Razer Wolverine Ultimate Review – Ein teurer, aber vollständig anpassbarer Controller

Bereits 2015 hat der Hardwarehersteller Razer Inc. kündigte einen Controller an, der mit dem Xbox One Elite-Controller von Microsoft konkurrieren könnte – mit dem Titel Razer Wildcat, war es die Hoffnung, dass der Controller der Xbox One Elite einen Lauf um sein Geld geben würde. Razer verfehlte dieses Ziel jedoch deutlich, da die meisten Xbox One-Benutzer die Xbox One Elite als de-facto-High-End-Marke bevorzugten. Davon abgesehen ist Razers Wolverine Ultimate Controller ist eine Weiterentwicklung des Razer Wildcat, die Ideen aus der gesamten Branche und die Innovationen von Microsoft enthält – aber ist es eine, die jeder Xbox One- oder PC-Besitzer kaufen sollte?

Das Razer Wolverine Ultimate wird mit einem Controller, einer Tragetasche, einem USB-Kabel, einem alternativen D-Pad und zwei zusätzlichen Analog-Sticks geliefert. Auf den ersten Blick ähnelt der Razer Wolverine Ultimate stark dem traditionellen Xbox One Elite-Controller. Es gibt jedoch mehrere Details, die den Wolverine Ultimate von der Konkurrenz abheben: drei austauschbare Analogsticks, zwei austauschbare D-Pads und sechs neu zuordenbare Tasten auf der Rückseite des Produkts.

„Der Wolverine Ultimate-Controller von Razer ist eine Weiterentwicklung des Razer Wildcat, der Ideen aus der gesamten Branche und die Innovationen von Microsoft integriert …“

Der bedeutendste Unterschied zum Konkurrenten ist jedoch die RGB-Beleuchtung, die am Rand um die Xbox One-Guide-Taste angezeigt werden kann. Dank des Chroma Lighting-Systems von Razer kannst du den Controller so anpassen, dass er über 16,8 Millionen verschiedene Farben sowie verschiedene optionale Effekte zur Schau stellt, einschließlich eines Farbwechsels, der auf das Geschehen während deiner Gaming-Session reagiert.

„In Bezug auf den Gesamtkomfort fühlt sich das Razer Wolverine Ultra großartig an.“

Was den Gesamtkomfort angeht, fühlt sich das Razer Wolverine Ultra großartig an. Die analogen Sticks und Tasten bieten eine gute Leistung und haben das Gefühl, dass Sie sofort 'eingebrochen' sind, sobald Sie mit dem Spielen beginnen, sodass Sie nicht die umständliche Zeit der steifen Steuerung durchlaufen müssen. Auch das D-Pad ist sehr beeindruckend – anstelle eines All-in-One-D-Pads mit vier verschiedenen Ecken hat jede Richtung ihre eigene eigenständige Taste.

Meine größte Beschwerde wären jedoch die Tasten für das Gesicht (A, B, X und Y); Immer wenn ich darauf klickte, fühlten sie sich extrem flach an und hatten kein Gewicht. Darüber hinaus scheint der Feedback-Sound auf Liebhaber mechanischer Tastaturen zugeschnitten zu sein und nicht auf den Standard-Mashing-Sound, der in anderen Controllern zu finden ist. Obwohl der Klang der Tasten verzeihlich ist, fühlt sich die Flachheit der Tasten selbst etwas billig an – insbesondere wenn man den aktuellen Verkaufspreis bedenkt.

Die Krone dieses Controllers bilden die sechs neu zuweisbaren Tasten – zwei befinden sich zwischen den Schultertasten, während sich die anderen vier auf der Rückseite des Controllers befinden. Während die meisten Leute das als ein bisschen durcheinander empfinden würden, ist es weit davon entfernt. Die beiden Tasten zwischen den Schulterauslösern sind super praktisch, auch wenn man bedenkt, dass ich überdurchschnittlich kleine Hände habe. Ganz zu schweigen davon, dass je nachdem, wie Sie Ihre Tasten neu belegen, insbesondere diese beiden in Situationen mit engen Gesprächen am nützlichsten sein können.



Zurück zu den vier zusätzlichen Tasten auf der Rückseite, zwei davon sind Trigger-Paddles, die direkt unter dem Ende des Controllers sitzen. Als jemand, der einen Xbox One Elite-Controller besitzt, war eines meiner größten Probleme mit dem Produkt, wie die Paddles, genauer gesagt die, die sich näher an der Spitze des Controllers befinden, mir beim Spielen in die Quere kommen. Zum Glück befinden sich die vier Zurück-Tasten in der Mitte des Controllers, wodurch er nicht nur zugänglich, sondern auch übersichtlich ist, wenn Sie lange Spielstunden ertragen.

Jetzt können die Tasten und beeindruckenden Effekte mit Razer Synapse modifiziert werden – einer All-in-One-Konfigurationssoftware von Razer. Die Software selbst ist einfach zu bedienen und alles, was Sie sich vorstellen können, ist mit wenigen Klicks leicht zugänglich.

Aber das ist noch nicht alles, was dieser Controller zu bieten hat, der Razer Wolverine Ultimate enthält auch physische Medientasten, die sich unter der Unterseite des Controllers befinden und alle 3,5-mm-Kopfhörer unterstützen. Die Medientasten werden hauptsächlich verwendet, um Ihr Headset zu ändern, einschließlich des Stummschaltens Ihres Mikrofons und des Anpassens der Lautstärke.

Konzentrieren wir uns nun auf die austauschbaren Teile, die ich zuvor erwähnt habe: die zusätzlichen Analogsticks und das All-in-One-D-Pad. Alle abnehmbaren Teile waren leicht abzunehmen und bieten nur ein bisschen mehr Abwechslung für diejenigen, die alles ausprobieren möchten, was der Wolverine Ultimate zu bieten hat. Und obwohl Kenner die Unterschiede zwischen den einzelnen Versionen spüren können, fühlten sie sich fast identisch mit den Standardstücken an. Wenn Sie jedoch das standardmäßige All-in-One-D-Pad bevorzugen, können Sie diesen Abschnitt auf Ihrem Controller sicherlich austauschen.

„…Razer Wolverine Ultimate gehört auf deine Merkliste, wenn du einen neuen High-End-Controller kaufst.“

Während ich dies als einen bedeutenden Fortschritt gegenüber seinem Vorgänger empfand, hat das Razer Wolverine Ultimate einige Probleme. Zunächst einmal ist der Controller komplett verkabelt und hat keine Option für drahtloses Spielen. Es ist jedoch erwähnenswert, dass ich dieses Produkt sowohl auf meinem Desktop-PC als auch auf meiner Xbox One verwendet habe, aber ich würde es stattdessen für meinen PC verwenden, hauptsächlich aufgrund der Tatsache, dass es sich um einen kabelgebundenen Controller handelt. Obwohl das mitgelieferte USB-Kabel etwa 3 Fuß lang ist, kann die Tatsache, dass es keine Option für kabelgebundenes Spielen gibt, für einige ein Problem sein. Es ist keine allzu große Kritik, aber wenn man bedenkt, dass dieses Produkt mit der Xbox One Elite konkurrieren soll, hält die Tatsache, dass es vollständig verkabelt ist, das Produkt davon ab, der definitive High-End-Xbox One-Controller zu sein.

Darüber hinaus könnte der Preis des Controllers für viele ein Deal Breaker sein. Wie ich bereits erwähnt habe, kostet der Controller 159,99 US-Dollar – 10 US-Dollar mehr als die Xbox One Elite sowie einen der teuersten Controller, die derzeit erhältlich sind. Meiner Meinung nach kommt man bei diesem Controller durchaus auf seine Kosten in Form von RGB-Beleuchtung und zusätzlicher Controller-Funktionalität, sowie Optimierungen, die es beim Xbox One Elite-Controller nicht gab. Wenn Sie jedoch ein knappes Budget haben, sollten Sie in diesen Controller möglicherweise nicht investieren.

Wenn Geld jedoch keine Rolle spielt, würde ich sagen, dass der Razer Wolverine Ultimate beim Kauf eines neuen High-End-Controllers auf Ihrer Merkliste stehen sollte. Die zusätzliche Funktionalität, die Möglichkeit, beim Spielen eine Reihe von Farben zu präsentieren, und der einfache Zugriff auf Ihre Audiosteuerung machen es super bequem.


Anmerkung der Redaktion: Eine Einheit des Razer Wolverine Ultimate wurde von Razer Inc. an DualShockers gesendet, um diese Überprüfung zu erleichtern.