzeichen des Originalspiels

In diesem Kapitel erfahren Sie, was Sie erwarten könnenNeuauflage. Während Neulinge die Möglichkeit haben, sich in die Charaktere, die Geschichte und das Gameplay zu verlieben, können sich zurückkehrende Veteranen auf viele Überraschungen und neue Erweiterungen der Präsentation der Handlung freuen.

Kapitel zwei beginnt direkt nachdem der Mako Reactor 7 explodiert, als AVALANCHE sich aufteilt, um sich wieder an ihrer Operationsbasis zu treffen. Ich übernahm wieder die Kontrolle über Cloud und wurde damit beauftragt, durch die Trümmer der unmittelbaren Umgebung des Reaktors zu navigieren. Als ich diesen Abschnitt durchspielte, erinnerte ich mich an was Szenarist Kazushige Nojima sagte darüber, wie sich die Präsentation in der Remake-Version vom Original unterscheidet, wobei die Spieler ihre Vorstellungskraft einsetzen mussten, um die grafischen Einschränkungen der PlayStation zu ergänzen.

Dieser Ansatz zuNeuauflage's Präsentation durchdringt jeden Aspekt des Spiels. Während Cloud an Zivilisten vorbeigeht, hören Sie ihre verängstigten Gespräche, während sie sich um ihre Sicherheit und ihre Lieben sorgen. Ein paar Dialoge sind mir besonders aufgefallen: Ein Mann, der sich Sorgen um seinen Sohn macht, der nur wenige Blocks von der zerstörten Gegend um den Reaktor entfernt wohnt, und eine inzwischen vertriebene Familie, die sich Sorgen macht, wohin sie als nächstes gehen wird.

Zwischen Momenten wie diesen und bestimmten anderen Ereignissen, die ich hier nicht verraten möchte, sind menschliche Elemente extrem durchdringend inFinal Fantasy VII-Remakeund dienen dazu, diesen Großveranstaltungen eine fast intime Note zu verleihen. Es ist eine Erinnerung daran, dass sie einen großen Einfluss auf alltägliche Menschen haben und dieser Einfluss äußerst wichtig ist – Sie können und sollten nicht die Augen verschließen.

In Bezug auf das Gameplay ist dieser Abschnitt jedoch der schwächste. Obwohl es einige großartige Scharmützel gibt, von denen für mich die angespannten und strategischen Kämpfe mit den Huntsman-Feinden hervorstechen, fühlt sich dieser Abschnitt an, als wäre er etwas zu stark ausgepolstert. Was es wirklich so auffällig macht, ist, dass Cloud allein ist, sodass Sie kein Geplänkel von einer Welle nach der anderen von Feinden ablenken kann.

Final Fantasy VII-Remake

„Menschliche Elemente sind extrem allgegenwärtig inFinal Fantasy VII-Remakeund dienen dazu, diesen Großveranstaltungen eine fast intime Note zu verleihen.“

Der nächste Teil, den ich gespielt habe, war Kapitel Sieben, die Mission von Sektor 5 Mako Reactor mit Cloud, Barret und dem Neuling Tifa. Sofort bemerkte ich einen wesentlichen Unterschied in der Art und Weise, wie Cloud und Barret interagierten, da die beiden viel entspannter und bequemer miteinander waren. Dabei hilft Tifa, deren natürlich beruhigende, aber nicht unsinnige Präsenz gut mit den schroffen Männern harmoniert.

Schon früh wird die Gruppe auf einen neuen Superkampf-Mech namens Air Buster aufmerksam und findet schnell eine Möglichkeit, ihn vor ihrem unvermeidlichen Zusammenstoß zu sabotieren. Es gibt mehrere Zimmer, die eine Schlüsselkarte enthalten. Eine Schlüsselkarte kann bei Air Buster gegen einen Debuff eingetauscht werden (es nimmt eine Komponente weg und schickt sie in den Entsorgungsraum) und es stehen einige Optionen zur Verfügung: M Einheiten, die den Partygegenständen während des Kampfes geben, KI-Programmierung, die langsamer wird die Fingerstrahlen und die allgemeine Geschwindigkeit des Mechs und die großen Bombergranaten, die die Häufigkeit reduzieren, in der er seinen stärksten Angriff einsetzen kann.

Später stieß das Team auf zwei Räume, von denen einer zum Chef und der andere zum Entsorgungsraum führte. Beide sind durch Schlösser an der Tür blockiert, die ein Hebelsystem zum Entriegeln verwenden. Mit anderen Worten: ein Minispiel! Und selbst etwas so Einfaches wie ein Hebelrätsel hatte jede Menge Dialogvariationen und Geplänkel, um Sie noch lange nach dem Ende zu unterhalten.

Abgesehen davon befindet sich irgendwo in einem dieser Räume ein Verkaufsautomat namens „Potions and Music“, mit dem Spieler eine Vielzahl von Kampfgegenständen sowie Soundtracks aus dem Spiel kaufen können, um sie sich nebenher anzuhören. Die Ästhetik des Kiosks ist einfach großartig, mit dieser funky Art von jazziger Musik, die beim Einkaufen gespielt wird, und es ist eine einfache, aber nützliche Lebensqualitätsfunktion, um Gegenstände in Kampfzonen auffüllen zu können.

Die Hauptattraktion, der Air Buster, ist wirklich so großartig und kraftvoll, wie Sie es erwarten. Der gesamte Kampf ist mit einer Vielzahl von Angriffen und Sequenzen schwierig gestaltet, die Sie zwingen, zwischen den Charakteren zu wechseln und ihre Fähigkeiten noch einmal optimal einzusetzen, sowie ständig zu heilen, Limits, Zaubersprüche oder sogar Beschwörungen zu verwenden. Es gibt so viele strategische Optionen im Spiel und es ist aufregend, herauszufinden, was in der Hitze des Gefechts am besten für Sie funktioniert.

Der letzte Abschnitt, den ich gespielt habe, der aus Kapitel 10 stammt, war relativ kurz. Es beginnt damit, dass Cloud aufwacht und sowohl Tifa als auch Aerith immer noch bewusstlos vorfindet. Sie haben dann die Wahl, auf eine der beiden Damen zuzugehen und sie zu wecken. Dies ist an dieser Stelle nur eine Vermutung, aber ich glaube, dass die Szene mit Zuneigungspunkten zusammenhängt. Für diejenigen, die es nicht wissen, sind dies versteckte Punktwerte, die bestimmen, wie sich bestimmte Ereignisse später zwischen den Parteimitgliedern entwickeln.

Danach kam der Abzu-Boss, der erste Nicht-Mech-Boss, gegen den ich in diesem Abschnitt gekämpft habe, und es war eine ziemliche Herausforderung. Sein hoher physischer Angriff ermöglichte es ihm, jedem in seiner Nähe massiven Schaden zuzufügen. Aber Aerith ist ein großartiger Konter für diesen Boss, da sie beide aus der Ferne angreift und über eine hohe Magie verfügt, die ihre Heilzauber gut ergänzt. Als ich gegen Abzu kämpfte, bemerkte ich, wie anders es sich von den Mech-Bossen bewegte; weil es ein Feind aus Fleisch und Blut war, bewegte es sich viel schneller und viel unregelmäßiger. Dies war bei weitem der härteste Boss, gegen den ich in dieser Spielsitzung gekämpft habe, aber das machte meinen Sieg umso befriedigender, als ich ihn schließlich besiegte.

Final Fantasy VII-Remake

„Dies ist ein Remake, das Neulinge und Veteranen gleichermaßen beeindrucken wird – eine Aufgabe, die nur wenige Spiele dieser Art bewältigen können.“

Während ich spielte, habe ich die wunderschöne Grafik und die üppigen Details jeder Umgebung in aufgesogenFinal Fantasy VII-Remake, bewundern, wie sie liebevoll die Ästhetik des Originals widerspiegeln und gleichzeitig eine Tiefe hinzufügen, die nur die aktuelle Technologie erreichen kann. Da die Grafik seit diesen Tagen jedoch weit fortgeschritten ist, bleibt der Fantasie des Spielers viel weniger übrig, was bedeutet, dass viel mehr Sorgfalt und Überlegung erforderlich sind, wie die Story-Elemente und die Charakteranimationen präsentiert werden.

Ich habe vorhin eine meiner Lieblingsszenen erwähnt, in denen Barret Cloud mit seinem Waffenarm aus dem Weg schubst. So eine Szene gab es in Vanille nieFFVII; wir hatten nur seine Worte, um seine Feindseligkeit gegenüber Cloud widerzuspiegeln. Und glaubt mir, die Dialoge in diesem Remake sind fantastisch. Aber die Einbeziehung solcher nonverbaler Momente, die die Gefühle der Charaktere füreinander und die weiteren Ereignisse der Ereignisse um sie herum vermitteln, zeigt, dass das Entwicklungsteam den besten Ansatz für die Darstellung von Dingen sah, die jetzt explizit gezeigt werden müssen. Als ich sah, wie viel Liebe zum Detail einigen meiner Lieblingscharaktere in Spielen geschenkt wurde, war ich umso dankbarer für das, wasNeuauflagehat anzubieten.

Trotz dieser wenigen Momente offensichtlicher Polsterung,Final Fantasy VII-Remakeist ein Spiel voller Leben und Details. Es braucht die schönen Erinnerungen und das reiche Weltgebäude, das das Original gemacht hatFinal Fantasy VIIso beliebt und schafft es, es in fast jeder Hinsicht zu verbessern, während sich die Protagonisten, Schurken, Midgar und seine Bewohner immer noch frisch und aufregend fühlen. Dies ist ein Remake, das Neulinge und Veteranen gleichermaßen beeindrucken wird – eine Aufgabe, die nur wenige Spiele dieser Art bewältigen können.

Final Fantasy VII-Remakeerscheint am 10. April 2020 für PS4. Weitere Informationen zum Spiel finden Sie unter den GründenFinal Fantasy VII-Remake vielleicht gewonnen haben unser Feature-Redakteur Ryan Meitzler und warum Staff Writer Cameron Hawkins glaubt, dass es so aussieht der größte Erfolg für JRPGs seit über einem Jahrzehnt .