Rezension: Pokémon Schwarz und Weiß

Die fünfte Generation des GigantenPokémonEndlich ist das Franchise da. Erkunden Sie eine riesige neue Region voller neuer Trainer, Schurken und natürlich noch einer weiteren Reihe neuer Kreaturen, die Sie einfangen können. Wir alle haben mittlerweile eine gute Vorstellung davon, was wir vom Kern dieser Serie erwarten können, also ist die eigentliche Frage: Wie viel hat sich geändert? Kurze Antwort: Ziemlich viel.

Treffen Sie den Sprung für die lange Antwort, und ich werde aufzählen, was es Neues gibt, was anders ist und ob die brandneue Unova-Region die Zeit wert ist, die Sie durchqueren müssen.

Das erste, was Sie wissen müssen, ist, dass es wie bei den vorherigen Generationen einvielvon Inhalten hier zu sehen. Die Hauptquest des Spiels dauert locker 20 Stunden, und es gibt noch mehr zu tun, wenn Sie das Ende erreicht haben. Und wenn Sie der Sammlertyp sind, der tatsächlich daran interessiert ist, dieses nahezu unerreichbare Ziel von The Complete Pokédex zu erreichen, dann seien Sie bereit, mehr als . auszugebenzweihundertStunden für die Aufgabe. Mit den 155 neuen Arten dieser Generation hat sich die Gesamtzahl der zu fangenden Pokémon auf satte 649 erhöht. Wir sind weit von Kantos ursprünglichen 151 entfernt, Leute. Die Sammel-/Battle-/Trade-Mentalität, für die die Serie bekannt ist, hat immer noch ernsthafte Beine und kann Sie monatelang dazu bringen, zu diesem kleinen tragbaren Titel zurückzukehren.

Pokémon Schwarz-Weißeine Reihe neuer sozialer Funktionen einführen, um deinen anhaltenden Wunsch zu unterstützen, neue Pokémon zu sammeln, darunter das C-Gear, das Analogon zu der fünften Generation vonDiamant & Perle's Pokétch, das den unteren Bildschirm Ihres DS einnimmt. Wenn der C-Gear eingeschaltet ist, scannt er den lokalen drahtlosen Bereich passiv nach anderen C-Gears und kann, wenn er sie findet, Informationen austauschen oder das radioähnliche Xtransceiver-System für tatsächliche Stimme aktivieren und, wenn Sie weiterspielen a DSi oder DSi XL, eigentliche Videokommunikation. Mit dem C-Gear können Sie auchmagisch teleportierenzum Entralink, einem mysteriösen Ort im Zentrum der Region, der eine ganze Reihe von Multiplayer-Funktionen einführt und Sie tatsächlich zum Unova eines anderen Spielers bringen kann, um verschiedene kooperative Missionen zum Spaß und Gewinn abzuschließen.

Zum jetzigen Zeitpunkt sind die vollständigen Funktionen von Entralink (insbesondere diejenigen, die sich auf den Pokémon Global Link und die sogenannte Pokémon Dream World beziehen) tatsächlich nicht verfügbar: Sie verwenden eine Webserver-Funktion, die diesen Monat live gehen sollte, aber war aufgrund des Erdbebens und des Tsunamis in Japan auf unbestimmte Zeit verschoben. Es ist wirklich bedauerlich, da diese Funktionen möglicherweise sehr cool sind, aber unter den gegebenen Umständen nicht überprüft werden können.



Insgesamt denke ich, dass die meisten amerikanischen Spieler den C-Gear als Enttäuschung empfinden werden. Tatsache ist, dass die meisten von uns nicht die Möglichkeit haben, das Spiel in den Situationen zu spielen, für die das C-Gear entwickelt wurde, um es auszunutzen, also wird es wahrscheinlich einfach ungenutzt sitzen. Es fühlt sich wie eine unglaubliche Verschwendung dieses unteren Bildschirms an, besonders nach all den großartigen Verwendungen, die wir dafür gesehen habenDiamant & Perle.

Schwarz-Weissführen außerdem zwei neue Pokémon-Kampfformate ein: den Dreifachkampf und den Rotationskampf. Triple Battles sind genau das, wonach sie klingen: Kämpfe, bei denen beide Konkurrenten unsere drei Pokémon gleichzeitig schicken. Es gibt bestimmte Regeln, die ihm etwas mehr Tiefe verleihen als einfach nur 'es gibt drei davon', wie zum Beispiel Regeln darüber, welches deiner Pokémon welches deines Gegners angreifen kann, aber im Allgemeinen ist es genau das, was du erwarten würdest. Rotationsgefechte sind etwas interessanter; wie Triples haben sie auch sechs Pokémon gleichzeitig auf dem Spielfeld, aber nur eines ist gleichzeitig „aktiv“. Grundsätzlich kann nur das aktive Pokémon in einer bestimmten Runde angreifen oder angegriffen werden, aber es steht dir frei, dein aktives Pokémon zwischen den Runden frei zu rotieren. Es ist ein ziemlich cooles Konzept, aber leider werden beide neuen Kampftypen kriminell zu wenig genutzt. DesHunderteder Schlachten, die Sie während des Spiels haben werden, wird nur eine kleine Handvoll von einem der neuen Typen sein.

Die Grafik hat einige Updates von den beiden vorherigen Pokémon-Versionen auf dem DS erhalten, insbesondere in den Schlachten des Spiels. Pokémon sind keine statischen Sprites mehr, sondern werden auf dem Bildschirm vollständig animiert, und die Kamera schwenkt und zoomt, während sie angreifen, damit sich die Schlachten viel aufregender anfühlen. Außerhalb der Schlachten leisten die Grafik und die Landschaft einen großartigen Job, um die Dinge zu ändern. Die Kamera fährt weit zurück, um riesige Umgebungen und Strukturen zu zeigen, wie die vielen Brücken von Unova, oder fährt aus einem niedrigeren Winkel ein, um eine belebte Straße zu zeigen. Es ist keineswegs eine optische Überarbeitung, aber es verleiht der neuen Region viel Geschmack und hilft, alles frisch zu halten.

Die Geschichte geht mit der alten Formel nicht zu viele Risiken ein. Wie immer erhalten Sie einen Pokédex und einen Starter vom ansässigen Wissenschaftler Ihrer Podunk-Stadt, Sie fangen an, Fitnessstudio-Leiter niederzuschlagen, und stoßen schließlich auf ein Team mit einer Art ruchlosen Komplott mit einigen legendären Pokémon. Diesmal hat die Geschichte jedoch etwas mehr Rückgrat. Anstatt von einem widerlichen Rivalen gesattelt zu werden, verlässt du die Stadt mit zwei Freunden (nach vielen Berichten immer noch ziemlich widerwärtig), und sie nehmen tatsächlich an vielen der größeren Story-Momente teil, anstatt nur zu unpassenden Zeiten gegen dich zu kämpfen .Schwarzmacht es auch viel besser, Ihr Streben, Pokémon-Meister zu werden, mit der oben genannten schändlichen Handlung im gesamten Spiel zu verbinden. Während sie in früheren Versionen als ziemlich unterschiedliche Anliegen empfunden wurden, passen sie hier ziemlich gut zusammen, da der Kommandant von Team Plasma auch versucht, der Liga-Champion zu werden. Dies führt zu einer unglaublich klimatischen Endsequenz, die sich anfühlt wie nichts anderes, was die Serie jemals getan hat. Zugegeben, die Schreibweise wird dem hohen Anspruch des Szenarios nicht immer gerecht: Wenn sie nicht furchtbar plump ist, ist sie einfach flach und uninteressant. Bestenfalls erledigt es die Arbeit, aber es überschreitet nie ganz die Leseverständnisgrenze der 5. Klasse.

Gesamt,Schwarzscheint viel intelligenter gestaltet zu sein als seine Vorgänger. Es fühlt sich wirklich so an, als ob die Schöpfer jedes Element der Formel noch einmal überprüft und VIEL Feedback von den Spielern aufgenommen hätten, um ein wirklich raffiniertes Spiel zu entwickeln. Es gab viele kleine, aber wichtige Änderungen, wie die Möglichkeit, TMs wiederzuverwenden, die Möglichkeit, beliebige Pokémon während einer Handelssequenz zu tauschen (im Gegensatz zu nur denen in deiner sechsköpfigen Gruppe) und die Konsolidierung der Pokémon Center und Shop in einem einzigen Gebäude. Das kommt in der Modifikation des HM-Systems gut zur Geltung, das seit der ersten Version fester Bestandteil der Serie war.

Für Uneingeweihte sind HM-Moves Pokémon-Attacken, die in der Spielwelt zusätzlich zum Kampf eingesetzt werden, wie Surf, eine Attacke, die es dem Spieler ermöglicht, über Wasser zu reisen, oder Strength, die das Bewegen großer Felsbrocken erleichtert, um neue Wege zu ebnen . In früheren Spielen hing der Fortschritt durch die Welt ziemlich stark davon ab, welche dieser Techniken Ihnen zur Verfügung standen. HM-Moves sind immer noch vorhanden, aber dieses Mal ist es durchaus möglich, das Ende des Spiels (oder zumindest den Teil mit der Aufschrift „The End“) zu erreichen, ohne jemals einen im oder außerhalb des Kampfes eingesetzt zu haben. Es ist eine willkommene Abwechslung; Das HM-System fühlte sich oft viel umständlicher als lohnend an und zwang die Spieler dazu, ein Pokémon mit sich herumzutragen, das sie sonst nicht hätten, nur um die Welt zu bereisen. Sie zu verwenden, um nur Dinge abzuwehren, die effektiv Extras sind, fühlt sich für sie viel besser an und ermöglicht es Ihnen, sich nur auf die Pokémon zu konzentrieren, die Sie tatsächlich verwenden möchten.

Eine weitere kleine, aber unglaublich interessante Wahl ist das brandneue Erlebnispunkt-Skalierungssystem. In früheren Spielen würde ein bestimmter Gegner eines bestimmten Typs und einer bestimmten Stufe eine bestimmte Menge an Erfahrung vergeben, unabhängig davon, mit welchem ​​Pokémon Sie es besiegt haben. Jetzt ändert sich die Erfahrungsbelohnung jedoch etwas dramatisch, je nach Stufe deines Pokémon. Wenn das Level deines Pokémon niedriger ist als das deines Gegners, erhältst du für diesen Sieg erheblich mehr Erfahrung, als wenn dein Pokémon ebenbürtig oder höher als sein Gegner wäre. Ich weiß, es hört sich nicht nach viel an, aber dies ändert die Art und Weise, wie das Spiel spielt, auf ein paar ziemlich bedeutende Weisen.

Erstens fühlt sich das ganze Spiel dadurch viel weniger „grindig“ an. Zweitens fördert die Tatsache, dass Ihre relativ untergeordneten Gruppenmitglieder schneller wachsen, ein gleichmäßigeres Leveln in Ihrer gesamten Gruppe. In Kombination mit der Tatsache, dass ein starkes Pokémon im Kampf gegen schwache Gegner ziemlich langsam wächst, bedeutet dies, dass Sie viel weniger wahrscheinlich in eine ärgerlich irreversible Situation geraten, in der eines Ihrer Pokémon dramatisch höher wird als die anderen. Es erzeugt auch ein ziemlich cooles Risiko-Belohnungssystem innerhalb von Gefechten, da die Aussicht auf eine höhere Auszahlung Sie dazu bringen wird, ein schwächeres Pokémon zu verwenden, um die Arbeit zu erledigen. Der unglückliche Teil dieser Änderung ist, dass sie Begegnungen mit wilden Pokémon mit niedrigem Level machtnoch ärgerlicherals sie es zuvor waren, weil die Belohnung dafür, sie zu schlagen, so gering ist. Und sie sind nicht weniger häufig, also sei darauf vorbereitet, viele, viele Repels mitzunehmen, wohin du auch gehst.

Die Quintessenz hier ist dasPokémonist eine Serie, die an einer Erfolgsformel festhält. Wenn Sie es schon einmal ausprobiert haben und entschieden haben, dass es nicht Ihr Ding ist, gibt es hier nichts, was Ihre Meinung ändern wird. Wenn Sie es irgendwie noch nie probiert haben,Schwarz-Weisskönnte eigentlich ein ziemlich guter Ausgangspunkt sein. Es ist wahrscheinlich der stromlinienförmigste, intelligenteste Einstieg in die Kernserie, den wir je gesehen haben. Fans werden von den Verbesserungen eines Spiels beeindruckt sein, das sie bereits lieben, und obwohl einige dieser neuen Elemente nicht ausreichen, gibt es hier immer noch viel zu lieben.

  • Titel: Pokémon SchwarzundWeiß
  • Plattform: Nintendo DS / DSi
  • Entwickler : Spielsüchtiger
  • Herausgeber: Nintendo
  • Veröffentlichungsdatum: 6. März 2011
  • UVP: 34,99 $
  • Überprüfen Sie die Kopierinformationen: Eine Kopie dieses Titels wurde DualShockers Inc. vom Herausgeber zum Zweck dieser Überprüfung zur Verfügung gestellt.