Impressionen zum ersten Firmware-Update für Nintendo 3DS

Am 6. Juni 2011 (oder für manche Anfang 7. Juni) hat Nintendo das erste große Firmware-Update für den 3DS veröffentlicht. Dieses Update brachte ein Trio neuer Funktionen mit sich, die für das System zuvor nicht verfügbar waren. Zu diesen Funktionen gehören die Möglichkeit, Daten vom 3DS oder DSi auf einen anderen 3DS zu übertragen, einen Internetbrowser und den möglicherweise am meisten erwarteten Nintendo eShop. Hier sind meine Eindrücke zu allen drei dieser neuen Funktionen nach der praktischen Nutzung nach der Aktualisierung meines Systems:

Das Tool zur Systemübertragung war etwas, auf das ich mich gefreut habe, da ich einen Nintendo DSi besaß und einige Downloads auf dem System hatte, die ich gerne auf meinen 3DS verschieben würde. Um diesen Vorgang zu starten, mussten Sie zuerst das Systemübertragungstool über den DSiWare-Store auf den Nintendo DSi herunterladen. Danach mussten Sie die Systemübertragungsoption auf beiden Systemen starten, und dies erforderte eine Internetverbindung für beide Systeme – ich denke, um eine Art Piraterie so gut wie möglich zu kontrollieren. Dann mussten Sie zwischen einer vollständigen oder benutzerdefinierten Systemübertragung wählen. Eine vollständige Übertragung beinhaltet Downloads, Interneteinstellungen usw. und eine benutzerdefinierte Übertragung lässt Sie auswählen. Schließlich lassen Sie die Systeme tun, was sie tun müssen, und Sie werden während der Wartezeit mit einer humorvollen Visualisierung der von Pikmin übertragenen Daten verwöhnt. Der Vorgang dauert etwa 10 Minuten und erledigt die Arbeit. Ich finde den ganzen Prozess etwas umständlich, aber zumindest hat Nintendo uns im Gegensatz zu früher erlaubt, Downloads zu verschieben. Der größte Nachteil ist die Tatsache, dass nicht jedes Spiel übertragen wird. Nur ausgewählte Downloads werden übertragen, und das ist eine große Enttäuschung.

Der Internetbrowser ist nichts Besonderes – kein 3D und kein Adobe Flash. Die Möglichkeiten, in der Nähe von WLAN und nicht in der Nähe eines Computers zu sein, werden sehr knapp sein. Warum also überhaupt dieses Tool verwenden? Ich werde aber geduldig auf Netflix warten.

Der Nintendo eShop ist wohl das ambitionierteste Update des Systems. Der eShop wurde mit 2 kostenlosen Downloads eröffnet, darunter Pokédex 3D und Excitebike 3D. Es gibt auch eine Handvoll herunterladbarer Gameboy-Titel, die sich im Preis unterscheiden, aber alle nahe bei 5 US-Dollar liegen. Es ist interessant zu sehen, dass die eShop-Preise alle in Dollar angegeben sind und Sie sogar nach Ihrer Postleitzahl gefragt werden, um Sie richtig zu besteuern. Ich mag diese Bewegung. Keine verwirrende Punktesystemwährung mehr. Der eShop ist auch einfach zu navigieren, lädt viel schneller als der DSiWare-Shop und kategorisiert Downloads gut. Ich kann es kaum erwarten, mehr davon für zukünftige Spiele und Downloads zu sehen.

Insgesamt war dieses Systemupdate ein großes Facelifting, das sowohl praktisch als auch unterhaltsam war. Hoffentlich bringt das nächste Update mehr auf den Tisch und bringt mehr vom Potenzial des Systems heraus.