Redout: Space Assault Review – Wie ein Star-Fox-Spiel, aber die Bösen

Huhu Junge. Ich habe also keine Freude an dem, was ich gleich schreibe. Dies ist ein von Indie entwickeltes Projekt und ich weiß, wie schwer es ist, Spiele überhaupt zu machen, geschweige denn, sich genug abzuheben, um sie zu verkaufen. Leider ist dies nicht das einzige, worüber ich keine Freude hatteRedout: Weltraumangriff. Es gibt auch … na ja, so ziemlich alles im Spiel. Was auch immer anständiger Rahmen hier sein mag, wird schlimmstenfalls von schrecklicher Ausführung und bestenfalls von glanzloser Mittelmäßigkeit begraben. Da die OriginalFurchtwar ein solides Rennspiel im Sinne vonAuslöschenoderF-Null, das ist ein echter Rückschritt.

ich spielteRedout: Weltraumangriffauf der PS4 . Es ist jedoch seit über einem Jahr in Apple Arcade erhältlich. Ich habe das erst gemerkt, als ich damit fertig war, aber die Tatsache, dass es für Telefone entwickelt wurde, ist ziemlich transparent. Beachten Sie, dass dies nicht im Hinblick auf Konsolendesigns erfolgt, bevor Sie darauf eingehen.

„Was auch immer anständiger Rahmen hier sein mag, wird schlimmstenfalls von schrecklicher Ausführung und bestenfalls von glanzloser Mittelmäßigkeit begraben“

Getreu dem Namen,Redout: Weltraumangriffist ein Weltraum-Action-Spiel, das hauptsächlich ein Rail-Shooter ist. Sie spielen als Leon und übernehmen das Ruder eines sehr Arwing-ähnlichen Kämpfers in Bravo Squad. Sie haben die Aufgabe, den Raum zu überwachen, den Frieden zu wahren und Rebellenaufstände zu stoppen. Nach einem halben Spiel, in dem er sich an Kriegsverbrechen und schrecklichen Gräueltaten mitschuldig gemacht hat, wird Leon seine Meinung ändern und das Team wechseln, wenn es ihm persönlich unangenehm ist, weiterzumachen. Die Geschichte wird durch Dialogschnipsel und einfache Zwischensequenzen während der Missionen erzählt, aber es ist weitgehend vergessene Schaufensterdekoration und generische Science-Fiction. Wenn Sie nicht erwartet hätten, dass Leon die Seiten wechselt, als die Zwangsumsiedlung und Versklavung von Menschen als 'Säuberungen' bezeichnet wurde? Hoffentlich ist das genug gesagt.

Redout: Weltraumangriff, 34BigThings

Das Fleisch vonRedout: Weltraumangriffist natürlich das Gameplay. Es ist in insgesamt 43 Missionen in neun Kapiteln unterteilt. Klingt vielleicht nach viel, aber wenn überhaupt, dauern nur wenige dieser Missionen länger als fünf Minuten. Dies ist das erste Zeichen vonFurchtwird hauptsächlich als mobiler Titel entwickelt. Die meisten dieser Missionen sind festgelegte Rail-Shooter-Kurse, aber es gibt Ausnahmen, auf die ich später eingehen werde. In Rail-Shooter-Levels musst du den linearen Kurs durchlaufen, Hindernissen oder Gelände in deinem Weg ausweichen und auf Feinde schießen.

Um dies zu tun, verfügt Ihr Schiff über eine Primärwaffe und Zielerfassungsraketen. Wenn Sie jedes Kapitel abschließen, erhalten Sie eine neue Primärwaffe, und Sie können zu Beginn jedes Levels zwischen diesen wechseln (oder nach dem Tod wieder erscheinen). Klingt einfach genug und wird noch einfacher, indem die Primärwaffe automatisch auf alles abfeuert, was sich direkt vor Ihnen befindet. Das war mit ziemlicher Sicherheit ein Zugeständnis an das mobile Design, aber zumindest kann man in den Optionen manuelles Feuer aktivieren. Es ist jedoch nicht gut dafür ausgelegt. Bei Raketen halten Sie den Auslöser gedrückt, um mehrere Ziele zu erfassen, und lassen Sie ihn los, um abzufeuern. Mehr Raketen, mehr Schaden. Beim Drücken können Sie jeweils für einige Sekunden beschleunigen oder bremsen; keine Feindrosselung hier. Und das ist Ihr Toolset.

Aber hier ist ein kleines Detail zum Design von Rail-Shootern: Bei den besten steuerst du dein Schiff nicht direkt. Stattdessen kontrollieren Sie Ihr Zielfadenkreuz und Ihr Schiff bewegt und steuert darauf zu. Das hört sich vielleicht nicht nach einem großen Unterschied an, aber es macht die Bewegung und das Zielen viel synergetischer. Das Ausweichen fühlt sich reibungslos an und verleiht den Angriffsmöglichkeiten mehr Gewicht, während Sie sich auf das Ziel zubewegen. Und die winzigen Anwendungen, dies nicht zu tun, können viele Folgewirkungen haben, die das ganze Spiel schrecklich erscheinen lassen. Erlauben Sie mir zu erklären.



Redout: Weltraumangriff, 34BigThings

InFurcht, du kontrollierst nur die Bewegung deines Schiffes. Das bedeutet, dass Sie Ihr Schiff direkt auf ein Ziel richten müssen, damit die Primärwaffe feuern kann. Wenn es auf dich schießt, kannst du nicht lange konzentriert bleiben. Hier werden die selbstsperrenden Raketen zu einem Glücksfall, aber es bedeutet auch, dass ich die Primärwaffe überhaupt nicht schätzte. Warum sich die Mühe machen, den Schuss auszurichten, wenn ich mich auf das Ausweichen konzentrieren kann und die Raketen die Arbeit für mich erledigen? Da sich die ersten paar Primärwaffen anfangs ziemlich schwach anfühlten, wurde dies nur weiter gefördert. Dies gilt umso mehr, wenn ich in späteren Levels mit nur wenigen Treffern sterben musste.

„Es gibt fast nie eine Ebene wie diese, die den Raum gut nutzt“

Dies zwang mich schließlich dazu, zufälliger zu steuern, um Ziele zu töten, sobald sich ihre Gesundheit in späteren Stadien erhöht. Das letzte Level des zweiten Kapitels war zunächst eine absolute Mauer, denn Sie müssen ein Großkampfschiff zerstören, das Sie mit einer glücklichen Salve vernichten kann, und während Sie auf einem Timer sind, bevor es entkommt. Dies wurde noch dadurch verschlimmert, dass es sich um eines der Levels handelt, die nicht auf Schienen stehen!

Die Rail-Shooter-Level machen den Großteil ausFurcht's Inhalt, aber einige erlauben Ihnen, in offeneren Gebieten zu fliegen. Diese enden normalerweise darin, den Gegenstand / den versteckten Feind in einem Asteroidenfeld zu finden. Der erste, dem Sie begegnen, hat buchstäblich keinen Widerstand, Sie fliegen einfach rein und raus, um etwas zu greifen. Das ist es. Später werden diese längeren Strecken verwendet, um die Geschichte während der Reise zu erläutern, aber das Gameplay leidet darunter. Es gibt fast nie ein Level wie dieses, das den Raum gut nutzt, geschweige denn eine anständige Gruppe von Feinden auf Sie wirft. Wenn dies der Fall wäre, wären Sie aufgrund mangelnder Klarheit völlig überfordert.

Redout: Weltraumangriff, 34BigThings

Dann gibt es die Race-Levels. Es gibt nur ein paar davon, in Anlehnung an das OriginalFurcht, aber auch in Bahnangelegenheiten sind sie linear. Es geht nur darum, den Hindernissen auszuweichen und so viele Boosts wie möglich zu treffen. Es gibt auch viel Beten, dass die Hitboxen genau sind (sie sind es nicht) oder sich Sorgen machen, dass die Räume so eng sind, dass Gegner Sie blockieren (sie werden), was effektiv einen Neustart erzwingt. Sie haben so wenig Platz zum Arbeiten oder Manövrieren, dass es fast die Laune des Spiels ist, wenn Sie erfolgreich sind.

Es ist sehr einfach, darin zu sterbenRedout: Weltraumangriff, angesichts des hohen Schadens und der technischen Probleme. Zum Glück hast du unendlich viele Respawns, sodass du im Allgemeinen immer noch Missionen abschließen kannst. Wenn Sie an einem Rennen oder einem Timer teilnehmen, wird Sie das wahrscheinlich behindern, aber ansonsten besteht die einzige Strafe darin, alle Ihre Token zu verlieren. Token sind die Währung, die Sie erhalten, wenn Sie Feinde abschießen oder auf Flugwegen aufheben. Am Ende der Mission werden diese (zusammen mit abgeschlossenen Zielen) in Geld für Upgrades umgewandelt.

Bei Upgrades investieren Sie Ihre Punkte in eine von vier Kategorien: Rumpf, Schilde, Waffen und Raketen. Jedes Upgrade kostet mehr Token und es sind jeweils zehn Upgrades erforderlich, um tatsächlich ein Level zu erreichen und jede Art von Verbesserung zu sehen. Daher werden Sie nur alle paar Level Boosts sehen, es sei denn, Sie wiederholen Missionen, um verpasste Nebenziele zu erreichen. Darüber hinaus erhältst du für jede abgeschlossene Mission zwei Beutekarten, die du auswählen kannst, um dir einen kleinen passiven Boost zu geben, solange du sie hältst. Dazu gehören Dinge wie eine Steigerung von 5-10% für jedes einzelne Attribut und möglicherweise ein kleiner sekundärer Effekt. Sie sind jedoch so unbedeutend und uninteressant und nur deshalb wirklich wertvoll, weil das, was Sie nicht auswählen, für Geld verschrottet wird.

Redout: Weltraumangriff, 34BigThings

In jedem Fall,Furcht 's-Upgrades sind so geschritten, dass ich nie wirklich das Gefühl habe, genug Fortschritte zu machen. Ich priorisierte ursprünglich Schilde und Raketen, wechselte aber stark auf Überlebensfähigkeit, als ich anfing, vernichtet zu werden. Ich konnte nicht nur immer noch nicht mit dem erlittenen Schaden Schritt halten, sondern tötete Feinde jetzt auch nicht rechtzeitig. Die einzige Möglichkeit, mitzuhalten, bestand darin, Levels zu wiederholen und die beiden sekundären Ziele jeder Mission zu erfüllen. Aber selbst das wurde zu einem Kampf, da ein fehlerhafter Fehltritt Tod, Respawn und den Verlust aller gesammelten Token verursacht. Und raten Sie, wie viele sekundäre Ziele erfordern, ein Zeitlimit zu überschreiten oder die Zahl der Todesfälle zu minimieren? Machen Sie sich bereit zu mahlen.

'Furcht 's-Upgrades sind so geschritten, dass ich nie wirklich das Gefühl habe, genug Fortschritte zu machen.“

So. Die Level sind abwechslungsreich, aber auch kurz und es fehlt an viel Substanz. Die Schießbuden sind die unterhaltsamsten Teile, leiden jedoch unter Kontrollfehlern und unangenehmen Hitboxen im Gelände. Der feindliche Schaden ist sehr hoch, selbst wenn Sie alle Ihre Fortschrittspunkte in die Überlebensfähigkeit investieren. Die Geschichte ist nicht sehr interessant, und welche Teile hätten Substanz gehabt, werden schlecht geliefert. Verdammt, es gibt Zeiten, in denen Zwischensequenzen Ihre Kamera oder Steuerung mitten in der Mission wegzwingen und Sie beim Sprechen ins Gelände stürzen.

Redout: Weltraumangriff, 34BigThings

Es gibt im Grunde nichts Einlösbares anRedout: Weltraumangriff. Ohne eine gute Geschichte oder ein lohnendes Fortschrittssystem besteht kein Wunsch nach Fortschritt. Es fehlten die geteilten Pfade oder das Score-Angriffspotential von Klassikern wieSternfuchs 64. Es gibt kein wunderschönes Design oder Soundtrack, an den man sich erinnern könnte Panzer Dragoner . Bestenfalls ist es ein mittelmäßiges Weltraum-Action-Spiel, aber es ist so selten von seiner besten Seite. Das einzig wirklich Positive, das ich geben kann, ist, dass es gut aussieht und der Soundtrack in Ordnung war, obwohl Texturfehler und Pop-Ins selbst das schnell ruinieren.

Unter keinen wirklichen Umständen kann ich dieses empfehlen. Wenn du Indie-Entwickler unterstützen möchtest, dann schau mal vorbei das OriginalFurcht stattdessen. Das ist deine Zeit wert, aberRedout: Weltraumangriffist nicht.