Generation Zero Review – Stunden, die ich nie zurückbekommen werde

WannGeneration Nullvon Avalanche Studios ist mir zuerst ins Auge gefallen , wusste ich, dass ich sehen musste, worum es in diesem Spiel ging. Als Kind der 80er wäre es unhöflich, meine Zehen nicht in das Wasser eines Titels zu tauchen, der in dem Jahrzehnt entstand, in dem ich so viele schöne Erinnerungen habe. Außerdem gab es Roboter – große, sperrige Metalle noch dazu. Ich hatte gehofft, dass dieser Titel dieses Gefühl, Roboter-Bestien auszuschalten, das ich seit dem Abschluss wirklich vermisst hatte, wieder liebevoll massieren könnte Horizon Zero Dawn . Leider allesGeneration NullIch habe mir eine dieser qualvollen Massagen gegeben, die Sie von einer zwielichtigen Masseurin in einer Nebenstraße bekommen, bei der Sie so starke Schmerzen haben, dass Sie eine Woche lang an Ihr Bett gefesselt sind und an die Decke starren und sich fragen, welches Verbrechen Sie begangen haben, um eine solche Behandlung zu verdienen.

Bevor ich zu den düsteren Dingen komme, fangen wir am Anfang an.Generation Nullspielt in einer postapokalyptischen Alternative-Reality-Version von Schweden irgendwann in den 1980er Jahren, wo wilde Roboter durch die Länder streifen, die nach dem Zweiten Weltkrieg mit ihrem neu entdeckten Reichtum gebaut wurden.

Die ersten 10 Minuten vonGeneration NullIch hatte einen vielversprechenden Start, als ich meinen Charakter mit supercooler 80er-Jahre-Kleidung verkleiden konnte. Ich entschied mich für das Metallkopf-Outfit, das mich in Denim-Jeans, einer Leder-Bikerjacke, Haaren, die darauf hindeuteten, dass ich wirklich ein „wildes Kind“ war, und leider einem Gesicht sah, das nur eine Mutter lieben konnte. Ich sah ehrlich gesagt aus wie ein sehr guter Arsch, aber angenommen, ich würde nicht viel Zeit damit verbringen, mich selbst anzusehen, wollte ich einfach einspringen und loslegen.

Laut dem Text, der auf meinem Bildschirm erschien, waren meine Figur und ihre Klassenkameraden einige Zeit von der Außenwelt abgeschnitten und bei der Rückkehr wurde ein Boot von Sprengstoff getroffen, der vom Ufer kam – meine Aufgabe ist es jetzt herauszufinden, warum . Meine erste Aufgabe bestand darin, von Haus zu Haus zu gehen und alles zu plündern, was ich finden konnte, was mir Spaß machte, aber diese Aufregung war ziemlich schnell vorbei. Das Plünderungssystem ist unerträglich banal mit den gleichen Gegenständen, die in den Kisten gefunden werden, die in den Häusern und Schuppen verstreut sind und normalerweise aus einem Medpack, einigen Kugeln und einem Feuerwerk bestehen. Nach meinen 20dasmedpack und schon voller Kugeln, machte ich mir nicht die Mühe, noch einmal zu plündern, weil es keinen Sinn hatte.

„Wenn Sie nach einer fesselnden Geschichte oder wirklich jeder Art von Geschichte suchen,Generation Nullist nicht das Spiel für dich.“

Was mich wirklich verwirrt hat, ist der Copy-Paste-Stil, den die Entwickler bei der Gestaltung des Interieurs von Häusern implementiert habenGeneration Null– es war beunruhigend, sehr wenig Kreativität beim Betreten eines Hauses zu sehen, damit es genau das gleiche war wie das, das ich gerade verlassen hatte. Ich meine, schauen Sie sich Ikea an – wir alle wissen, dass Schweden die Meister der Innenarchitektur ist, aber was Avalanche hier geschaffen hat, war erbärmlich, da sie so viel mehr hätten präsentieren und Schwedens schöne Handwerkskunst hervorheben können.

Als ich eine verlassene, schwach beleuchtete Straße entlangfuhr, stieß ich auf meine erste feindliche Maschine namens Runner. Dieser kleine hundeähnliche Roboter ist schnell und tödlich, mit einem Treibstofftank und einem auf dem Rücken geschnallten Maschinengewehr. Zum Glück war es nicht allzu schwer zu töten und sobald Sie es zerstört haben, können Sie einige Gegenstände aus seiner Metallleiche plündern.



Wenn Sie eine fesselnde Geschichte oder wirklich irgendeine Art von Geschichte suchen,Generation Nullist nicht das Spiel für dich. Ihnen wird sehr wenig gegeben, und kein noch so viel Stöbern in seelenlosen Häusern oder verlassenen Autos wird diesem glanzlosen Spiel Fleisch auf die Knochen hauen. Während Sie langsam durch die schwedische Landschaft gehen, möchte ich hinzufügen, dass es keine NPCs gibt, die Ihnen einen Hinweis darauf geben können, was zum Teufel hier vor sich geht, keine Nebenquests, die Ihnen bedeutungslose Scherze liefern, um das Abenteuer erträglicher zu machen. Sie sind sich selbst überlassen und lassen Sie mich Ihnen sagen, es ist eine wirklich einsame, unerfüllte Erfahrung.

Generation Nullermöglicht es Ihnen, mit anderen zu spielen oder sich zu öffnen, um zufällige Fremde auf diesem Weg der Einsamkeit zuzulassen, aber das bedeutet sicherlich nicht, dass dieses Spiel dann auf wundersame Weise zu einem unterhaltsamen Unterfangen wird – es wird wahrscheinlich nur bieten Sie mit jemand anderem zu meckern, wie schrecklich es ist. Als ich einen anderen Spieler traf, der so ziellos herumlief wie ich, war das die größte Aufregung, die ich während des gesamten Spiels hatte.

Auch er rezensierte den Titel, also unterhielten wir uns ein wenig darüber, wie schlimm unsere Erfahrung bisher war, und machten uns daran, ein paar Roboter zusammen zu töten, aber selbst diese Begegnung in Bezug auf das unterhaltsame Gameplay verlief ereignislos. Es war immer noch langsam und langweilte mich zu Tränen, aber ich war wirklich dankbar, dass ich eine andere Person getroffen habe, die genauso eine langweilige Zeit hatte wie ich – Elend liebt schließlich Gesellschaft.

Generation ZeroQuests selbst sind frustrierend und das ist, wenn sie tatsächlich funktionieren. Ich verbrachte Ewigkeiten in einem unterirdischen Bunker, um herauszufinden, wo sich eine Quest befand, stellte aber bald fest, dass sie aufgrund eines Fehlers nicht auftauchte. Dies geschah auch, als ich vorhin auf eine Mission ging, die mich am Ende mitten ins Nirgendwo zu einem ausgebrannten Auto führte, wo nichts geschah.

Obwohl Sie die Möglichkeit haben, Missionen zu „verfolgen“, werden Ihnen keinerlei Markierungen zur Verfügung gestellt, sodass Sie lange wie ein Idiot herumirren, bis Sie dem Questort nahe genug sind. An diesem Punkt dient die Mission weder einem anekdotischen Ziel noch bietet sie ein Ziel, es wird nur ein weiterer Grund, den Spieler noch mehr auf einer desolaten Karte herumlaufen zu lassen.

„Zu meiner völligen Verwirrung,Generation NullEs fühlte sich an, als wäre es bestenfalls noch im Early Access.“

Auch wenn ich mit einem Stirnrunzeln im Gesicht durch die schwedischen Felder und Hügel stapfte und viel fluchte, sind die Umgebungen eigentlich sehr hübsch, wenn man sich einen Moment Zeit nimmt, um sich umzusehen. Der Wetterzyklus verleiht den reichen Landschaften im Wechsel von Tag zu Nacht eine Intensität und der Regen verhüllt die Täler mit seiner tiefen Präsenz, aber das macht es auch immer schwieriger, die Schule von Roboterfiguren zu bemerken, die um die Ecke lauern. In der Gruppe ist der Versuch, diese flinken mechanischen Monster zu besiegen, ziemlich anstrengend, da mein Charakter weitgehend untermotorisiert ist.

Ein paar Mal lief ich weg und versteckte mich in den hohen Büschen, aber das war erfolglos, weil die kleinen Mistkerle jederzeit wussten, wo ich war und mich sehen konnten, egal was ich tat. Diese Dinger sind schlau und haben die Absicht, dich zu vernichten, was mich wiederum dazu veranlasste, Rudel mit mehr als zwei zu meiden.

Wie Sie wahrscheinlich schon festgestellt haben,Generation NullHat mir nicht im Geringsten Spaß gemacht und es ist wirklich schade. Avalanche Studios hatten eine wirklich solide Basis, um hier zu arbeiten, und es hätte eine unglaubliche Erfahrung für die Spieler sein können. Stattdessen, zu meiner völligen Verwirrung,Generation NullEs fühlte sich an, als wäre es bestenfalls noch im Early Access. Es war wirklich eine seelenlose und schmerzhafte Erfahrung, ohne Filmsequenzen, Story oder einen Hauch von Einzelspieler-Bogen. Dies ist nichts, was ich geneigt wäre, den Deckel wieder zu öffnen, es sei denn, Avalanche ist bereit zu zeigen, dass sie tatsächlich wissen, was ein Spieler von einem Spiel braucht und verdient, denn so wie es ist, findet man das sicherlich nicht inGeneration Null.