God of War Review – Der beste God of War aller Zeiten

Das brandneue Kapitel derGott des Kriegessaga ist endlich da, aber wenn du erwartest, dass sie viel mit Kratos' Leiden aus der Vergangenheit gemeinsam hat, wirst du wahrscheinlich enttäuscht oder zumindest extrem überrascht sein. Es ist an der Zeit, unseren Geist von allen Vorurteilen zu befreien und sich auf ein brandneues Abenteuer einzulassen.

Der offensichtlichste Unterschied ist die Umgebung: Griechenland ist verschwunden, ersetzt durch den kalten Norden. Kratos wird immer noch Götter treffen und bekämpfen, aber dieses Mal ist es die nordische Mythologie, die die Grundlage für die Geschichte bildet, und dies zum Besseren. Die guten Leute von Sony Santa Monica haben nicht nur skandinavische Mythen und Legenden übernommen, sondern sie zu einem der lebendigsten und interessantesten Fantasy-Settings gemacht, die ich seit langem gesehen habe.

Die Geschichte beginnt damit, dass Kratos und sein Sohn Atreus den Körper der Mutter des Jungen verbrennen. Ihr letzter Wunsch schreibt vor, dass die beiden ihre Asche vom höchsten Gipfel der Reiche verstreuen. Bevor sie gehen können, erscheint ein seltsamer tätowierter Mann an der Tür von Kratos 'Hütte, der sich seiner göttlichen Natur scheinbar bewusst ist.

Unser aufbrausender Held lässt sich nicht gerne in Frage stellen, also kommt es zu einem gigantischen Kampf. Nachdem Kratos und Atreus den recht widerstandsfähigen Gegner endlich erledigt haben, brechen sie zu ihrem Abenteuer auf, das definitiv um einiges komplizierter wird als erwartet.

Die Einstellungsänderung ist nur die Spitze des Eisbergs, denn Kratos selbst ist weit entfernt von dem durchweg wütenden Charakter, den wir am Ende des vorherigen Spiels verlassen haben. Während er immer noch Mühe hat, ruhig und gefasst zu bleiben, gibt ihm seine neu gefundene Rolle als Vater neue Verantwortlichkeiten, die ihn dazu zwingen, seine Natur in Schach zu halten oder eine neue in sich selbst zu finden.

Natürlich ist es nicht gerade einfach, der Sohn des Kriegsgottes zu sein, besonders wenn dieser Gott nicht bereit ist, dir von seiner eigenen und deiner Natur zu erzählen. Dies ist das Rätsel, dem sich Atreus stellen muss, da die beiden Männer, alt und jung, darum kämpfen, sich näher zu kommen, ohne dass dies zu vielen blauen Flecken führt. Die Kluft zwischen den Generationen ist das geringste Problem, mit dem sich Kratos und Atreus auseinandersetzen müssen, und die Art und Weise, wie sie als Charaktere zusammenwachsen, ist wahrscheinlich einer der charmantesten Aspekte dieses Spiels.



Dies ist wahrscheinlich die größte Innovation vonGott des Krieges. Die vorherigen Spiele der Serie haben Spaß gemachtTrotzihre Charaktere. Berauschendes Action-Gameplay und fantastische Grafik (für die damalige Zeit) waren die Hauptattraktion, während die Geschichte so ziemlich ein Beiwerk war. Es ist ein bisschen schwierig, überzeugende und nuancierte Geschichten zu erzählen, wenn Ihre Hauptfigur zwei Geisteszustände hat, wütend und wütend.

Auf der anderen Seite kommt der neue Titel mit einer Besetzung, die reich an Charme und Tiefe ist. Kratos selbst hat sich zu einem äußerst fesselnden Charakter mit viel emotionaler Tiefe und seinem Anteil an Verletzlichkeiten entwickelt. Seine schnodderigen Manieren sollten nicht täuschen, denn unter dem dicken Fell dieses altgedienten Kriegsvaters gibt es definitiv einiges zu entdecken. Tatsächlich hat er sich in einigen Aspekten in das geometrische Gegenteil dessen verwandelt, was er war. Seine abrupten Sprachmuster und sein unfreundliches Auftreten machten ihn früher nervig. Dank des außergewöhnlichen Schreibens und der Präsenz von Atreus als perfektem Gegenstück sind sie jetzt liebenswerte Charakterzüge und definitiv angenehm.

Atreus selbst ist ein großartiger Co-Protagonist. Kratos‘ Sohn wird als fehlerhaft und unreif dargestellt. Dies geschieht jedoch auf eine Weise, die meisterhaft vermeidet, ihn zu einem Ärgernis zu machen, und den Spieler tatsächlich dazu ermutigt, sich an diesen jungen Möchtegern-Krieger zu binden, der sich bemüht, die Erwartungen seines super-strengen Vaters zu erfüllen, während er sich mit seinen eigenen mysteriösen und oft unbequeme Natur.

Der Rest der Besetzung ist genauso gut geschrieben und gestaltet, und ich kann ehrlich sagen, dass mir die Geschichte von a . zum ersten Mal wirklich gefallen hatGott des KriegesSpiel. Bis vor ein paar Jahren hätte ich das nie für möglich gehaltenGott des KriegesSerie ist jetzt erwachsen, und ich sage dies mit dem positivsten Gefühl, das möglich ist.

Zum ersten Mal in der Geschichte des Franchise wecken die starke Erzählung und das Schreiben eine breite Palette von Gefühlen, die von tief bewegenden Bewegungen bis hin zu absolut urkomischen Sketchen reichen, und das Beste daran ist, dass sich alles vollkommen natürlich anfühlt.

Die Geschichte und die Charaktere werden durch eine absolut hervorragende Sprachausgabe unterstützt und der kontinuierliche Dialog zwischen Kratos und Atreus ist während des gesamten Spiels interessant und unterhaltsam.

Apropos Audio, jeder einzelne Aspekt der Produktion ist erstklassig, vom Sounddesign, das die Atmosphäre der gebieterischen nordischen Landschaft perfekt in Szene setzt, bis hin zur Partitur von Bear McCreary, die zweifellos einer der besten Soundtracks ist, die ich je gehört habe in einem Spiel dieses Genres schon lange nicht mehr.

Einer der wenigen Aspekte, der an der Tradition der Serie festhält, ist die Grafik. Ich habe das Spiel auf PS4 Pro getestet und muss sagen, dass das Spiel wirklich spektakulär aussieht. Ich bin immer wieder erstaunt über die visuellen Ergebnisse, die die besten First-Party-Studios von Sony auf einer Konsole erzielen, und dies ist keine Ausnahme.

Diejenigen, die wie ich auf PS4 Pro spielen, haben die Möglichkeit, zwischen einem Modus für die bevorzugte Auflösung zu wählen, der das Spiel mit 2160p-Schachbrettmuster rendert, oder einem Modus für die bevorzugte Leistung, der mit 1080p mit besserer Bildrate rendert. Das Spiel ist ein wahres Freude für die Augen in beiden Modi, aber es ist sicherlich gut, Optionen zu haben (Sie können Sie den Unterschied in unserem speziellen Artikel überprüfen ).

Es ist tatsächlich schwer zu beurteilen, welches Element zwischen den reichhaltigen Umgebungen und den wunderschön detaillierten Charaktermodellen besser aussieht. Auch dank fortschrittlicher Beleuchtung und Effekte wird die Welt meisterhaft zum Leben erweckt.

Erstaunliche Texturen sind wahrscheinlich der beste Aspekt der Charaktere, und selten habe ich Gameplay-Modelle gesehen, die der Qualität der Zwischensequenz so nahe kommen. Sie sind super-detailliert, ausdrucksstark und fantastisch animiert.

Apropos Animation, es fühlt sich dank der Kombination mit der gekonnten Kameraführung und dem großartigen Sounddesign, das ich oben erwähnt habe, äußerst viszeral an. Sie werden jeden Aufprall von Kratos 'Axt direkt in Ihrem Bauch 'spüren', und sogar etwas so Einfaches wie das Öffnen einer Truhe hat einen 'Pumpf', der in Spielen selten zu sehen ist.

Natürlich, der wahre König derGott des KriegesFranchise war schon immer Gameplay, und das gilt auch für dieses neue Spiel. Dies soll jedoch nicht heißen, dass es ähnlich ist. Tatsächlich ist es das wirklich nicht. Das neueGott des Kriegesist einem extrem stylischen Action-RPG näher als einem reinen Hack-and-Slash.

Das Entwicklungsteam hat ein ziemlich tiefgreifendes System mit viel Beute, Ausrüstung und Upgrades sowie mehreren Fähigkeitsbäumen eingeführt, und dies ist eine sehr solide Grundlage für die neue Kampfmechanik.

Der Kampf selbst hat viel Tiefe und Nuancen, entmutigt selbst bei der normalen Schwierigkeitsstufe das Drücken von Knöpfen und spornt den Spieler an, seine 'Werkzeuge' in Form von Combos, Blöcken, Ausweichmanövern und magischen Fähigkeiten zu erlernen. Es ist definitiv taktischer und komplexer als das, wasGott des KriegesFans gewohnt sind, ohne ein bisschen von seiner berauschenden Natur zu verlieren.

Das Spiel bietet dem Spieler eine gute Auswahl an Feinden, von denen jeder einen anderen Ansatz erfordert, um effektiv bekämpft zu werden, um Sie auf Trab zu halten und sicherzustellen, dass der Kampf während des gesamten Abenteuers nie langweilig wird.

Noch interessanter wird die Sache dadurch, dass man nicht alleine kämpft. Atreus fungiert als abenteuerlustiger Begleiter und als perfekte Ablenkung, um diese verheerende und äußerst befriedigende Kombination zu entfesseln. Wie sein Vater kann er (wenn auch in geringerem Maße) angepasst werden, um ihn weiter an deinen Lieblingsspielstil oder an die Situation anzupassen. Seine Anwesenheit fügt dem bereits fesselnden Kampfsystem eine weitere Ebene der Tiefe hinzu.

Der wahre Star, zumindest für mich, ist die neue Axt von Kratos. Es ist kraftvoll und viszeral und verwandelt den Kampf in eine brutale und eindringliche Aktivität. Das Aufrüsten und Anpassen ist befriedigend und lohnend, und es kommt mit einem extrem coolen Feature: Es kann nicht nur mit verschiedenen Effekten je nach Fähigkeiten und Anpassung geworfen werden, sondern kann auch durch Drücken des Dreiecks abgerufen werden. Wenn Sie das tun, erscheint es nicht nur in Kratos' Hand, sondern fliegt tatsächlich zurück und trifft ahnungslose Feinde in den Rücken. Es ist eigentlich schwer zu beschreiben, wie cool sich das anfühlt, bevor Sie es selbst ausprobieren.

Einmal beherrscht,Gott des Krieges'Der Kampf ist einer der lohnendsten, den ich seit langem ausprobiert habe. Kratos wird zu einem Hurrikan aus Tod und Zerstörung, Blocken, Schildschlagen, Schneiden, Würfeln, Drehen und Werfen seiner Axt auf einen weiter entfernten Feind, während er nähere Monster mit Schlägen und Tritten verprügelt und dann die Waffe zurückruft, um zwei weitere Draugr einzufangen hinten, bevor es zu einem der spektakulären Finisher geht. Es ist schnell, komplex, süchtig und berauschend, aber ich hatte nie das Gefühl, nicht die Kontrolle zu haben.

Tatsächlich hatte ich noch nie so viel Kontrolle in einemGott des KriegesSpiel, und die Sensation, die das gibt, ist fantastisch.

Die Axt wird auch ausgiebig verwendet, um einige Rätsel zu lösen, die über die Landschaft verstreut sind. Bei einer bestimmten Art müssen Sie einige Glocken anschlagen, um eine Truhe zu öffnen. Es mag banal klingen, ist es aber oft nicht, und wenn Sie Ihre Ziele flüssig treffen, während Sie Ihre Waffe zurückrufen, wird es sich definitiv zufriedenstellend anfühlen, wenn Sie den Stunt zum ersten Mal ausführen.

Ein weiterer äußerst erfreulicher Aspekt vonGott des Kriegesist nur, wie viel Inhalt es verpackt. Es ist kein Open-World-Spiel, aber es gibt eine Menge Immobilien zu besuchen und viel Platz zum Erkunden und zum Jagen von Geheimnissen neben der langen und fleischigen Geschichte. Jeder Bereich, den Sie besuchen, sieht anders aus und fühlt sich auch so an, und es ist wirklich erstaunlich, dass Sony Santa Monica es geschafft hat, so viel Gameplay zu integrieren und gleichzeitig das Gesamtqualitätsniveau so konstant hoch zu halten. Es gibt sogar eine enorme Menge an Überlieferungen, die gesammelt werden können, um tiefer in die Umgebung einzutauchen.

Letzten Endes,Gott des Kriegesist das perfekte Beispiel dafür, wie es möglich ist, eine beliebte Serie zu revolutionieren und sie gleichzeitig massiv zu verbessern, ohne dass es sich unnatürlich anfühlt. Mechanische Verbesserungen summieren sich zu einer fesselnden Geschichte und beeindruckend soliden und sympathischen Charakteren.

Cory Barlog und seinem Team ist es gelungen, das Rad neu zu erfinden, und obwohl sie mehr Teile hinzugefügt haben, rollt es reibungsloser als je zuvor und bietet das beste God of War-Erlebnis in der Geschichte des Franchise.