Rezension: Guild Wars 2

Guild Wars 2ist seit einiger Zeit auf dem Radar vieler MMO-Spieler und wurde von ArenaNet selbst als große Änderung Ihrer durchschnittlichen MMO-Formel angepriesen. Ich gebe zu, ich war wirklich begeistert von diesem Titel, der vom halbgefüllten MMO des Originals abweichtGildenkriegewurde geplant und verwandelt das Franchise in ein Spiel mit vollem Funktionsumfang innerhalb seines Genres, das viele neue Funktionen und eine sehr robuste PVE-Seite bietet, während es gleichzeitig sein PVP-Erbe beibehält.

Eine Sache, die Sie bei MMOs beachten müssen, ist, dass Erwartungen und Versprechen normalerweise nie vollständig erfüllt werden. Ist das beiGuild Wars 2? Selbst wenn, ist das Spiel immer noch ein Segen für sein Genre oder sollte es vermieden werden?

Heutzutage bin ich mir nicht ganz sicher, ob viele Leute Geschichten in ihren MMOs kennen oder erwarten. Während viele eine reiche Geschichte haben, erzählen nur wenige ihre Geschichten sehr gut. Es ist ein Fluch des Genres, wenn Sie so wollen. Die überwiegende Mehrheit der MMO-Spieler ist an dieWorld of Warcraft-wie Geschichtenerzählen, das ist nichts anderes als meist Text, den man durchlesen muss (oder auch nicht). ArenaNet hat von Anfang an versprochenGuild Wars 2wäre anders, dass es sich auf unsere eigene persönliche Geschichte konzentrieren würde und diese persönliche Geschichte von Anfang an hochgradig anpassbar wäre.

Um dies zu erreichen, haben sie eine Reihe von Fragen eingeführt, die Sie jedes Mal beantworten, wenn Sie einen neuen Charakter erstellen. Einige sind bei allen Rassen ähnlich und andere sind rassenspezifisch, aber Ihre kombinierte Antwort auf diese Fragen generiert die Hintergrundgeschichte dieses bestimmten Charakters und die Art und Weise, wie der erste Teil Ihrer persönlichen Geschichte voranschreitet. Ich denke wirklich, dass dies ein cooles Konzept ist, um den ansonsten fragwürdigen Prozess der Charaktererstellung zu ergänzen.

Anpassung ist nicht übertrieben inGW2wie in anderen neueren MMOs, ist jedoch ziemlich robust. Ich würde mich über mehr Gesichtsvoreinstellungen und Frisuren freuen, aber wer möchte nicht mehr Auswahl? Das Hinzufügen dieser persönlichen Fragen, bei denen Sie den Hintergrund Ihrer eigenen Charaktere aufbauen und sie in der Welt einrichten, ist jedoch ziemlich geschickt. Dies ist jedoch ein zweischneidiges Schwert.

Ich komme aus einem ziemlich starken Rollenspiel-Hintergrund, und um all das – und insbesondere auch – von Anfang an zu festigen, beraube ich einen Spieler, die Besonderheiten des Lebens seiner Charaktere vor diesem Moment zu entwickeln, zu erweitern und detailliert zu beschreiben. Als Mensch erhältst du zum Beispiel, je nachdem, wie du aufgewachsen bist (als Bürger, auf der Straße oder in der Nähe des Königshauses), automatisch eine Reihe von „Freunden“, die vom Spiel für dich festgelegt werden, und es ist für jeden Charakter, den Sie erstellen, gleich. Wenn ich zwei Charaktere erstelle, die beide einen gewöhnlicheren Hintergrund haben, werden sie genau die gleichen Freunde haben und fast die gleiche „Erwachsenen“-Erfahrung haben. Das passt nicht so gut zu mir, da ich ein RP-er bin, und untergräbt irgendwie mein Interesse, zwei Charaktere derselben Rasse aus einer Rollenspielperspektive zu erschaffen.



Allerdings spielen nur wenige Leute wirklich Rollenspiele, und ArenaNet hilft nicht lange sehr gut, da sie keine dedizierten RP-Server haben, also ist es möglich, dass die RP-Community inGW2ist in verschiedenen Ecken der virtuellen Welt verteilt.

Nach der Charaktererstellung werden Sie in ein „Tutorial“-Segment gestoßen, das im Grunde so gebaut zu sein scheint, dass Sie sich kurz mit der Steuerung vertraut machen können, bevor Sie in die persistente Welt des Spiels versetzt werden. Hier werden Sie auch in die Hauptgeschichte Ihrer Rasse für die ersten 20 Level oder so eingeführt, die mit dem Kampf gegen ein ziemlich heftiges Monster endet. Aus Story-Perspektive ist es schön, aber aus Gameplay-Perspektive fehlt das Tutorial stark, da es einem wirklich nicht genug Informationen über genug Aspekte des Spiels liefert, um sich überhaupt zu lohnen, obwohl es einen aufbauen lässt Die ersten paar Fähigkeiten mit Ihrer Standardwaffe – möglicherweise mehr, wenn Sie herumsitzen und in diesem Abschnitt des Spiels genug Bösewichte töten.

Von da an bist du auf dich allein gestellt und wirst in die riesige Welt von Tyria geworfen.

Eine meiner größten Enttäuschungen mit dem Spiel ist tatsächlich die Geschichte. Es gibt zwar Teile, die sich auf der Grundlage Ihrer Entscheidungen durchgängig verzweigen, aber es gibt nicht allzu viele Iterationen. Die ersten 20 Level oder so werden stark von den Entscheidungen bestimmt, die Sie während der Charaktererstellung getroffen haben. Danach gibt es einen Punkt, an dem Sie eine von drei Fraktionen auswählen können, denen Sie beitreten möchten. Von diesem Zeitpunkt an werden alle Rassen, die sich zum Beispiel für den Orden der Gerüchte entschieden haben, genau die gleichen Quests ausführen. Alle Charaktere, die sich für The Vigil entscheiden, unabhängig von der Rasse, werden genau die gleichen Quests durchführen. Und so weiter und so fort. Es gibt nicht so viel Abwechslung wie ich erwartet hatte.

Innerhalb einiger der Hauptquests selbst haben Sie Entscheidungen, die sich nur auf diese eine Quest auswirken, und sie sind eine nette Abwechslung, aber nichts Wesentliches. Die Geschichten selbst sind sehr vorhersehbar und so klischeehaft, dass Sie sich direkt mit der Hand anlegen möchten, insbesondere zu Beginn Ihrer Leveling-Erfahrung.

Während ich über die Geschichte spreche, könnte ich genauso gut darauf hinweisen, dass die Sprachausgabe selbst sehr unberechenbar ist. Ein paar Stimmen sind ziemlich gut gemacht (insbesondere die Sylvari- und Asura-NPC-Stimmen), aber viele sind schmerzhaft anzuhören. Meiner Meinung nach können Sie den Ton genauso gut ausschalten und zum Lesen von Untertiteln verbannt werden, wenn Sie einen Menschen spielen, da die meisten ihrer Synchronsprecher geradezu schrecklich sind. Außerdem klingen weibliche Norn so, als hätten sie dieselbe Schauspielerin genommen, die sie für weibliche Menschen verwendet haben, und ihre Stimme so angestrengt, dass sie düster klang, und es klingt völlig unnatürlich und gezwungen.

Story-Cut-Scenes spielen sich cool und stilistisch ab, mit einem aquarellartigen Hintergrund und den darüber gelegten Charaktermodellen. Während es die ersten paar Male geschickt ist, wird es alt und manchmal ziemlich langweilig, wenn nur zwei Charaktere auf diese Weise hin und her chatten. Während Spielercharaktermodelle auf diese Weise tatsächlich ziemlich gut aussehen, haben viele der anderen Charaktere, die Sie treffen, seltsame Augen und sehen irgendwie verrückt aus. Ich bin mir nicht sicher, was da vor sich geht, aber manchmal ist es ein bisschen gruselig, als wären es nur Stoffpuppen, die von einem bösen Geist animiert werden.

Insgesamt sind die Geschichten selbst, die Art und Weise, wie sie präsentiert werden, und die Schauspielerei, die beteiligt ist, einfach nur überwältigend. ArenaNet hat diese ganze Idee der 'persönlichen Geschichte' wirklich vorangetrieben, und es kann sich so anfühlen, wenn Sie nur einen einzigen Charakter spielen. Wenn Sie jedoch anfangen, neue Charaktere für verschiedene Berufe oder Rassen zu erstellen, werden Sie schnell feststellen, dass die Geschichten bald in einem riesigen Topf mit ähnlich gefärbter und aromatisierter Brühe verschmelzen, was nicht wirklich ansprechend ist.

Zum Glück fürGuild Wars 2, hält sich der Großteil des Rests des Spiels recht gut und macht eigentlich ziemlich viel Spaß. Einer der auffälligsten Aspekte des Spiels ist das Produktionsdesign. Während die Modelle und Texturen in einigen Fällen fragwürdig sein können, ist es schwer, eine überwältigende Textur von einer stilistischen Wahl zu unterscheiden. Viele der entfernten Texturen neigen dazu, in einer Art Aquarellfarbe miteinander zu verschwimmen, was zumindest für mich ziemlich ansprechend ist.

Die Gestaltung der verschiedenen Zonen und Städte ist größtenteils sehr gelungen. Die Städte selbst gehören zu den besten, die ich je in einem MMO gesehen habe, da sie vielschichtige, komplizierte Meisterwerke des Setdesigns sind, die einen wirklich in das Spiel hineinziehen. Jede der fünf Volksstädte (eigentlich jedes der fünf Volksgebiete selbst) hat ein ganz eigenes Aussehen und Gefühl. Sie können von der äußerst majestätischen Menschenstadt Divinity's Reach über die Steampunk-Welt der Charr's Black Citadel bis zum Naturreservat The Grove gehen. Sie alle haben ihren eigenen Stil und es macht alle gleichermaßen Spaß, darin zu sein und sie zu erkunden.

Das erste Mal, dass mich das wirklich getroffen hat, war, als ich die Außenpromenade von Divinity’s Reach herumlaufen wollte – ich brauchte buchstäblich eine halbe Stunde mit wenigen Stopps. Dann ging ich wieder herum und ließ eine weitere Stunde Zeit, um alles nur in diesem Teil der Stadt zu erkunden. Ich hatte zu diesem Zeitpunkt noch nicht einmal den inneren Bereich, die zweite Ebene oder die verschiedenen Bezirke berührt. Darüber hinaus sind natürlich alle Ihre Schlüsselbereiche, die auf Ihrer Karte markiert sind, wie Landmarken, Wegpunkte und Aussichtspunkte, die zum Erkunden und Vervollständigen der Karte entdeckt werden können.

Das ist nur eine Stadt in einem Teil der Welt. Es gibt insgesamt sechs Großstädte (fünf ethnische und der „Hub“, Löwenstein) und viele, viele kleinere Städte und Dörfer, die über die verschiedenen Zonen verstreut sind.

Die Liebe zum Detail ist in den allermeisten Städten und anderen Zonen einfach erstaunlich. In den Städten herrscht ein ständiges Summen, das ihnen das Gefühl gibt, lebendig zu sein, mit verschiedenen NPCs, die chatten und weitermachen, unterschiedliche Gespräche an verschiedenen Orten zu verschiedenen Tageszeiten führen.

So sehr es scheint, als ob ArenaNet Rollenspieler mit Charaktererstellung und Serverauswahl brüskiert, sie scheinen viele Bereiche der Großstädte so gestaltet zu haben, dass sie für solche zu einem Paradies werden. Leere Gebäude gibt es im Überfluss, aber es fühlt sich nie so an, als wäre die Welt selbst leer. Treffpunkte und RP sind einfach überall, ebenso wie Händler und andere NPCs, die du leicht in dein Rollenspiel integrieren kannst.

Auch wenn Sie kein Rollenspieler sind, ist die Immersion erstklassig und kann sogar mit einigen Einzelspieler-RPGs auf dem heutigen Markt konkurrieren.

Abgesehen von der 'persönlichen Geschichte' hat ArenaNet sehr gerne für ihr Questsystem geworben, bei dem Sie einfach durch die Landschaft wandern müssen, um verschiedenen Bürgern zu helfen, und auf dynamisch auftretende Ereignisse stoßen. Dies ist zwar nichts Neues, aber der typische MMO-Spieler ist möglicherweise nicht daran gewöhnt. Tatsächlich fordert Sie die allererste Story-Quest des Spiels auf, auszugehen und einigen zufälligen Leuten zu helfen, unabhängig von Ihrer Startrasse.

Es gibt zwei verschiedene Arten von Quests – Herzquests und dynamische Ereignisse. Herz-Quests sind statische Personen in der Welt und wenn Sie ihnen nahe genug sind, erscheint die Quest und bietet Ihnen vier oder fünf verschiedene Möglichkeiten, ihnen zu helfen, gefolgt von einer Leiste, die Ihren Fortschritt anzeigt. Sie können an einem dieser Mittel festhalten oder an allen teilnehmen, aber was immer Sie für dieses Ziel tun, füllt die Messlatte. Wenn die Leiste gefüllt ist, haben Sie diese Quest „abgeschlossen“ und werden mit Erfahrung und Münzen belohnt. Dann wird der NPC, dem Sie geholfen haben, ein Karma-Händler. Karma ist eine Währung, die du durch die Teilnahme an dynamischen Events erwirbst, und diese Karma-Händler sind das wichtigste Mittel, um deine Ausrüstung während des Leveling-Prozesses zu verbessern.

Ich habe festgestellt, dass normalerweise und mit wenigen Ausnahmen jede der verschiedenen Möglichkeiten, eine Herz-Quest abzuschließen, immer in einen der Standard-MMO-Quest-Archetypen fällt. Es gibt eine Option, etwas zu töten, eine Option, etwas zu sammeln, eine Option, mit verschiedenen NPCs in der Umgebung für einen bestimmten Zweck zu sprechen, eine Option, etwas zu jemandem zu bringen und so weiter und so weiter. Wenn Sie an den Tötungsabschnitten teilnehmen, gewinnen Sie natürlich etwas mehr Erfahrung, da Sie durch das Töten des Feindes Erfahrung sammeln. Es scheint jedoch auch, dass bestimmte Aufgaben Ihnen mehr Reichweite in Richtung Ihres endgültigen Ziels verschaffen. Die schwierigeren Aspekte – wie das Töten eines Feindes – bringen mehr, während die einfacheren Dinge – wie das Füttern einer Kuh für den Bauern – Ihnen möglicherweise weniger Fortschritt bringen.

Die andere Form der Suche ist das dynamische Ereignis. Diese sind nicht per se statisch, aber sie wiederholen sich. Sie erhalten jedoch viel mehr Abwechslung. Hier kommt wirklich das Fleisch des „Quest“-Systems ins Spiel, und ich sage das, weil Sie durch dynamische Ereignisse viel mehr Erfahrung sammeln als Herz-Quests, sowie das immer wichtigere Karma.

Die Teilnahme an einem Event basiert auf einer Bronze-Silber-Gold-Skala, und Sie erhalten Belohnungen basierend auf Ihrer Teilnahme, selbst wenn das Event fehlschlägt. Diese sind cool, weil sie in zufälligen Abständen auftreten und an den weit entfernten Ecken der Karte auftreten können. Sie skalieren auch dynamisch basierend auf der Anzahl der Personen, die sich in der Nähe befinden. Ich habe sie alleine gemacht und, obwohl sie ein bisschen anstrengender sind, sind sie leicht mit ein bisschen Finesse und Geschick in Ihrem gewählten Beruf zu vervollständigen.

Wenn ein dynamisches Ereignis in Ihrer Nähe auftaucht, werden Sie mit Text auf dem Bildschirm und Symbolen auf den verschiedenen Karten benachrichtigt, sodass Sie genau bestimmen können, wo Sie teilnehmen müssen. Viele (eigentlich würde ich sagen, die meisten) dynamische Ereignisse sind Ketten von Ereignissen, die gegeneinander antreten. Sobald Sie eines abgeschlossen haben, führt es zu einem anderen und möglicherweise sogar zu einem anderen. Einige gipfeln in gruppendynamischen Ereignissen, bei denen Sie gegen einen viel stärkeren Weltboss antreten. Einige DEs sind selbst Weltbosse, und fast jede Zone hat einen großen Boss, der sich zu zufälligen Zeiten erhebt, um Gemetzel zu verbreiten.

Ich bin ein Trottel für dieses Zeug. Ich habe das Gefühl, wenn ich durch eine Zone reise und auf eines dieser Ereignisse stoße, würde ich fastverfügen überteilnehmen, es sei denn, ich habe es wirklich eilig, etwas zu tun, und das ist großartig und zeigt den Erfolg der Idee rund um diese zufälligen Ereignisse.

All diese Ereignisse wiederholen sich, und es gibt einige da draußen, die ermüdend werden. Viele von ihnen sind jedoch im Hinblick auf Wiederholungen konzipiert. Ich sage nicht, dass sie nie langweilig werden, denn wenn Sie das Gleiche oft genug tun, wird es mehr als sicher, es führt kein Weg daran vorbei. Viele der dynamischen Ereignisse sind jedoch legitimerweise Dinge, die wahrscheinlich andauern, wie z. B. Feinde, die Städte angreifen, Karawanen, die sich von einer Stadt zur anderen bewegen, Wachen, die auf Patrouille gehen und so weiter und so weiter.

Einerseits kann dies alles nur als modifizierter Quest-Grind angesehen werden, andererseits ist es ein sorgfältig kontrolliertes Ökosystem von Ursache und Wirkung, bei dem das Ergebnis eines Ereignisses zum anderen führt und so weiter. Alles kann als „Grind“ bezeichnet werden, wenn man es richtig formuliert, aber für mich sind die dynamischen Ereignisse, die den Großteil Ihrer Leveling-Erfahrung ausmachen, nie wirklich alt geworden, daher kamen sie mir nie wie ein Grind vor.

Ein weiteres großartiges Konzept, das eng mit dem Questen verbunden ist, ist die Tatsache, dass Ihre Charakterstufe abhängig von der Zone skaliert wird, in der Sie sich befinden. Dadurch erhöht sich die Menge an Inhalten, die Ihnen zur Verfügung steht, wenn Sie aufsteigen. Selbst wenn Sie Stufe 60 sind, können Sie, wenn Sie in eine Zone der Stufe 10 zurückkehren, in der Sie noch keine Quests gemacht haben, immer noch Herzquests und dynamische Ereignisse durchführen und viel Erfahrung sammeln, um aufzusteigen. Während deine Ausrüstung immer noch Level 60 ist, wirst du mächtiger erscheinen, aber dein Level selbst (einschließlich Gesundheit und anderer Statistiken) wird auf die Zone übertragen, in der du dich befindest. Ich liebe diese Idee, wirklich.

Es kam oft vor, dass ich Lust hatte, etwas zu erkunden, und ich wagte mich in tiefere Zonen eines anderen Volkes und hatte mehr Spaß als sonst, weil der Inhalt jetzt meinem Level entsprach, anstatt so übertrieben zu sein, dass die Suche nach Erkunden bedeutete nichts.

Der einzige Nachteil dabei ist, dass die Belohnungen für diese Events – abgesehen von der Erfahrung – leider nicht an Ihrem tatsächlichen Level ausgerichtet sind. Das Abschließen von Herzquests und das Aktivieren von Karma-Händlern fühlt sich nicht so an, als hättest du viel erreicht, da die von den Händlern verkauften Gegenstände möglicherweise nicht annähernd deinem tatsächlichen Level entsprechen, abgesehen von möglichen regionalen Rezepten und anderen Zutaten, die du möglicherweise für eine deiner Handwerksdisziplinen benötigst .

Ein weiterer wichtiger Vorstoß, den ArenaNet während der gesamten Vorbereitungszeit für die Veröffentlichung gemacht hat, war, dass der Kampf actionorientierter war als in einem typischen MMO. Obwohl sie teilweise richtig sind, geht es definitiv nicht so weit, dass es sich um einen vollständigen und echten Action-Kampf handeltTERAhat zum Beispiel.

Sie sind auf fünf Fähigkeiten pro Waffenkombination beschränkt (und bestimmte Fähigkeiten können sich ändern, je nachdem, welche Waffen Sie in Ihrer Haupt- und Nebenhand verwenden, sodass Sie sie nach Belieben kombinieren und anpassen können). Dies kann ein Vor- oder Nachteil sein, um ehrlich zu sein, und es hängt von der Art des MMO-Spielers ab, der Sie sind. Ich selbst bin überwältigt von der Fülle an Fähigkeiten, die Ihnen einige andere MMOs bieten, und ehrlich gesagt bleiben viele davon unberührt, es sei denn, es gibt einen bestimmten Grund, einige Fähigkeiten einzusetzen. Sie können es MMO OCD nennen, wenn Sie möchten, da ich gerne eine saubere Aktionsleiste halte und versuche, keine Fähigkeiten dort zu verstauen, die ich selten, wenn überhaupt, verwende.

Wenn Sie ein solcher MMO-Spieler sind, werden Sie sicherlich die begrenzte Anzahl verfügbarer Fähigkeiten zu schätzen wissen. Die anderen Aktionsleisten-Slots zusätzlich zu diesen fünf sind spezielle Fähigkeiten, die Sie mit Fertigkeitspunkten erlernen und dann auf verschiedenen Level-Meilensteinen setzen können, zusammen mit Ihrer individuellen Heilfähigkeit Ihrer Wahl.

Du erhältst beim Leveln Fertigkeitspunkte und kannst sie auch auf andere Weise sammeln, z. B. beim Abschließen von Fertigkeitsherausforderungen in der Welt. Sobald Sie die Levelobergrenze erreicht haben, werden alle zusätzlichen Erfahrungspunkte, die Sie gewinnen, ebenfalls in Fertigkeitspunkte umgewandelt, und sie werden nicht nur zum Erlernen neuer Fertigkeiten verwendet.

Mein großes Problem mit dem kleinen Set an Fähigkeiten pro Waffenkombination ist genau das – es ist eine kleine Anzahl und es wird nach einer Weile ein bisschen langweilig. Wenn Sie eine bestimmte Waffenkombination wirklich gerne verwenden und die Fähigkeiten wirklich mögen, dann ist es natürlich, dass Sie sie weiterhin verwenden möchten. Gleichzeitig wird es jedoch ermüdend, sich für den Großteil Ihrer Leveling-Erfahrung immer auf die gleichen wenigen Fähigkeiten zu beschränken, von denen eine oder zwei nur in bestimmten Situationen verwendet werden sollen. Es kommt also vor, dass Sie immer wieder zwei oder drei Fähigkeiten spammen, um Ihre Feinde zu töten, was, wie gesagt, manchmal etwas langweilig wird.

Der einzige Teil des Kampfes, der ihn pseudo-aktionsbasiert macht, ist die Tatsache, dass Sie entgegenkommenden Angriffen aktiv ausweichen können, und das ist wirklich der Kernpunkt, um zu lernen, wie man kämpftGuild Wars 2. Die Feinde sind so eingestellt, dass von Ihnen erwartet wird, dass Sie lernen, effektiv auszuweichen.

Sie haben einen Ausdauermesser, der Ihnen zwei Ausweichmanöver einbringt, wenn Sie sie nacheinander verwenden. Dies füllt sich im Laufe der Zeit ziemlich schnell auf, aber zu lernen, wie man diese Ressource verwaltet und wie man ausweicht, damit Sie die Hauptlast des Schadens eines Feindes vermeiden, ist der Schlüssel zum Erfolg im Kampf. Es ist nicht schwer zu lernen, um ehrlich zu sein, aber es kann etwas gewöhnungsbedürftig sein für diejenigen, die den Kampfstil „Stand an einem Ort und Faceroll“ besser beherrschen, der heutzutage in vielen beliebten MMOs verwendet wird.

Schließlich haben wir im Bereich des Kampfes die Tatsache, dass Sie keine Klassenrollen haben. Was haben Klassenrollen mit Kampf zu tun? So ziemlich alles. In einem typischen MMO haben Sie die „heilige Dreifaltigkeit“ der Klassenrollen – Tank, Heiler, Schaden. InGuild Wars 2, jede Klasse kann Tank, Heiler und Schadensverursacher in einem sein. Von Ihnen wird erwartet, dass Sie zum größten Teil in der Lage sind, mit sich selbst umzugehen. Einige Klassen haben in Bezug auf eine dieser Rollen einen Vorsprung als andere, aber im Grunde gibt es keine definierten Klassenwürfe.

Dies scheint jedoch einige Strategien und Teamwork zu verringern, fügt jedoch auch einige hinzu, jedoch auf andere Weise. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob es ein guter oder ein schlechter Weg ist, da ich sehe, dass es sich in beide Richtungen neigt. Seht, alle Klassen haben die Fähigkeit, gefallene Kameraden wiederzubeleben und in vielen der großen 'Raid-Größen'-Weltbosskämpfe, an denen ich beteiligt war, scheint es, als ob ein großer Teil der 'Strategie' des Kampfes darin bestand, Zeit zu finden, um deine gefallenen Kameraden, während du gleichzeitig dem Feind Schaden zufügst und dich selbst am Leben erhältst. Es schien den Punkt zu erreichen, an dem es sich anfühlte, als ob ein Teil des Kampfes darin bestand, zu sterben.

Ich muss sagen, ich mag das in meinen Einzelspieler-RPGs nicht und ich mag dieses implizierte Konzept in meinen MMORPGs sicherlich nicht. Der Punkt sollte sein, am Leben zu bleiben, aber individuelle Heilung reicht nicht aus, um Sie durch einige One-Hit-Kills aufzuhalten, die Ihnen viele Dungeon- und Weltbosse ins Gesicht werfen. Dies an und für sich ist ein großer Nachteil, wenn keine Panzer vorgesehen sind, um die von Natur aus schwächeren Klassen vor Gefahren zu schützen. Selbst wenn der Tank sich selbst heilen müsste, wäre es immer noch etwas. Bosse zu haben, die ziellos herumschwirren und zufällige Opfer schlagen, ist nicht besonders meine Vorstellung von einem kontrollierten, unterhaltsamen Kampf.

Ich verstehe den Denkprozess von ArenaNet beim Entfernen der Klassenrollen, aber ich bin mir nicht sicher, ob das in der heutigen MMO-Umgebung überhaupt funktionieren könnte, und ich bin mir nicht sicher, ob es vollständig funktioniertGuild Wars 2. Im Solo und im PVP kann es Spaß machen, in Gruppenszenarien ist es nicht.

Zwei weitere Aspekte des Spiels, die ich kurz ansprechen möchte, sind Crafting und PVP. Ich werde ehrlich sein – ich bin kein großer Fan von PVP, aber wenn ich PVP mache, bevorzuge ich große Schlachten mit einer ziemlich großen Anzahl von Spielern, die gegeneinander antreten und Ziele erreichen müssen. Genau das ist das World-versus-World-PVPGuild Wars 2Angebote, und warum es mir so gut gefallen hat.

Im Gegensatz zu anderen MMOs zum SpielenGW2Im PVP werden Sie automatisch auf Level 80 gehoben, erhalten eine Standardausrüstung und alle Ihre Waffenfähigkeiten sind freigeschaltet. Dies ermöglicht auf beiden Seiten ein ausgeglichenes Spielfeld und reduziert Ihren Erfolg auf eine Kombination aus zwei Dingen – Teamkoordination und individuellem Geschick.

Das rollenlose Klassensystem im Spiel glänzt wirklich im PVP, da jeder so ziemlich autark ist. Mehr als andere Aspekte des Spiels habe ich jedoch das Gefühl, dass Sie Ihre Rolle in diesen größeren Schlachten „wählen“ können. Die meisten Berufe (Klassen) haben einige Heilungs- und einige Unterstützungsfähigkeiten, die an bestimmte Waffen gebunden sind, und wenn das Ihre Tasse Tee ist, können Sie bei dieser Waffe und diesen Fähigkeiten im PVP bleiben. Niemand hält dich auf. Wenn Sie gerne mittendrin sind, können Sie das auch tun.

In gewisser Weise ist der PVP aufgrund des Fehlens spezifischer Rollen für jede Klasse inGW2gehört zu den besten, die ich im Laufe der Jahre in einem MMO erlebt habe.

Als letztes der wichtigsten Spielfunktionen möchte ich auf das Basteln eingehen. Am einfachsten ist das Basteln inGuild Wars 2funktioniert ähnlich wie bei anderen MMOs. Sie finden Rezepte, dann finden Sie die Zutaten, stellen sie zusammen und bam! – Sie haben jetzt Ihr fertiges Produkt. Es wirft jedoch ein paar Drehungen und Wendungen ein.

Sietunsammle Erfahrungen beim Basteln – und zwar viel davon. Einmal las ich auf derGW2Foren, dass jede Handwerksdisziplin Ihnen ungefähr vier Erfahrungsstufen einbringen sollte, wenn Sie das Entdeckungssystem nutzen. Das sind viele Level, die Sie nur durch Craften erreichen können, wenn Sie dies wünschen.

Das Entdeckungssystem selbst ist eine Möglichkeit, über die grundlegenden Rezepte hinauszugehen, die Sie erhalten, indem Sie sich einfach weiterbilden, und es ermöglicht Ihnen, verschiedene Gegenstände zu kombinieren und zu kombinieren, um neue Rezepte zu „entdecken“. Diese Rezepte sind nicht anders zu finden.

Bei meiner Hauptfigur habe ich sowohl das Kochen als auch die Lederverarbeitung gelevelt. Von denen hat das Kochen am meisten Spaß gemacht. Wieso den? Weil es anspruchsvoller war. Die Zutaten werden überall auf dem Feld bis zur Ernte verteilt, von Karma-Händlern, regulären Händlern, von Mobs – einfach überall. Es war Ihre Aufgabe, diese zu lagern und zu Gegenständen zu kombinieren. Zweitens hat es Spaß gemacht, weil man Wissen aus der Praxis nutzen konnte, um neue Rezepte zu entdecken. Zum Beispiel ergeben Butter, Mehl und Wasser zusammen Brotteig. Teig und Hefe machen Brot. Brot und Butter machen Toast. Brot, Butter und Knoblauch machen Knoblauchbrot. Ich denke, du verstehst die Idee.

Entdeckungen an und für sich bringen exponentiell mehr Erfahrung als nur das „altmodische“ Nacharbeiten, daher ist es definitiv von Vorteil, die Zeit damit zu verbringen, Gegenstände auf dem Entdeckungsfenster zusammenzustellen, um neue Rezepte zu erstellen.

Ein MMO zu sein – und noch dazu ein sehr inhaltsreiches –Guild Wars 2enthält viel mehr Inhalt, als ich jemals in einer Rezension diskutieren könnte, ohne die Worte einer Bibliothek zu schreiben. Es ist einfach eines der funktionsreichsten MMOs, die ich beim Start gesehen habe. Einfach gesagt – es gibt mehr zu tun, als Sie jemals Zeit haben könnten.

Leider machen das grobe Story-Layout und der fragwürdige Kampf manchmal einen Wermutstropfen für das gesamte Verfahren, aber wenn Sie ein MMO für sein gesamtes Paket spielen, anstatt nur ein paar 'Features', kommen Sie ziemlich gut zurechtGuild Wars 2.

Es gab einige Startprobleme; Das einzige weit verbreitete Problem, das mich im Spiel betraf, war die Tatsache, dass der Schwarzlöwen-Handelsposten (das Auktionshaus) in den ersten ein oder zwei Wochen geschlossen war, aber danach liefen die Dinge einwandfrei – so wie sie jetzt sind diese Rezension ist veröffentlicht, daher kann ich ArenaNet dafür nicht zu sehr kritisieren.

WährendGuild Wars 2ist eine Abkehr vom „Lite-MMO“, das das Original istGildenkriege, und mag einige Fans dieses ersten Titels und seiner Erweiterungen abschrecken, ich bevorzuge viel den vollen MMO-Ansatz, für den sie sich hier entschieden haben. Die Liebe zum Detail sowohl beim Design der Welt als auch bei der Menge an Inhalten, die in dieser ersten Veröffentlichung enthalten sind, ist wirklich erstaunlich und ist wahrscheinlich der größte Vorteil, den dieses Spiel dem potenziellen Spieler zu bieten hat. Nun, das und die Tatsache, dass nach dem ersten Kauf keine monatliche Gebühr anfällt.

Wenn Sie vom Typischen wegkommen und etwas Neues ausprobieren möchten, kann ich das Spiel nur für den Inhalt empfehlen, da hier wirklich für jeden etwas dabei ist, direkt von der Tür, ohne auf mehrere Patches warten zu müssen Linie. Erwarten Sie keine preisgekrönte Geschichte oder ein tiefgreifendes Kampfsystem, aber wenn Sie diese beiden Probleme beiseite legen können, werden Sie es sicherlich genießen, die neu gestaltete Welt von Tyria zu erkunden.