The Outer Worlds bietet Ladebildschirmgrafiken, die die Entscheidungen des Spielers widerspiegeln

Die Entwickler von Obsidian Entertainment haben das betontDie äußeren Weltenwird eine große Auswahl an Spielern bieten. Ob es um das Gameplay geht, bei dem die Spieler eine Vielzahl von Rollen wie die neue Führung , oder Geschichte,Die äußeren Weltenscheint ein Spiel zu sein, das RPGs-Fans immer wieder spielen wollen. Um diese enorme Auswahl an Spielern widerzuspiegeln, erstellt Obsidian spezielle Kunstwerke für Ladebildschirme, die widerspiegeln, was die Spieler im Spiel tun.

Diese Funktion wurde bekannt gegeben GameInformer in einem aktuellen Interview. Daniel Alpert, der Art Lead onDie äußeren Welten,nennt diese Teile des Ladebildschirms sogar seine 'Lieblingsteile im Spiel'. Anschließend erläuterte er, wie die Funktion genau funktioniert. „Während du durchspielst, beeinflussst du die Story-Ereignisse. Sie erhalten diese Ladebildschirme, die wie in einer Zeitung gedruckte Bilder von Dingen sind, die der Spieler getan hat“, sagte er gegenüber GameInformer. 'In einem einzigen Durchlauf können Sie nicht alle Zeitungsbilder erhalten.'

Natürlich werden diese Bilder alle wie Propaganda aussehen, die man in einer alten Zeitung sehen würde, da sie im Universum von den Konzernen geschaffen wurden, die jede Welt regieren.Die äußeren WeltenCo-Direktor Leonard Boyarsky erklärte, dass das Kunstteam „wusste, dass wir etwas machen wollten, bei dem man Bilder oder Propaganda sieht, basierend auf dem, was man getan hat“, und sie haben sich schließlich für den Propagandawinkel des Unternehmens entschieden.

„Es kam zusammen, als wir beschlossen, dass es vom Board [dem korporativen Entscheidungsgremium inDie äußeren Welten]Standpunkt. Diese stammen aus vom Vorstand betriebenen Zeitungen und Zeitschriften“, verriet er. „Wenn Sie Dinge tun, die der Vorstand gutheißt, sind Sie ein Held. Wenn du Anti-Board-Zeug machst, ist das eine ‚böse, mysteriöse Fremde, die sich gegen uns verschwört‘.“

Tatsächlich ist Unternehmenspropaganda in der gesamtenDie äußeren WeltenGeschichte. „Wir haben diese beiden Planeten – einer ist Terra, einer ist Monarch – und die Leute von Terra mögen die Leute von Monarch nicht. Sie machen Propagandafilme, um den Leuten zu verkaufen, warum es dort schlecht ist“, erklärte Daniel Alpert. Die Probleme mit einer von Konzernen geführten Gesellschaft scheinen eines der Hauptprobleme zu seinDie äußeren Weltenanpacken, also arbeiten die Entwickler hart daran, diesen Punkt auch in den Ladebildschirmen zu vermitteln.

Sie können einige dieser Ladebildschirmbilder unten zusammen mit einigen anderen neuen Grafiken im GameInformer-Interview ansehen.Die äußeren Weltenwird voraussichtlich noch in diesem Jahr für PC, PS4 und Xbox One auf den Markt kommen eine Einzelhandelsversion auf Konsolen sehen.



Die Oto