Final Fantasy XIV: The March of the Lalafell – Sieh zu, wie Hunderte süßer Zwerge durch das neue Eorzea tummeln

Eines der interessantesten Dinge an MMORPGs sind Events, die von der Community vorangetrieben werden, Ereignisse, die nie von Entwicklern geplant wurden (die oft überrascht sind von dem, was ihre Spieler sich einfallen lassen), die aber lustiger und spannender werden als jeder Raid oder jede epische Quest.

Anscheinend dieFinal Fantasy XIVGemeinschaft marschiert gerne , und genau das ist gestern auf dem Ultros-Beta-Server von . passiertFinal Fantasy XIV: A Realm Reborn. Angerufen von einem beliebten bärtigen Lalafell namens Denmo Mcstronghuge (typischer Lalafell-Name), haben Hunderte von Spielern aus der ganzen Welt einen Lalafell-Charakter erschaffen und sich zusammengetan, um im neu gestalteten Eorzea herumzutoben.

Mit einer groben Anzahl von 400 bis 500 niedlichen Zwergen (und ein paar größeren Leuten, die sich anscheinend nicht wohl gefühlt haben, wenn sie keine Knie haben), die auf wenigen Metern zusammengequetscht werden, kann die Veranstaltung leicht als interessanter Stresstest für den neuen Motor und die neue Serverstruktur und ein positiver Test dazu: Nicht nur der Server stürzte nie ab und verspürte keinen einzigen Schluckauf, sondern alles lief reibungslos ohne wirkliche Verzögerungen oder Verlangsamungen. Meine anständige, aber nicht außergewöhnliche GTX 660 schaffte es problemlos, jederzeit über 45 FPS zu tuckern, wobei Antialiasing über die Systemsteuerung zusätzlich zu den maximalen Detaileinstellungen erzwungen wurde.

Die bunte und lärmende Menge marschierte vom Stadtstaat Ul'dah nach Gridania, mit viel Wandern dazwischen (es ist eine bekannte Tatsache, dass bärtige Lalafells ihre Getränke stark mögen), und unten sehen Sie 193 Screenshots der Veranstaltung. die Ihnen nicht nur die Möglichkeit geben, die Designvielfalt zwischen den Charakteren zu erkunden, sondern auch einige der szenischsten Ausblicke auf die neue Welt, die jeder am 27. August erkunden kann.


















































SEMarke