Fire Emblem Echoes: Shadows of Valentia Review – Evolution in Echoes gefunden

FeuerzeichenFans haben eine virtuelle Renaissance für das gesamte Franchise erlebt. Seit 2009 bietet das Franchise Hit-für-Hit-Titel an, sowohl kritisch als auch kommerziell. Mit der neuen Welle von Fans ausFire Emblem Awakeningund das neueste Handyspiel,Fire Emblem Helden, war Nintendo noch nie besser positioniert, um zu den Wurzeln der Serie zurückzukehren.

Und genau das hat der berüchtigte japanische Verleger gemachtFire Emblem Echoes: Shadows of Valentia— ein Remake des ein Vierteljahrhundert alten TitelsFire Emblem Gaiden.Gaiden, das exklusiv in Japan auf dem Famicom veröffentlicht wurde, wurde als interessanter Aufbruch für die Serie angesehen. Es ist fast deckungsgleich, wie unterschiedlich beideCastlevania IIundDie Legende von Zelda IIebenfalls von ihrem Ausgangsmaterial abgewichen.

„mit bemerkenswert weniger Politur als beidesFire Emblem AwakeningundFire Emblem Schicksale, wird das Spiel wahrscheinlich die Herzen der Serienfans erobern, anstatt Neulinge ins Getümmel zu locken.“

Dieses neueste Remake für Nintendo 3DS bietet erhebliche Verbesserungen, nicht nur gegenüber dem Original, sondern auch gegenüber der Serie. Aber mit deutlich weniger Politur als beidesFire Emblem AwakeningundFire Emblem Schicksale, wird das Spiel wahrscheinlich die Herzen der Serienfans erobern, anstatt Neulinge ins Getümmel zu locken.

Die Geschichte zuFire Emblem Echoes: Shadows of Valentiaist an beiden Stellen reich und fehlerhaft. Die Geschichte dreht sich um zwei Charaktere, einen Bauernjungen namens Alm und das mysteriöse Mädchen Celica. Obwohl sie beste Freunde sind und ein ähnliches, seltsames Zeichen auf ihrer Hand haben, werden sie voneinander getrennt. Die rigelianische Armee entdeckt, dass Celica stattdessen eine Prinzessin und die rechtmäßige Erbin des Zofian-Imperiums ist.

Ein Jahrzehnt vergeht und ein Krieg tobt zwischen den Zofianern und Rigelianern, wobei die gottähnlichen Kreaturen, die über beide Nationen wachen, sie scheinbar verlassen. Hier setzt der Kern der Geschichte an – Alm schließt sich der örtlichen Zofian-Miliz namens The Deliverance an, und Celica verlässt ihre Heimatstadt, um die Zofian-Göttin Mila zu finden, um herauszufinden, warum das Ackerland so unfruchtbar geworden ist.

„Die Geschichte ist reich, mit Wendungen und tiefen Charakteren.“

Die Geschichte ist reich, mit Wendungen und tiefen Charakteren. Das Gameplay war zwar interessant, aber nichts hat mich mehr motiviert, im Spiel voranzukommen, als eine Lösung zwischen Alm und Celica zu sehen. Auf der anderen Seite ist das Spiel ein Remake eines 25 Jahre alten Titels – diese Wendungen sind für fast jeden vorhersehbar, der seitdem ein JRPG oder Videospiel gespielt hat. Anstatt als dynamische Geschichte zu fungieren, die Maßstäbe setzt,Fire Emblem Echoes: Shadows of Valentiaist eher ein interessanter Fantasy-Titel, der etwas originell ist.



Das eigentliche Gameplay ist in drei spezifische Abschnitte unterteilt: Kampf, Dungeon-Crawling und Erzählung. Der Kampf ist ziemlich normal fürFeuerzeichenTitel. Wie vorhersehbar, können Sie sich nach Rastern bewegen und eine von vielen Optionen wählen, sei es angreifen, HP für spezielle Fähigkeiten (Kunst) oder Magie ausgeben, einen Gegenstand verwenden oder warten. Einige kleine Optimierungen hinzugefügtFeuerzeichenFormel (wie Umweltboni) tragen dazu bei, den Titel komplexer zu machen, aber er ist weitgehend gleich. Und das ist auch gut so – kaum jemand will es sehenFeuerzeichenDas Gameplay hat sich zu stark verändert.

Darüber hinaus ist der Dungeon-Crawling-Aspekt die größte Ausgabe desFeuerzeichenFranchise in jüngster Erinnerung. InFire Emblem Echoes: Shadows of Valentia, kannst du gelegentlich in Krypten, Türme und Dungeons gehen, um es mit Feinden aufzunehmen, Beute zu sammeln und an Fertigkeitsklassen teilzunehmen. Während die Action immer in der Third-Person-Erkundung stattfand, kehrten Sie bei der Begegnung mit einem Feind zum SRPG-Gameplay von oben nach unten zurück.

Fire Emblem Echoes: Shadows of Valentiahabe auch ein paar Hinweise vonDunkelster Dungeon. Je weiter du in die Dungeons reist und mehr Schaden erleidest, desto schneller werden deine eigenen Kämpfer „ermüdet“ – ein Schwächungseffekt, der die Gesundheit deines betroffenen Charakters um die Hälfte reduziert.

Diese Explorationssegmente gehören zu den interessantesten, die ich in meiner Zeit bei der gesehen habeFeuerzeichenFranchise, und trotz einfacher Dungeons und sich wiederholender Assets habe ich mich immer auf jeden gefreut. Meine einzige wirkliche Beschwerde über Dungeon-Crawling-Segmente ist, dass sie so selten vorkommen. Ich würde zwischen meiner 25-stündigen Reise stundenlang unterwegs sein, bevor ich eine neue erreichte.

„Meine einzige wirkliche Beschwerde über Dungeon-Crawling-Segmente ist, dass sie so selten vorkommen.“

Schließlich können die Spieler winzige Weiler und Dörfer erkunden und nach Herzenslust mit ihren eigenen Teamkollegen und zufälligen Stadtbewohnern sprechen. Diese Abschnitte stützen sich stark auf die schlimmsten Teile von Visual Novels – die Lokalisierung ist fleckig, die Bereiche fühlen sich wiederholend an und die tatsächlichen Charakterbildschirme sind statisch. Mit dem Fortschritt und neuen Systemen, die den VNs ständig hinzugefügt wurden, hatte ich gehofft, den Dialog außerhalb der Anime-Szenen dynamischer zu gestalten.

Apropos Dialog, ich möchte festhalten, wie ungleichmäßig er ist. Ein großer Teil des Spiels konzentriert sich auf den klassischen Kampf zwischen den proletarischen Stadtbewohnern und den hochmächtigen, blaublütigen Royals. Das Spiel versucht, diese Charaktere mit einer steifen, königlichen Sprache und unglaublich modernen Redewendungen und Geplänkel zu betonen. Obwohl ich mit zwei verschiedenen Stimmen gut zurechtkomme, fühlte sich die Lokalisierung des gemeinen Volkes so an, als würde Nintendo Treehouse versuchen, ein bisschen zu zuordenbar zu sein.

Das Spiel selbst ist ziemlich schwierig – der Hauptgrund, warum diese Rezension so spät herauskommt, war, dass ich dachte, ich könnte meinen normalen Weg der traditionellen Perma-Death-Option im harten Modus einschlagen. Großer Fehler. Abgesehen davon, dass es so schwierig wie eh und je ist, müssen sich die Spieler oft gnadenlos in Dungeons mahlen, um an einen Ort zu gelangen, an dem ständiges Sterben in Standardmissionen keine Garantie ist.

In der Zwischenzeit wird es den Spielern im Non-Perma-Death-Modus auf Easy wahrscheinlich leichter fallen, durch das Spiel zu blättern. Trotzdem würden bessere Optionen zum Grinden für Erfahrung wahrscheinlich die allgemeine Spielbarkeit des Spiels verbessern.

Kleinere Gameplay-Ergänzungen helfen, das Gameplay aufzupolstern. Milas Turnwheel ist eine kleinere Funktion, die es Spielern ermöglicht, ihre Drehungen zu wiederholen, basierend auf der Anzahl der in den Dörfern gefundenen Zahnräder. Gegen Ende des Spiels konnte ich bis zu acht Mal pro Kampf rückgängig machen. Auch das Waffendreieck (ein Stein-Papier-Schere-ähnliches Schwächesystem), das oft in anderenFeuerzeichenSpiele wurde für allgemeine Waffen entfernt, die Fähigkeiten hinzufügen. Ich bin mir zwar nicht sicher, ob eines von beiden als dauerhaftes System für das Franchise funktioniert hat, aber ich genieße die Vielfalt, die es gebracht hatFire Emblem Echoes: Shadows of Valentia.

„Du wirst einen Riesenspaß damit habenFire Emblem Echoes: Shadows of Valentia. '

Aber wie soll man das alles aufnehmen? Wenn Sie Stammgast sindFeuerzeichenFan und haben bereits die anderen Nitnendo 3DS-Abenteuer erlebt, werden Sie einen absoluten Spaß damit habenFire Emblem Echoes: Shadows of Valentia. Ohne die hohe Qualität, die wir in den beiden vorherigen Spielen gesehen haben,Echoskann Neuankömmlinge nicht auf die gleiche Weise fesseln.