Rezension: Far Cry 3

Jason Brody ist ein ganz normaler Typ, der sich eigentlich ein bisschen zu sehr in Richtung des verwöhnten, reichen Jungentyps neigt, bei dem viele von uns mit den Augen rollen würden. Während einer dieser verwöhnten Eskapaden reicher Jungs im Pazifik erfährt er endlich, dass es hinter seinem behüteten Alltag noch mehr gibt. Er, seine Brüder und seine Freunde werden von einer Bande moderner Piraten entführt, die von dem geistig instabilen Vaas angeführt wird. Sein älterer Bruder wird als erster erschossen, aber Jason gelingt die Flucht.

Freiheit ist nicht das Einzige, was Jason findet, wenn er aus seinem Käfig befreit ist. Er trifft den einheimischen Rakyat-Stamm und ihren mysteriösen und gefährlich schönen Anführer Citra und entdeckt einen oder mehrere Gründe für den Kampf. Zuerst will er Rache, dann versucht er, seine Freunde zu befreien und den Rakyat zu helfen, und schließlich, als der Junge, der nicht einmal eine Waffe halten konnte, zu einem tödlichen Krieger wird, fängt er an, Horden von Feinden zu töten, nur weil „es sich wie ein Sieg anfühlt“. “.

Als seine eigene mentale Situation immer instabiler wird, werden Jasons Motive zu den wahren Protagonisten der Geschichte, wodurch ein innerer Konflikt entsteht, der wirklich unterhaltsam und spannend zu verfolgen ist. Ist Jason eine verwöhnte und naive Puppe, die von Citra an der Nase herumgeführt wird? Ein Retter? Ein Held? Oder einfach ein rücksichtsloser Killer?

Charaktere sind eine der Stärken vonFar Cry 3,sogar dank einiger der besten Sprachdarbietungen, die ich seit einiger Zeit gehört habe. Ob sympathisch oder unsympathisch, sie sind alle unterhaltsam. Vaas könnte sehr wohl seit sehr langer Zeit mein Lieblingsschurke sein. Seine plötzlichen und flüchtigen Stimmungsschwankungen sind einfach eine Freude für Augen und Ohren, und er schafft es, definitiv gruselig zu sein, weil man nicht wirklich weiß, wann er endlich explodiert und wie groß und schädlich diese Explosion sein wird.

Das Rook-Archipel ist ein böser Ort, eine Höhle voller Abschaum und Schurken, die von einigen der schlimmsten Beispiele menschlichen Mülls beherrscht wird, die die Welt zu bieten hat, und Ubisoft Montreal hat definitiv die Handschuhe ausgezogen, um ihn darzustellen. Das Spiel hat keine Skrupel, sensible Elemente wie Brutalität, Folter, Rassismus, Homophobie, Sklaverei und Drogenmissbrauch in einem absolut rücksichtslosen Licht darzustellen. Tatsächlich haben einige Rezensenten ihre Unterwäsche deswegen in die Hose gemacht, aber wer mich kennt, der weiß auch, dass meine Slips so gut wie immer gut gebügelt sind. All diese Elemente sind nicht nur für den Schockwert da, sondern existieren mit dem sachlichen Zweck, die Geschichte und die Charaktere zu bereichern, und das gelingt ihnen fast perfekt.

Sobald Sie die Insel betreten, werden Sie sich schwer tun, nicht erstaunt zu sein.Far Cry 3sieht einfach umwerfend schön aus in seiner Darstellung einer üppigen Umgebung, in der die Natur die wenigen Einflüsse der Menschheit fast gewaltsam dominiert (versuchen Sie, einen Tiger in einem Lager voller bis an die Zähne bewaffneten Piraten freizulassen, wenn Sie weitere Beweise dafür haben möchten). Jeder Grashalm, drei und baufällige Bunker aus dem Zweiten Weltkrieg sind mit großer Detailtreue gerendert, und all diese Elemente wurden meisterhaft zusammengefügt, um einige der erstaunlichsten Umgebungen zu schaffen, die ich je in einem Videospiel gesehen habe.



Ein Jahr ist vergangen seitSkyrimeinen neuen Standard für die Kombination von Schönheit und Umfang gesetzt, und es war an der Zeit für ein neues Spiel, diesen Rekord zu brechen, zum Glück ohne all die damit verbundenen Leistungsprobleme und Pannen.

Die Beleuchtung spielt wie immer eine wichtige Rolle, um alles zusammenzuhalten, und während die Nächte wie immer ein bisschen hell sind (was Videospiele aus praktischen Gründen oft tun, und hier kann es als gerechtfertigt angesehen werden, da es kein Nachtsichtgerät oder tragbares Licht gibt Quellen, es sei denn, Sie befinden sich in einer Höhle),Far Cry 3Die Beleuchtungs-Engine erzeugt eine wunderschön realistische Atmosphäre mit einigen der besten Sonnenauf- und -untergänge aller Zeiten.

Hauptcharaktere und Schurken sind gleichermaßen gut gerendert, mit komplexen Modellen und reichhaltigen Texturen, die sie wirklich zum Leben erwecken, sogar dank einer allgemein großartigen Animationsarbeit, die sehr gut zu der erstklassigen Sprachausgabe passt. Leider gilt dies nicht für kleinere NPCs und Feinde. Nicht nur ihre Modelle und Texturen sind sehr einfach, sondern es gibt viel zu wenige Modelle. Alle Feinde in derselben Rolle sehen im Grunde gleich aus, und nachdem Sie zum 200. Mal denselben Rakyat-Krieger getroffen haben, fragen Sie sich, welche Art von Zuchttechniken sie verwenden, um so viele Zwillinge zu gebären.

Audio ist genauso gut gemacht, sogar dank der oben erwähnten großartigen Voice-Overs (auch wenn sie bei Nebenfiguren genau die gleichen Probleme haben), und während Musik so gut wie immer ausreicht, um jede Situation zu unterstreichen, glänzt wirklich ein Teil des Sounds Auswirkungen.

Ubisoft Montreal hat nicht nur das Geräusch der Schüsse der verschiedenen Waffen in deinem Arsenal wirklich getroffen, sondern auch die meisten Umweltelemente, die zur Atmosphäre der Insel beitragen. Wenn Sie einen Funkturm besteigen oder in ein gestrandetes und baufälliges Schiff gehen, sehen Sie nicht nur den zerstörerischen Einfluss der Natur auf den zerrissenen Stahl, sondern hören ihn auch. Insbesondere das Besteigen von Funktürmen ist nicht nur aufgrund des Aussehens des Turms, sondern auch aufgrund des Klangs eine ziemlich beunruhigende Erfahrung. Sie wissen rational, dass es unter Ihrem Gewicht nicht zusammenbrechen wird, aber es klingt wunderbar, als ob es fast gleich wäre.

Freiheit ist das Hauptthema vonFar Cry 3Singleplayer-Kampagne. Nach einer relativ kurzen Einführung werden Sie mit einer sehr ungefähren Vorstellung davon, was zu tun ist, und der sehr klaren Botschaft 'gehen Sie und richten Sie Chaos an, wie es Ihnen gefällt' auf Rook Island geworfen.

Natürlich könnte man die Geschichte einfach von vorne bis hinten verfolgen, ohne auch nur ein bisschen abzuschweifen, aber das wäre ziemlich schwierig und auch ziemlich langweilig. Auf der anderen Seite sind die beiden Einzelspieler-Inseln ein riesiger, üppiger tropischer Lunapark, in dem das Erkunden nicht nur durch das Spiel, sondern auch eine Belohnung an sich belohnt wird.

Der Aufbau ist einfach und wunderbar modular: Jede Insel ist in Sektoren unterteilt. Jeder Sektor wird von einem Funkturm und zwei feindlichen Lagern dominiert. Wenn Sie das Kletterrätsel an jedem Funkturm meistern, wird die Karte dieses Sektors enthüllt, und dann beginnt der Spaß (eigentlich habe ich gelogen, das Besteigen des Turms macht an sich schon viel Spaß).

Sie können die Lager für die Rakyat befreien und sie als sichere Häuser und Orte für schnelle Reisen freischalten. Das wird auch eine Reihe von Mord- und Jagdquests verfügbar machen und Ihre Dominanz über die Insel erweitern, indem Sie die feindlichen Patrouillen um jeden Außenposten entfernen.

Sie können auf Schatzsuche gehen, um die irrsinnige Anzahl von Sammelobjekten und Beutetruhen zu finden, die überall verstreut sind. Die „Briefe der Verlorenen“ sind die interessantesten, da jeder Fund einen Briefwechsel hauptsächlich zwischen den japanischen Besetzern während des Zweiten Weltkriegs aufdeckt. Wenn Sie sie lesen, erhalten Sie eine schöne Vorstellung vom historischen Hintergrund des Archipels und davon, dass Wahnsinn nicht wirklich neu oder neu ist.

Ansonsten können Sie auch Pflanzen sammeln, um Medikamente und nützliche Gebräue herzustellen, oder das vielfältige und oft aggressive Wild der Insel jagen, das von harmlosen Wildschweinen bis hin zu viel schädlicheren Bären und Tigern reicht. Wenn Sie die Tiere, die Sie töten, häuten, können Sie sehr nützliche Ausrüstungsgegenstände herstellen, mit denen Sie mehr Waffen, Geld und verschiedene Munition tragen können. Der gute Jäger und Entdecker wird auch im Kampf definitiv einen Vorteil haben.

Erkundung und freies Roaming sind nicht die einzigen Elemente, in denen das Spiel glänzt. Das Kampfsystem an sich ist nahezu perfekt, nicht nur dank des abwechslungsreichen Arsenals, das Sie auch über eine ziemlich große Anzahl von erweiterten Magazinen, Schalldämpfern und Visieren aller Art anpassen können, sondern auch aufgrund der guten Integration des tatsächlichen Kampfes in das Stealth-Gameplay .

Auf den ersten Blick würden sich die meisten Leute identifizierenFar Cry 3als Schütze und, versteh mich nicht falsch, es ist einer. Das Gute daran ist, dass es nicht nur ein Shooter ist, sondern auch das beste Stealth-Spiel des Jahres. Jason ist nicht nur in der Lage, Feinde auf wunderbar vielfältige und spektakuläre Weise heimlich in der Hand zu töten, sondern der Bogen ist wahrscheinlich die absolut befriedigendste und absolut geräuschlose Waffe seines Arsenals. Normalerweise bevorzuge ich schallgedämpfte Scharfschützengewehre, aber in diesem Spiel erregte der fantastisch praktische und absolut stylische Recurvebogen meine fast ungeteilte Aufmerksamkeit. Wenn man damit jemanden tötet, fühlt es sich wirklich an, als würde man gewinnen.

Einer der besten Teile des Stealth-Gameplays ist, dass sich Ihre Feinde fast realistisch verhalten. In den meisten Spielen, die Elemente von Stealth Guards enthalten, nenne ich liebevoll 'Stupidgeniuses'. Sie sind völlig dumm und unwissend, bis Sie tatsächlich etwas tun. Sobald Sie *alles* tun, das eine Entdeckung rechtfertigen könnte (einschließlich der Verwendung der meisten Waffen in Ihrem Arsenal, die im Grunde zu totem Gewicht werden), greifen sie Sie an wie Sidewinder auf den vier superheißen Turbinen einer 747. Viel Glück schütteln sie ab.

InFar Cry 3Feinde haben unterschiedliche Erkennungsgrade und der Einsatz des größten Teils Ihres Arsenals wird Ihre Chancen, sofort verborgen zu bleiben, nicht zerstören. Solange Sie eine schallgedämpfte Waffe verwenden (und Schalldämpfer sind für fast jede Art von Waffe erhältlich), wird Ihre Position nicht sofort angezeigt, wenn Sie einen Feind in der Sichtlinie seines Gefährten töten, ihn treffen, ohne ihn zu töten oder nur den Schuss zu verpassen.

Ihre Feinde werden die allgemeine Richtung verstehen, aus der der Schuss kam, und sich auf Sie zubewegen, aber wenn Sie in Deckung sind, werden sie Sie nicht wirklich entdecken, bis sie Sie realistisch sehen können. So bleibt Ihnen eine angemessene Zeit, um heimlich umzuziehen, um die nächste Aufnahme zu machen, ohne entdeckt zu werden.

Selbst wenn Sie in die Sichtlinie eines Feindes geraten, erfolgt die Erkennung nicht sofort und Sie haben ein paar Sekunden (durch einen sehr nützlichen Hinweis angezeigt), um sich in Sicherheit zu bringen, bevor Ihre Deckung aufgeflogen ist. All diese Elemente zusammen ergeben ein äußerst erfüllendes und stilvolles Stealth-Erlebnis, das ich persönlich viel lustiger, fesselnder und lohnender fand, als nur in die lodernden feindlichen Geschütze zu laufen.

Sobald du bereit bist, deine Erkundungen zu unterbrechen, um mit der Geschichte fortzufahren, wirst du mit deutlich lineareren und schussorientierten Missionen konfrontiert, die dank der Charakterinteraktion und des guten Leveldesigns definitiv immer noch nett sind . Zum Glück lassen die meisten von ihnen dir immer noch ziemlich viel Freiheit in der Wahl deiner Herangehensweise und lassen die Stealth-orientierten von uns unsere Drecksarbeit zwischen den Büschen machen, anstatt einfach alles niederzuschießen. Ein paar werden uns immer noch wildes Geschütz und offene Aktionen aufzwingen, aber das sind relativ selten.

Der zusätzliche Bonus der Story-Missionen ist, dass einige eine Reihe absolut wunderbarer und ansonsten unzugänglicher Umgebungen beinhalten (denken Sie an alte unterirdische Städte), die eine schöneUncharted/Tomb RaiderVibe und das weiter in die Hintergrundgeschichte der Insel eintauchen.

Ein Spiel wieFar Cry 3die Elemente eines Shooters, eines Stealth-Spiels, eines Platformers und eines Sandbox-Adventures enthält, kann natürlich auch nicht ohne einige RPG-Elemente ausgeliefert werden. Wenn Sie fast jede Aktion im Spiel ausführen, werden Erfahrungspunkte vergeben, und wenn Sie genug sammeln, erhalten Sie Fertigkeitspunkte. Jeder Fertigkeitspunkt kann einen neuen Vorteil für deinen Charakter freischalten, von einer anderen Art, Feinde heimlich zu töten, bis hin zu einer besseren Schussleistung oder der Möglichkeit, mehr Beute zu finden.

Dieses Fortschrittselement erweist sich als definitiv lohnend und verbindet alle Ihre Siege, die in dem Tattoo angezeigt werden, das Ihr Charakter auf seinem Arm trägt, und das auch als wichtiges Handlungsinstrument dient, um Ihre Beziehung zu den Rakyat anzuzeigen.

Neben der fantastischen Einzelspieler-Kampagne bietet das Spiel auch einen kompetitiven und einen Koop-Mehrspielermodus, der jedoch leider nicht mit seinem lokalen Gegenstück mithalten kann, da er die meisten Erkundungselemente und alle Freiheiten verliert.

Der Koop-Multiplayer versetzt ein Team in eine Reihe von eher linearen Run-and-Gun-Missionen, mit ein paar spärlichen Elementen der Abwechslung in Form von Fahren und Bombenhandling. Zu seiner Ehre ist, dass der Modus lokales Split-Screen-Gameplay ermöglicht, was in der heutigen Zeit eine Seltenheit ist, aber einfach hinter den besten Elementen der Einzelspieler-Kampagne zurückbleibt. Hinzu kommt, dass es nicht sehr ausgewogen wirkt (es scheint viel zu viele Feinde zu geben) und als Hauptstory von einer ganz anderen Person geschrieben zu sein scheint, die übermäßig profan zu sein scheint, und Sie erhalten ein eher düsteres Bild.

Versteh mich nicht falsch, ich habe nichts gegen die Verwendung von Obszönitäten als erzählerisches Element, aber einen Charakter zu entwerfen, dessen einziges Persönlichkeitsmerkmal darin besteht, „wie ein Seemann zu schwören“, ist nicht gerade meine beste Vorstellung von gutem Schreiben. Der ganze Modus macht für eine Weile Spaß, aber Sie können nur so viel gedankenloses Gemetzel machen, bevor es alt wird. Das ist schade, wenn man bedenkt, dass die Idee, eine völlig separate Koop-Geschichte zu erstellen, gut war. Leider ist die Unfähigkeit, die besten Vorteile des Spiels (Erkundung und Tarnung) zu erleben, während Sie mit Ihren Freunden zusammenarbeiten, eine große verpasste Gelegenheit.

Besser wird es mit dem kompetitiven Multiplayer, der die übliche Vielfalt an Spielmodi bietet und ein paar originelle Modi, die leider keinen bleibenden Eindruck hinterlassen. Trotzdem,Far Cry 3tritt als kompetenter, wenn auch nicht außergewöhnlicher Online-Shooter auf, mit allen Vorteilen und schaltet die hundert freiRuf der Pflichterzogen uns zu erwarten.

Leider reicht es nicht aus, den am besten verlorenen Kämpfer am Ende eines Spiels (und ja, es gibt institutionalisiertes Teabagging) auf eine ziemlich auffällige und öffentliche Weise 'hinzurichten' oder 'zu schonen', um den Multiplayer von Far Cry 3 von den anderen zu unterscheiden viel. Es ist nicht schlecht, überhaupt nicht. Aber es ist einfach in keinster Weise außergewöhnlich.

Auf jeden Fall interessant ist der Karteneditor, mit dem Sie Ihre eigenen Multiplayer-Karten mit den im Spiel enthaltenen Assets erstellen können und der sich sowohl als sehr intuitiv als auch einfach zu bedienen und leistungsstark erweist. Es ist noch früh zu sagen, ob die Community es nutzen wird, um den Multiplayer-Aspekt des Spiels wirklich zu bereichern oder nicht. Aber es ist schwer, Ubisoft Montreal nicht dafür zu loben, dass es uns diese Art von Werkzeug zum Spielen zur Verfügung gestellt hat, da es für einen Schützen sehr selten ist. Das Potenzial ist definitiv vorhanden, aber jetzt liegt der Ball bei der Community.

Ungeachtet des glanzlosen MultiplayersFar Cry 3ist ein erstaunlich vollständiges und lohnendes Einzelspieler-Erlebnis. Es bietet so viel Umfang, Abwechslung und reine Qualität, dass es in diesem Jahr jeden anderen Shooter auf dem Markt leicht und mühelos schlägt. Das Ganze mit einer großartigen Geschichte und tiefen, einnehmenden Charakteren abrunden, und Sie erhalten ein äußerst positives Ergebnis.

Wenn Sie Sandbox-Spiele und ein Gameplay lieben, bei dem Sie ungesehen und ungehört auf den Feind stürzen, bevor Sie ihn in ein Nadelkissen wie die tropische Version eines Ninjas Robin Hood verwandeln, können Sie sich das nicht entgehen lassenFar Cry 3. Das gleiche gilt, wenn Sie großartige Spiele mögen, denn dieses passt perfekt zu dieser Rechnung.