Rezension: Paper Mario [Sticker Star]

Während das Pilzkönigreich das traditionelle Stickerfest feiert und der Stickerstern vom Himmel herabsteigt, um seinen Segen zu verteilen…warte…muss ich die Handlung wirklich beschreiben? Das ist einMarioSpiel um Gottes willen. Sie wissen bereits, dass Bowser vorbeischauen wird, Prinzessin Peach entführen, den Sticker Star in mehrere Fragmente zerbrechen und es Mario überlassen wird, das ganze Chaos zu lösen.

Es ist eine einfache Art von Geschichte, wie üblich fürMarioSpiele, aber die Fans der Serie scheinen nichts dagegen zu haben, und das seit den frühen Achtzigern nicht mehr, also wen soll ich beurteilen?

Dieses Mal reist Mario nicht allein, sondern wird von einer Stickerfee namens Kersti begleitet. Sie wird ihm die Geheimnisse der Aufkleber beibringen und fungiert im Grunde genommen als gehendes…ähem…schwebendes Tutorial. Trotzdem ist sie wahrscheinlich eine der interessantesten und lustigsten Charaktere des gesamten Spiels.

Wenn Sie es gewohnt sindPapier MarioSpielen, werden Sie sich mit dem eigentümlichen Kunststil von . wie zu Hause fühlenPaper Mario: Sticker Stern, aber wenn Sie von den traditionelleren Titeln mit dem schnurrbärtigen Klempner kommen, der genauso italienisch aussieht, wie ich wie Alanis Morissette aussehe, werden Sie überrascht und verwöhnt.

Das gesamte Pilzreich wird in 3D wie ein riesiges Papercraft-Modell präsentiert, während die Charaktere als wandelnde Ausschnitte gestaltet sind, die sich schön vom Hintergrund abheben. Der Gesamteffekt sieht bunt, stylisch und letztendlich absolut hinreißend aus.

Darüber hinaus passt das einfache und perfekt definierte Aussehen der Welt und der Charaktere perfekt zu den 3D-Fähigkeiten des 3DS. Ich kann leicht sagen, dass dies das einzige Spiel ist, das ich mit dem 3D-Schieberegler ganz nach oben gespielt habe, und wahrscheinlich das Spiel auf der Plattform, das die gesamte Funktion am besten nutzt.



Flüssige und abwechslungsreiche Animationen vervollständigen die grafische Präsentation und verleihen dem Gesamtbild noch mehr Glanz, wodurch einer der visuell charmantesten Titel auf der Plattform entsteht. Es ist einfach eine Freude, es zu beobachten und zu erleben, und das Pilzkönigreich war noch nie so interessant zu erkunden.

Der Audio-Aspekt des Spiels bietet viel weniger Neuheiten, mit einer etwas neu arrangierten Sammlung nostalgischerMarioMelodien, aber das sollte niemanden überraschen, und da die Serie ihre Tradition seit jeher ziemlich stark überspielt hat, werden sich die Fans höchstwahrscheinlich freuen.

Beim Gameplay ändert sich die Musik wirklich seit der vorherigenPapier MarioSpiele. RPG-Elemente sind weg… Ich halte nachdrücklich für die Millionen von RPG-Fans inne, die plötzlich vor Angst aufschreien und plötzlich zum Schweigen gebracht werden (ich bin einer, also verstehe ich).

Es gibt kein Partysystem und jegliche Art von Leveling und Progression (abgesehen von ein paar Boni, die Marios Hitpoints dauerhaft erhöhen) wird durch Sticker ersetzt, die in fast jedem Aspekt des Spiels die Hauptrolle spielen.

Sie können sie über die Welten verstreut finden, oft an ziemlich abgelegenen, rätselartigen Orten, kaufen oder bei Feinden absetzen, und jeder von ihnen stellt einen Einwegangriff dar, der während der rundenbasierten Schlachten (die ansonsten widerspiegeln) gestartet werden können ziemlich genau die klassischen JRPG-Schlachten).

Wenn Sie an der Reihe sind, können Sie einen Sticker aus Ihrer Sammlung auswählen (oder dank des Spin-Systems auch mehr) und Mario liefert den entsprechenden Angriff, egal ob Hammerschlag, klassischer Kopfsprung oder andere, exotischere Angriffe aus der Geschichte der Serie.

Wenn ein Sticker verwendet wird, verschwindet er aus deiner Sammlung, wodurch ein recht interessantes Risiko- / Belohnungssystem entsteht, das dich dazu zwingt, deine Sticker mit Bedacht zu verwenden, um haarige Situationen zu vermeiden, insbesondere zu Beginn des Spiels, wenn der Platz in deinem Sticker-Album knapp ist wirklich eingeschränkt.

Auf der anderen Seite schafft es auch einen etwas unangenehmen Nachteil, da es den Spieler ermutigt, auf der sicheren Seite zu geizig zu sein. Infolgedessen werden sich viele übermäßig zurückhalten und den Kampf in eine weniger ansprechende Reihe von Sprüngen und Hammerschlägen verwandeln, während die kühleren Angriffe für die zukünftige Verwendung auf unbestimmte Zeit in den dunkelsten Nischen des Stickeralbums versteckt bleiben.

Etwas abwechslungsreicher wird der Kampf dadurch, dass es wichtig ist, den A-Knopf genau zum richtigen Zeitpunkt zu drücken, wenn ein Angriff ausgeführt wird, um zusätzlichen Schaden zu verursachen. Auf den Kopf eines Feindes zu springen oder ihn kurz vor einem Kampf zum richtigen Zeitpunkt zu hämmern, lässt Mario ebenfalls die Initiative ergreifen.

Bosskämpfe fühlen sich auch ein bisschen wie geskriptet an, da sie meistens den richtigen „Ding-Sticker“ (eine Art seltener Sticker, der verschiedene Utensilien darstellt) zur richtigen Zeit verwenden, um den Feind sofort auszulöschen oder fast. Wenn Sie einmal fehlschlagen, schlägt das System vor, welche Art von Aufkleber Sie benötigen, wenn Sie es erneut versuchen, aber die 'Abkürzung' neigt dazu, die Tiefe des Kampfes selbst zu beeinträchtigen.

Aufkleber sind auch außerhalb des Kampfes nützlich: Sie können die Umgebung jederzeit „papierisieren“ und in ein flaches Bild verwandeln. An dieser Stelle können Sie Aufkleber frei daran anbringen, um fehlende Teile zu ersetzen, Geheimtüren zu öffnen oder eine Vielzahl von spezifischen Effekten auszulösen, die das Erkunden herausfordernd und interessant machen.

Das Erkunden der Levels ist an sich recht komplex, da es viele geheime Bereiche gibt, die über klassisches Platforming erreicht werden können, zusätzlich zu mehreren minispielähnlichen Teilen, die dem gesamten Spiel ein gutes Maß an Abwechslung verleihen.

Diese Abhängigkeit von der Erkundung hat jedoch einen Nachteil in der Tatsache, dass Sie oft bestimmte Aufkleber unbedingt benötigen, um voranzukommen, und sie können überall versteckt sein, sogar weit entfernt von dem Gebiet, das Sie erkunden. Dies löst eine Menge Backtracking aus, die sehr frustrierend sein kann, da Ihre Feinde wieder erscheinen.

Es ist definitiv nicht unwahrscheinlich, dass viele feststecken, während sie jedes Level nach dem obskuren Aufkleber durchkämmen, den sie brauchen, um weiterzumachen. Dies mag nicht negativ sein, wenn Sie blindes Erkunden absolut mögen, aber die meisten Leute suchen einfach online nach einer Lösung, um zu vermeiden, dass ihr 3DS gegen eine Wand geworfen wird. Das habe ich auf jeden Fall (online gehen, ich habe keine Konsole gegen eine Wand geworfen ... noch).

Trotz der Frustrationsgefahr, die sich aus der soliden Möglichkeit ergibt, stecken zu bleiben, ist das Erkunden der verschiedenen Ebenen jeder Welt, zumindest beim ersten Mal, für Fans von Plattformen und Rätseln gleichermaßen äußerst angenehm. Wie immer zeigen sie diese großartige Handwerkskunst im Leveldesign, dieMarioSpiele haben uns daran gewöhnt, und der herrliche Papercraft-Kunststil macht das Entdecken von Mew-Gebieten absolut charmant.

WährendPaper Mario: Sticker Sternist kein perfektes Spiel und das Sticker-System kann im Vergleich zu den klassischen RPG-Elementen der vorherigen Kapitel der Serie ein bisschen Hit and Miss sein (aber es trifft meistens ins Schwarze), es ist eine absolute Freude für die Augen, ein äußerst kompetentes Puzzle-Abenteuer und einfach ein sehr lustiges Gesamterlebnis, bereichert durch einen ansteckenden Humor.

Wenn Sie einige Frustrationen und Rückschritte ertragen können (oder wenn Sie keine Bedenken haben, online nach einem Leitfaden zu suchen), wird Ihnen dieser Titel eine lange, tiefe und erfüllende Erfahrung bieten. Darüber hinaus ist die Tatsache, dass es sich wahrscheinlich um das beste Beispiel für ein 3D-verbessertes Spiel auf einer Plattform handelt, die einen Großteil seines Charmes auf dem 3D-Effekt beruht, sehr naheliegendPaper Mario: Sticker Sternein Muss für jeden 3DS-Besitzer.