Final Fantasy XIV – Die bisherige Geschichte – Extra Episode: Agent of Inquiry

Final Fantasy XIV: A Realm Rebornwird nicht nur ein Relaunch vonFinal Fantasy XIV, sondern auch eine direkte Fortsetzung fünf Jahre nach den Ereignissen, die das erste Spiel beendeten. MitFinal Fantasy XIVJetzt geschlossen, haben viele die Chance verpasst, seine Geschichte zu genießen. Da die beiden Spiele eng miteinander verbunden sein werden, wenn man die Geschichte dahinter kenntFinal Fantasy XIVwird höchstwahrscheinlich den Genuss vonEin wiedergeborenes Reich.

Final Fantasy XIV – Die bisherige Geschichteist eine wöchentliche episodische Kolumne, die die Geschichte der Helden von Eorzea erzählt, vom Anfang bis zum letzten, klimatischen Kampf gegen die 7. kaiserliche Legion. Es enthält auch die Zwischensequenzen der Hauptgeschichte (und einige relevante Extras). Wenn du nicht gespielt hastFinal Fantasy XIV, als du das Schöne gesehen hast ' Das Ende einer Ära ' Trailer haben Sie sich wahrscheinlich gefragt, wer die porträtierten Charaktere sind und wie sie sich versammelt haben, um gegen das Imperium zu kämpfen. Dies ist Ihre Chance zu wissen, um besser zu genießenEin wiedergeborenes Reichwann es freigegeben wird.

Diese Kolumne folgt der Geschichte aus der Sicht eines Charakters, der aus dem Stadtstaat Ul'dah stammt und der Grand Company der Immortal Flames angehört. Einige der Zwischensequenzen für die anderen Städte und Grand Companys unterscheiden sich, da sich die Geschichte verzweigt. aber die allgemeinen Ereignisse und Charaktere sind die gleichen. Aus narrativen Gründen heißt die Hauptfigur Abriael (nach dem persönlichen Toon des Autors), aber die Geschichte gilt natürlich für jeden Charakter im Spiel.

In der letzten Episode haben wir den epischen und tragischen Abschluss der Handlung erreicht, aber es gibt ein Element, das nicht so episch und nirgendwo so tragisch ist. Glaub es oder nicht,Final FantasyAb und zu lachen auch die Fans, und diese besondere Extra-Episode (die sich um die letzten Quests der Haupthandlung dreht) wird Ihnen genau zeigen, warum.

JaDie anderen Folgen könnt ihr hier lesen: Folge 1: Anfänge , Folge 2: Erwachen , Folge 3: Konfrontation , Folge 4: Ein neuer Anfang , Folge 5: Wahnsinn , Folge 6: Vereint , Folge 7: Ende einer Ära .

Extra Kapitel 1: Außerordentlicher Inspektor

Abriael war bei der Sanduhr in Ul'Dah, als der Lalafell-Wirt Otopa Pottopa seine Hilfe suchte. Einem wichtigen Gast wurde der Ehering gestohlen, und das könnte dem Etablissement wirklich Ärger bereiten. Er führte den Abenteurer zu Judithe, einem jungen Mädchen, das normalerweise in der Pearl Lane hinter dem Gasthaus herumlungerte.



Während Abriael das Mädchen und ihre Freunde befragte, tauchte ein mysteriöser (und ziemlich seltsamer) Herr auf, der sich als Hildibrand vorstellte, Ermittlungsagent und Ermittler der Extraklasse. Während er damit beschäftigt war, zu posieren und Kauderwelsch darüber zu reden, dass Momodi einen Zauberspruch gewoben habe, um das Opfer zu verführen und den Ring zu stehlen, tauchte ein junger Miqo'te auf, der behauptete, sein Assistent Nashu zu sein. Sie sagte, dass sie die Tänzer in der Bierstube unter dem Tisch beobachtete, als sie zufällig den Ring fand und den Koffer effektiv schloss.

Ein paar Tage später, nachdem er nach Limsa Lominsa gereist war, hatte Abriael ein Gespräch mit dem Wirt des Besanmastes, Mytesin. Der Roegadyn war ziemlich verzweifelt, da ein nerviger Qiqirn die Tinte aus seinem Tintenfass gestohlen hatte, was ihn daran hinderte, Abriaels Namen in das Hauptbuch des Gasthauses einzutragen.

Final_Fantasy_XIV_TSSF_EpisodeExtra_1

Er bat den Abenteurer, einen Goblin-Händler namens Sweetnix zu finden und etwas Tinte von ihm zu holen, ohne sich um die Bezahlung sorgen zu müssen, da der Goblin ihm einige Gefallen schuldete. Die Verhandlungen mit der skurrilen Kreatur verliefen ziemlich gut, und Abriael schaffte es, mit der Tinte zurückzukehren. Zur gleichen Zeit tauchte Hildibrand wieder auf und sprach immer mehr Kauderwelsch über ungelöste Fälle und zu fassende Kriminelle. Er schien ziemlich verzweifelt, als Mytesin ihm sagte, dass Abriael das Problem bereits gelöst habe, aber seine Aufmerksamkeit wurde schnell von seinem Airhead-Assistenten abgelenkt, der behauptete, dass das Wasser des „großen Sees“ aus der Stadt komisch schmeckte. Beide rannten ans Meer, um den Fall des „vergifteten Sees“ zu lösen.

Abriael war viel unterwegs und seine nächste Station war Gridania. Als er im Roost Inn eincheckte, fand er den Wirt V'korolon in Panik vor. Einer der Kunden hatte seine Tasche vergessen und konnte ihre Post nicht verlassen, um sie zuzustellen. Der Abenteurer meldete sich freiwillig zur Hilfe und lieferte den „geschätzten“ Besitz, den der Roegadyn eigentlich absichtlich wegwerfen wollte.

Zurück zum Miqo'te-Wirt Abriael fand Hildibrand wieder, und wieder fand sich der Ermittlungsbeamte arbeitslos wieder, da der Abenteurer das Problem gelöst hatte, bevor er eingreifen konnte. Sein Rückzug erfolgte so schnell wie gewöhnlich. Vielleicht sogar ein bisschen zu schnell diesmal, da er vergessen hatte, seinen Salat zu bezahlen.

Extra Kapitel 2: Der Waffendieb

Abriael schlief in der Sanduhr, als er von einer lauten Stimme geweckt wurde, die „Dalamud! Der rote Mond fällt vom Himmel! Rennt um euer Leben!' Als er sein Zimmer verließ, fand er einen verzweifelten Roegadyn auf dem Boden sitzen. Otopa Pottopa erklärte, dass es eine Reihe von Waffendiebstählen gegeben habe, die alle auf die gleiche Weise ausgeführt wurden. Jemand schrie über den Fall Dalamuds und nutzte dann die Verwirrung, um die Waffen der argwöhnischsten Abenteurer zu stehlen.

Der Lalafell bat den Abenteurer, zum Kolosseum zu gehen und nach einem Verdächtigen namens Gauwyn the Gannet zu sehen. Ein Mann war angeheuert worden, um ihn zu beschatten und herauszufinden, ob er wirklich der Täter war. Im Kolosseum behauptete Gauwyn, den ganzen Tag dort gewesen zu sein, und derjenige, der ihn ziemlich ungeschickt verfolgte – kein geringerer als Inspektor Hildibrand – konnte dies bestätigen.

Ein paar Tage später geschah dasselbe im Roost in Gridania. Eine weitere Waffe wurde mit dem gleichen Trick gestohlen, und erneut wurde Abriael gebeten, Gauwyn zu untersuchen, das Berichten zufolge im nahe gelegenen Acorn Orchard gesehen wurde. Wieder war der Bewachungsinspektor verblüfft, aber ein Bengel namens Nicoliaux sagte, Gauwyn sei zwar den ganzen Tag dort gewesen, aber er habe sich mit einer Gruppe rot gekleideter Leute getroffen, und das war nicht einmal das erste Mal. V’korolon kam zu dem Schluss, dass Gauwyns Komplizen diejenigen waren, die tatsächlich diebstahl, und deshalb verfehlte er nie ein Alibi. Das konnte leider noch nicht nachgewiesen werden.

Final_Fantasy_XIV_TSSF_EpisodeExtra_2

Nachdem er das Luftschiff nach Limsa gebracht hatte, führte Lominsa ein Gespräch mit Mytesyn, das ergab, dass er den Aufenthaltsort von Gaywyn und seiner rotgekleideten Diebesbande, dem Redmoon-Konsortium, kannte. Die Yellowjackets waren ihnen auf den Fersen, aber die Diebe waren immer ziemlich glitschig gewesen. Als der Abenteurer den Ort erreichte, von dem er mit Mytesyn gesprochen hatte, stellte er fest, dass die Kriminellen bereits ihre Flucht befohlen hatten.

Auf ihrer Spur gelang es Abriael schließlich, aufzuholen. Gauwyn bewies seine Gründe sehr deutlich: Sein Vater war derjenige, der die Waffen geschmiedet hatte, die vom Korallenturm nach der Invasion von Ala Mhigo beschlagnahmt wurden, um das Imperium zu bekämpfen. Er organisierte das Redmoon-Konsortium, um sie zurückzubekommen.

Als es hässlich wurde, wurde Hildibrand, der sich als einer der Kriminellen ausgab, entlarvt, was die Sache nicht besser machte. Zum Glück tauchte Nashu mit den Yellowjackets auf, die weiterzogen, um dem Redmoon-Konsortium – und dem immer noch verkleideten Inspektor – eine ordentliche Verwüstung zu verpassen. Schließlich gelang es Nashu, die wahre Identität des Ermittlers zu erklären, und die Yellowjackets gingen mit den Kriminellen in Gewahrsam. Der Fall des Waffendiebs wurde geschlossen.

Extra Kapitel 2: Gentleman Hero Hildibrand

Zurück in Ul'dah unterhielt sich Abriael mit Kopuru Fururu, dem Türsteher der Sanduhr. Der Lalafell zeigte ihm ein Notizbuch, das ein Reporter hinterlassen hatte, der die Geheimnisse von Dalamud untersuchte. Während die einfachen Leute glaubten, dass der rote Mond größer wird, vermutete ein Gelehrter aus Ishgard, dass er stattdessen näher rückte. Er glaubte es nicht, aber ein seltsamer Mensch verbreitete eine Prophezeiung, die den Fall Dalamuds auf Eorzea darstellte.

Danach traf Abriael den Propheten selbst, keinen geringeren als Urianger, als er von Hildibrand verfolgt wurde, der alle möglichen ungeheuerlichen Schlussfolgerungen aus der Prophezeiung zog. Schließlich war es ein Rätsel, und Rätsel waren nichts anderes als ungelöste Fälle. Der Untersuchungsbeauftragte versprach, das Geheimnis von Dalamud selbst zusammen mit Nashu und seinem neuen „Mitarbeiter“ zu lösen. Sieht aus, als wäre Abriael einberufen worden, um diese unbequeme Position zu besetzen.

Tage später, während er im Hourglass schlief, wurde Abriael auf ziemlich schockierende Weise von Hildibrand selbst geweckt. Der Inspektor behauptete, gegen den Kodex verstoßen zu haben: Die in der Prophezeiung erwähnten „Valiant Blades“ stellten einen heldenhaften Schwertkämpfer dar, der das Land retten würde, und dieser Held sei dort zu finden, wo „streunende Samen in aschegrauer Umarmung lebendig werden“ – mit anderen Worten: ein Feld – und zwar genau beim Kürbisbeet beim Coffer & Coffin.

Final_Fantasy_XIV_TSSF_EpisodeExtra_3

Nachdem sie zu dem angegebenen Ort geeilt waren, fanden die drei keine Spur von heldenhaften Schwertkämpfern, sondern nur einen alten Mann namens Alret, der fleißig am Kürbisbeet arbeitete. In seiner Vergangenheit war er ein Abenteurer, also kam Hildibrand zu dem Schluss, dass er tatsächlich der Held war, den er suchte. Abriael und die anderen beschlossen, ihm bei der Arbeit auf seinem Feld zu helfen, indem sie das verstreuten, was Alret 'Bombenfluch' nannte, eine sehr flüchtige Substanz, die aus den Überresten von Bomben stammt und sehr nützlich ist, um andere Bomben in Schach zu halten.

Nach getaner Arbeit schenkte der Alte Hildibrand sein altes Schwert und Schild. Natürlich kam der Detektiv zu dem Schluss, dass ein solches Angebot ihn als den Helden bezeichnete, der dazu bestimmt war, Eorzea zu retten. Er nannte sich Gentleman Hero Hildibrand und bereitete sich auf den Kampf vor.

Leider hatte er keine Möglichkeit, die Oberfläche des Roten Mondes zu erreichen, um seine „bestimmte Mission“ zu erfüllen. Inzwischen bewaffnete sich Nashu mit einer eigentümlichen, und sehr vertraut , Gunhalberd, das Alret von einem Händler aus Cohertas gekauft hatte, um damit Klumpen aufzulösen.

Final_Fantasy_XIV_TSSF_EpisodeExtra_4

Hildibrand begann mit dem Abzug zu spielen, um zu versuchen, den Musketenlauf freizugeben, wodurch er auf den verstreuten Bombenfluch feuerte und eine Explosion auslöste, die ihn direkt auf den Roten Mond selbst fliegen ließ. Als der außergewöhnliche Detektiv zu seinem Schicksal flog, näherte sich Urianger und erklärte, dass Gentleman Hero Hildibrand nur „eine tapfere Klinge unter vielen“ sei.

Und das ist es. Nach der Haupthandlung vonFinal Fantasy XIVseinen tragischen und epischen Abschluss erreicht hat, wurde selbst unser mutiger Ermittlungsagent ein Gentleman-Held und reiste zum Mond. Wird er wieder reinkommen?Ein wiedergeborenes Reich? Laut Naoki Yoshida wird er das tun. Ich bin ziemlich gespannt, wie er die Explosion von Dalamud überlebt hat, aber immerhin hat er es geschafft, den Flug zum Mond zu überleben, also…

Damit ist dieFinal Fantasy XIV – Die bisherige GeschichteSäule. Ich hoffe, es hat dir gefallen und es hat dir geholfen, die Handlung des Spiels nachzuvollziehen, damit du besser verstehen kannst, was dabei herauskommen wirdEin wiedergeborenes Reich.In der Zwischenzeit wird unsere Berichterstattung natürlich fortgesetzt. Aber vorerst verlasse ich euch mit meinen herzlichsten Wünschen für ein glückliches 2013: das Jahr, in demFinal Fantasy XIVwird wiedergeboren. Wird es als die spektakulärste Wende in der relativ kurzen Lebensdauer des Genres in die Geschichte eingehen? Vorerst können wir nur abwarten und sehen.

Wenn Sie sie verpasst haben, können Sie auch lesendie anderen Folgen hier: Folge 1: Anfänge , Folge 2: Erwachen , Folge 3: Konfrontation , Folge 4: Ein neuer Anfang , Folge 5: Wahnsinn , Folge 6: Vereint , Folge 7: Ende einer Ära .

Wenn Sie weitere Fragen zur Geschichte haben, fragen Sie in den Kommentaren.