Mutant Year Zero: Road to Eden Review – Eine willkommene Genre-Mutation

Mutant Year Zero: Road to Edenist nicht das erste Videospiel, das von einem Tabletop-Spiel übernommen wurde, und es wird sicherlich nicht das letzte sein. Davon abgesehen basieren die meisten Titel auf großen Eigenschaften wieVerliese und DrachenoderKriegshammer,dieses Spiel entscheidet sich stattdessen dafür, die Welt von auszugestaltenMutant,ein obskures schwedisches Tabletop-Spiel aus den 1980er Jahren. Überraschenderweise ist die Welt sehr interessant und dicht, was sich gut für ein Strategiespiel eignet, das eindeutig von denXCOMSerie, die versucht, sich mit einzigartigen Erkundungsteilen abzuheben.

Während einige seltsame Schwierigkeitsgrade ansteigen, können die kurze Länge des Spiels und das Gesamtgefühl eines Budgettitels den Spaß ein wenig dämpfen,Mutant Year Zero: Road to Eden’sZusätzlich zur Echtzeit-Erkundung in einer interessanten Welt sind die Art von Genre-Mutationen (Wortspiel beabsichtigt), die helfen, etwas aufzupeppen, was sonst als Standard angesehen werden könnteXCOMKlon.


Wie ich in meinem erwähnt habe vorherige Vorschauen des Titels, einer der interessantesten und einzigartigsten Aspekte vonMutant Year Zero: Road to Edenist die Welt, in der es spielt. Die Welt vonMutant, das zuvor nur ein paar obskure Tabletop-Spiele beherbergte, ist ein postapokalyptisches Spiel voller Potenzial.Mutant Year Zero: Road to Edenfolgt hauptsächlich zwei Stalker (Plünderungsmutanten) Bormin und Dux, die sich durch die gefährliche Welt wagen, um den Titel Eden und ein vermisstes technisches Genie namens Hammon zu finden.

Die Arche, die scheinbar die letzte Bastion der Menschheit ist, erfordert Hammons Know-how, um richtig zu funktionieren. Infolgedessen werden die oben genannten Stalker von The Elder, der möglicherweise Verbindungen zur Welt vor der Apokalypse hat, ausgesandt, um Hammon zu finden. Während ihrer Reise treffen Bormin und Dux auf andere interessante Stalker namens Selma, Magnus und Farrow. Diese Charaktere schließen sich auch der Party an und bilden eine kreative und abgerundete Hauptbesetzung.

'...Mutant Year Zero: Road to Eden’sZusätzlich zur Echtzeit-Erkundung in einer interessanten Welt sind die Art von Genre-Mutationen (Wortspiel beabsichtigt), die helfen, etwas aufzupeppen, was sonst als Standard angesehen werden könnteXCOMKlon.'

Während die Sprachausgabe ein wenig zu wünschen übrig lässt, haben die Charaktere und die Welt eine überraschende Menge an Intrigen und Tiefe, die Sie sehen möchteMutant Year Zero: Road of Edenbis zum ende durch. Während postapokalyptische Geschichten normalerweise als übertrieben angesehen werden, ist dieses Spiel bereit, mit seinen Charakter- und Weltdesigns kreativ zu werden, was mich ständig dazu brachte, mehr zu erfahren. Wenn überhaupt,Mutant Year Zero: Road to Eden’sDie Geschichte ist etwas zu kurz und endet etwas zu abrupt, aber ich habe mich trotzdem für alles interessiert, was bis dahin passiert ist.

Das taktische Gameplay mitMutant Year Zero: Straßeto Eden kann ähnlich sein wieXCOMTitel im Kern, aber die Gameplay-Schleife der einzelnen Missionen fühlt sich etwas anders an. Anstatt eine riesige Armee von Soldaten anzupassen, bevor sie in prozedural generierte taktische Schlachten geschickt werden,Mutant Year Zero: Straße nach Edenlässt die Spieler jedes Level in einem Echtzeit-Erkundungsmodus betreten, der Heimlichkeit und Planung vor jedem Gefecht fördert.

Während ein paarXCOM-inspirierte Spiele wieMario + Rabbids: KönigreichsschlachtLassen Sie die Spieler außerhalb des Kampfes um die Welt wandern, ich würde die Echtzeit-Erkundungsmechanik als einen noch wichtigeren Teil der Erfahrung mit ansehenMutant Year Zero: Road to Eden.Abgesehen von der Tatsache, dass die Spieler in diesen Erkundungssegmenten die meisten Ressourcen finden, die zum Aufrüsten und Überleben erforderlich sind, können Spieler in diesem Modus einzelne Feinde aus dem Hinterhalt ziehen und sie überfallen, um die Reihen der Feinde auszudünnen, bevor der eigentliche Kampf beginnt.



„…die Charaktere und die Welt haben eine überraschende Menge an Intrigen und Tiefe, die Lust macht, sie zu sehenMutant Year Zero: Road of Edenbis zum Ende.“

Nicht zuletzt können sich die Spieler zumindest in eine vorteilhafte Position bringen, bevor die ersten Schüsse abgegeben werden.Mutant Year Zero: Road to Edenkann knallhart sein, wenn die Spieler dies nicht tun, was die Hardcore-Strategiespiel-Fans erfreuen sollte, die nach einer guten Herausforderung suchen. Die Bewegung ist ziemlich langsam, was einige Leute abschrecken mag, aber es scheint eine bewusste Entscheidung gewesen zu sein, um intelligente Heimlichkeit und Planung zu fördern.

Sobald Sie in ein Feuergefecht geraten, werden die Dinge ziemlich trocken, obwohl einzigartige Charakterfähigkeiten und Waffen die Dinge glücklicherweise aufpeppen. Die zusätzliche Kraft, Vertikalität oder Verteidigung, die diese Spezialfähigkeiten bieten können, erweisen sich in einigen späteren Kämpfen des Spiels oft als entscheidend. Wie bei den meisten StrategietitelnMutant Year Zero: Road to Edenkann gelegentlich unter seltsamen Schwierigkeitsspitzen leiden, aber sie können alle durchgehalten werden, wenn Sie diese Erkundungsphase vor der Schlacht voll ausnutzen. Es ist ganz anders als das, was andere Spiele des Genres bieten, also haben die Entwickler von The Bearded Ladies Consulting dafür gesorgt, dass es ein entscheidender Mechanismus ist.

Der schwächste Aspekt vonMutant Year Zero: Road to Edenneben der Konkurrenz gesehen ist die Präsentation. Glücklicherweise weist das Spiel keine nennenswerten Framerate-Probleme auf und die meisten Umgebungen fühlen sich atmosphärisch an und sehen recht gut aus. Davon abgesehen sind Charaktermodelle zwar kreativ, aber mittelmäßig und haben grobe Animationen.

'...Mutant Year Zero: Road to Edenkann gelegentlich unter seltsamen Schwierigkeitsspitzen leiden, aber sie können alle ausgehalten werden, wenn Sie diese Erkundungsphase vor der Schlacht voll ausnutzen.“

Zwischensequenzen entscheiden sich normalerweise auch für ein einfaches Diashow-mit-Voiceover-Format und die Musik ist unvergesslich. Die Welt und die Gesamtdarstellung des Spiels haben ihre eigenen einzigartigen Stärken, aber im Vergleich zu der hohen Präsentationsleiste von Qualitätstiteln wieXCOM 2undMario + Rabbids Kingdom Battle,Mutant Year Zero: Road to Edenverblasst im Vergleich etwas.

An mangelt es nichtXCOM-inspirierte Strategiespiele heutzutage. Fans des Genres können sich mit allem vom Opa satt machenXCOM: Feind unbekanntzu Indie-Titeln wiePhantomlehreund Nintendo-Spiele wieMario + Rabbids Kingdom Battle.Obwohl alle diese Titel in gewisser Weise einzigartig sind, besteht die Gefahr, dass das Genre gesättigt wird.

„… dies ist ein Strategiespieltitel, zu dem ich immer wieder zurückkehren sehe.“

Hoffentlich wird dies nicht so schnell passieren, wenn Strategiespiele weiterhin einzigartige Interpretationen der Tride-and-Wahr-Formel wie . einführenMutant Year Zero: Road to Edenmit seinen Echtzeit-Explorationssegmenten tut. ObwohlMutant Year Zero: Road to Eden’sLänge und Teile der Präsentation mögen im Vergleich zu den oben genannten Titeln fehlen, dies ist ein Strategiespieltitel, zu dem ich immer wieder zurückkehren sehe.

Seine handgefertigten Levels und Echtzeit-Explorationssegmente ermutigen mich, bei zukünftigen Läufen noch gründlicher zu sein, und ich konnte nicht anders, als mich in die interessante, aber unterbelichtete Welt von . zu verliebenMutant. Es gibt tonnenweise faszinierende, aber obskure Welten wie die vonMutantdie voller Potenzial sind, wenn es um Videospieladaptionen geht, und ich würde gerne sehen, dass mehr die gleiche Behandlung erhalten wieMutant Year Zero: Road to Edenin Zukunft erhalten.