Rezension: Sengoku Basara: Samurai-Helden

Sengoku Basara: Samurai-Helden is das neueste in einer sehr beliebten Reihe von taktischen Actionspielen in Japan. Die Serie mag keine amerikanischen Veröffentlichungen, die einzige neben diesem Spiel istTeufelskönigedie 2005 auf die PlayStation 2 kam.

Die Serie hat zahlreiche japanische Iterationen hervorgebracht, darunter ein 2D-Kampfspiel von Meistern des Genres, AKSYS, das auch mein Liebling veröffentlicht hatBlazBlueSerie. Da ich bis jetzt noch nie eines der Spiele gespielt habe, war ich mir nicht sicher, was mich erwartet, denn wie wir alle wissen, ist das, was im Ausland beliebt ist, in den USA nicht immer so beliebt.

Nachdem ich das Spiel ausgiebig gespielt habe, muss ich sagen, dass ich eine gute Zeit damit hatte. Beginnen wir dies mit ein wenig der Geschichte des Spiels. ich hatte zugesehenSengoku Basaraseit einiger Zeit interessiert an seiner Hack-and-Slash-Natur und seinem stilvoll aussehenden Kampf.

Als großer Fan von Spielen wieder Teufel könnte weinenundNinja Gaiden, das war nicht überraschend. Sie erinnern sich sicher, wie zufrieden ich mit der Demo im Spieleindruck war. Vor kurzem auf der New York City ComicCon gehörte Capcom zu den relevantesten Spielräumen auf der Ausstellungsfläche. DerSengoku BasaraStand behielt eine beachtliche Linie bei, was eindeutig daran lag, dass der Kampf so stilvoll und ansprechend war. Ich habe dort viel Zeit verbracht und sogar einige der besten Beute gesammelt: aSengoku BasaraFlagge und passendem T-Shirt.

Das Spiel ist großartig und hat eine interessante Prämisse. Sie befinden sich mitten in der Epoche der kriegführenden Staaten der japanischen Geschichte. Die Erinnerung ist an einigen Stellen etwas locker und nicht so faszinierend, wenn Sie Spiele wie . gespielt habenDynastiekriegeroderSamurai-KriegerVor.



Um ehrlich zu sein, habe ich fast alle gespielt und kann mich nicht erinnern, dass die historischen Figuren jemals so trendig oder stilvoll dargestellt wurden. Die Geschichte ist ein bisschen durcheinander und impliziert von Anfang an, dass der Spieler einige Vorkenntnisse über die Serie oder ihre Überlieferung hat.

Das größte Problem ist, wie ich eingangs sagte, dass dies eines von nur zwei Spielen der Serie ist, die jemals in Nordamerika veröffentlicht wurden. Wie konnten sie also erwarten, dass wir etwas über die Geschichte der Charaktere wissen? Es ist jedoch nicht zu aufregend. Spiele wie dieses haben es immer schwer, den Spielern eine Geschichte zu vermitteln, weil es immer so viele verschiedene Charaktere gibt und sie sich oft weigern, sich nur auf einen bestimmten Charakter oder eine Reihe von Charakteren oder Ereignissen zu konzentrieren.

Davon abgesehen ist es sehr interessant zu denken, dass der Großteil dieses Zeugs auf der tatsächlichen Geschichte basiert und Sie möglicherweise mehrere Stunden damit verbringen, Wikipedia darüber zu lernen. Soweit ich das beurteilen kann, sind die „Hauptfiguren“, wenn Sie sie identifizieren können, Mitsunari Ishida und Ieyasu Tokugawa. Sie sind die lila und gelben Typen auf dem Spielekoffer. Im Grunde war Mitsunari Ishida der Diener eines mächtigen Generals namens Toyotomi Hideyoshi. Ieyasu tötete daraufhin Toyotomi in dem Bemühen, die Staaten zu vereinen und alle Kämpfe zu beenden, indem er ... kämpfte.

Mitsunari behauptete dann, Rache zu nehmen und Ieyasu aufzusuchen und so weiter und so weiter. Anscheinend ist dies nicht genau so, wie sich die Dinge in der wörtlichen Geschichte ereigneten, aber dies ist immer noch ein Videospiel, also wen interessiert es? Diese Geschichte ist nur eine von mehreren miteinander verwobenen Geschichten zwischen den verschiedenen Fraktionen und Charakteren und alles hat die Tendenz, unglaublich verwirrend zu sein.

Ich habe dies einfach als Hauptgeschichte genommen, da Ieyasu eindeutig die Hauptfigur ist und alle außer Mitsunari sich nur mit ihm verbünden wollten. Sie sollten wissen, dass jeder der sechzehn spielbaren Charaktere seinen eigenen Story-Modus hat und alle lang und ausgefüllt sind.

Es sollte ungefähr sechs bis sieben Stunden dauern, um jede Geschichte vollständig abzuschließen, und wenn ich vollständig sage, meine ich 100%. Sie sehen, wenn Sie den Story-Modus schlagen, schalten Sie ein neues Kostüm, einen neuen Titel, eine Trophäe und verschiedene andere Dinge frei, aber dies ist technisch gesehen noch nicht das Ende der Geschichte. Sie können zurückgehen, wie bei einem neuen Spiel plus Feature, und den Rest der japanischen Karte durchspielen, was zu mehr Story-Abschluss führt. Ich denke, der Grund dafür, dass Sie Dinge zur Hälfte der Geschichte und nicht zu 100% freischalten, liegt darin, dass dies eine lange, mühsame Aufgabe wäre, die viele Leute wahrscheinlich nicht erledigen würden. Sechzehnmal der Durchschnitt von sechs entspricht sechsundneunzig. Sie werden also mindestens sechsundneunzig Stunden damit verbringen, die Geschichte jedes Charakters vollständig abzuschließen. Es ist wirklich lang und langwierig, aber dazu später mehr.

Kommen wir zur Präsentation. Die Zwischensequenzen im Spiel sind gut gemacht und das allgemeine Rendering von allem ist straff, aber es ist nicht umwerfend. Horden von Samurai-Futter sind nicht zu detailliert und sehen alle gleich aus, aber das ist nichts, worum Sie sich kümmern werden. Die Umgebungen sind technisch nicht allzu beeindruckend, aber sie sind alle gut gestaltet, was das wettmacht. Viele der Levels sind fein dargestellt und es ist spannend, wenn man an aufregenden Orten, die tatsächlich einmal existierten, in Schlachten kämpft.

Jeder spielbare Charakter wird mit einem schönen Detaillierungsgrad dargestellt und alle schaffen es, einzigartig und interessant genug auszusehen. Fast alle Charaktere besitzen eine gewisse Emo-Qualität, die sie so aussehen lässt, als würden sie jeden Moment in den japanischen Grunge-Rock einbrechen, was cool ist, wenn das dein Ding ist.

Apropos Musik, sie kommt in diesem Spiel wirklich gut zurecht. Der Soundtrack besteht aus einer schlampigen Mischung aus Orchesterarrangements und Punkrocknummern. Der Fels ist unterdurchschnittlich und nicht sehr auffällig, also muss ich wohl sagen, dass er mir nicht gefallen hat. Die klassischen Stücke waren jedoch außergewöhnlich. Die meisten verwendeten asiatischen Instrumente, wie das Erhu, kamen zufriedenstellend zusammen, obwohl ich ehrlich gesagt nicht sagen kann, dass ich den Soundtrack verfolgen würde.

Alles ist schön verpackt, aber was ist mit dem Inhalt? Das Spielprinzip? Ich fand es angenehm. Das Gameplay besteht im Wesentlichen aus Kampf, Material-/Waffenraub, Geldsammeln und Herstellen von Gegenständen. Beginnen wir mit dem Kampf. Erinnere dich an früher, als ich erwähnteSamuraiundDynastiekrieger? Der Kampf in keiner dieser Serien kann den übertriebenen Wahnsinn in nicht haltenSengoku BasaraKämpfe, besonders wenn der Großteil des Kampfes in diesen anderen darin bestand, herumzulaufen und einen einzelnen Knopf zu drücken, bis Sie eine spezielle Angriffsanzeige gefüllt haben. Es stimmt, dass dieses Spiel auch eine spezielle Angriffsanzeige verwendet, aber Sie werden in diesem Spiel viel mehr tun, als nur Knöpfe zu drücken.

Jeder Charakter verfügt zusätzlich zu seiner Standardkombination über eine Vielzahl von Angriffen, normalerweise zwischen vier und fünf. Sie schalten auch Superkünste frei, bei denen es sich um Angriffe handelt, die stärker sind als Standardkünste und nicht so stark wie Spezialkünste. Du kannst bis zu drei davon freischalten und nur einen ausrüsten.

Um die Funktionalität dieser Mehrfachangriffe zu verbessern, steigen sie nach einer bestimmten Anzahl von Anwendungen auf, wodurch ihre Stärke und Wirkung erhöht wird. Es hört hier nicht auf – Sie können schützen, parieren und sich erholen, was Ihnen großartige Verteidigungsmöglichkeiten bietet. Dieses Setup ist dem Kampf in jedem der oben genannten Spiele leicht überlegen, kein Wettbewerb.

Ich raste durch Verkettungskombos und Angriffe, als würde ich spielender Teufel könnte weinen, und das hat dem Spiel für mich mehr Volumen hinzugefügt. Tatsächlich ist dieses Spiel fast schockierend ähnlich zuDMC4in gewisser Weise, was angesichts der ähnlichen Abstammung nicht verwunderlich ist. Im Spiel zu kämpfen war noch nie so eine lästige Pflicht wie im SpielDynastiekrieger. Herumzustreifen und auf einem einzigen Knopf zu mampfen, bis das Special gefüllt war, war schrecklich langweilig und hat die meisten dieser Spiele für mich getötet. Glücklicherweise bietet dieses Spiel die Tiefe des Kampfes, die ich so genieße, während es meinem Bruder ermöglicht, nach Herzenslust zu pürieren.

Es gibt zwei Meter, über die Sie sich diesmal Gedanken machen sollten. Einer ist Ihr Standard-Spezialmeter, der sich im Grunde füllt, wenn Sie hinterher ziehen, sodass Sie schließlich einen auffälligen Finishing-Move ausführen und die ganze Zeit unbesiegbar bleiben können. Ein zweiter Meter, die Heldenanzeige, füllt sich, während Sie Ihre Feinde mit Stil ausführen.

Ich wusste, dass die Heldenanzeige auf Combos und Stile reagierte, weil meine immer wieder füllte, während mein Bruder ewig brauchte, um eine zu füllen. Wenn aktiviert, leitet die Heldenanzeige einen Zeitlupenmodus ein, der es Ihnen ermöglicht, Feinde zu dezimieren und ihnen keine Chance zu geben, sich zu erholen. So wie ich es verstanden habe, aktiviert die Verwendung Ihres Specials während der Heldenzeit eine Art Super-Special, und ich habe dies oft getan, obwohl ich nur sehr wenige merkliche Unterschiede zwischen den beiden Specials feststellen konnte. Vielleicht galt es für Schäden. Sie werden ermutigt, Ihre Feinde in die Luft zu schlagen und dann zu springen, um Ihren Angriff fortzusetzen.

Wenn nur die Feinde so langlebig und herausfordernd wären wie inDMC. Im Grunde sind sie schrecklich. Die KI ist einfach schrecklich, traurig und möglicherweise einer meiner größten Probleme mit dem Spiel, Punkt. Riesige Gruppen von Samurai rennen auf dich zu, schwingen ihre Waffen und stehen einfach nur da. Es ist so irritierend, besonders wenn Sie versuchen, sich cool und stilvoll zu fühlen. Ich meine, wen interessiert es, wenn ich diesen Kerl gerade mit einer 50-Treffer-Kombination getötet habe, obwohl er nicht einmal versucht hat, sich zu verteidigen?

Das ist bei deinen Verbündeten noch merklich schlimmer. Wenn Sie Einzelspieler statt Koop spielen, erhalten Sie einen KI-Verbündeten, der Ihnen beim Kampf hilft. Ehrlich gesagt würde ich lieber alleine spielen, als diese traurige Ausrede für einen Partner zu haben, der mir die ganze Zeit folgt. Sie tun nichts, absolut nichts. Sie kämpfen noch weniger als der Feind, was eine ganze Menge aussagt. Zuerst denkst du, es ist in Ordnung, da du deine Verbündeten tatsächlich verbessern kannst. Sie haben eine Selbstvertrauensleiste, die sich füllt, wenn Sie Kampf um Kampf mit Ihrem gewünschten Verbündeten gewinnen, aber selbst bei vollem Level laufen sie immer noch in bedrohlichen Kreisen um den Feind herum.

Sie sind am hilfreichsten, wenn Sie Ihre Spezialkunst aktivieren. Wenn sie sich zu diesem Zeitpunkt in Ihrer Nähe befinden, aktivieren sie auch ihre, aber dies ist ohne Zweifel die meiste Funktionalität, die Sie aus ihnen herausholen. Sie haben sogar diese besonderen Fähigkeiten wie das Verbrennen von Feinden oder das Hinzufügen von Geld, aber sie spielen keine Rolle, wenn sie nur dazustehen, dir beim Kampf zuzusehen.

Das hat mich wirklich verwirrt, weil deine Verbündeten Arbeit geleistet haben, als du sie hochgestuft hastDynastiekrieger. Wenn Sie sterben, und dies wird wahrscheinlich nie normal oder (Gott bewahre) einfach passieren, müssen Sie von vorne beginnen. Das Spiel verwendet keine Checkpoints oder ähnliches und wird im harten Modus saugen.

Die Entwickler haben viele Dinge hineingelegt, um die allgemeine Aufgabe des Kampfes viel unterhaltsamer zu gestalten. Verschiedene Power-Ups wie erhöhter Angriff oder zusätzliches Geld für jeden gelandeten Angriff verstreuen das Schlachtfeld und bringen die Dinge durcheinander. Sie können auch Gesundheit, Basara (spezielle) Meter-Boni und sogar Materialien in Kisten finden, die um die Bühnen herum liegen.

Sie werden auch zufällig auf Flüchtlinge treffen. Sie erhalten Belohnungen für die Gefangennahme von Flüchtlingen, aber dies ist nicht einfach, da sie normalerweise ziemlich beeindruckend und schwer zu besiegen sind. Das Gameplay ist in Kriege aufgeteilt. Einen Krieg zu gewinnen bedeutet einfach, den Boss der Bühne zu besiegen, aber Sie können mehr Spaß haben, wenn Sie dies wünschen.

Jede Phase ist übersät mit feindlichen Basen, die Sie beanspruchen können, indem Sie die Generäle besiegen. Es gibt einige Gründe, warum Sie dies tun möchten. Zum einen erhalten Sie besondere Belohnungen für die Übernahme der Karte, anstatt nur den Boss zu besiegen. Zum anderen spawnen Gruppen an Basen. Ob es sich um einen Verbündeten oder eine feindliche Gruppe handelt, hängt davon ab, wer die Kontrolle darüber hat. Auf diese Weise erwecken die Basen das Gefühl, dass um dich herum ein Krieg stattfindet, egal ob du darin kämpfst oder nicht. Gruppen spawnen an Basen und verteilen sich über die Karte, um andere Gruppen von Feinden zu bekämpfen. Wenn Sie nicht genügend Basen besitzen, wird der Feind Ihre Gruppen ständig überholen und ihre Basen zurückerobern.

All dies fügt den Dingen eine leichte taktische Beilage hinzu. Apropos Taktik, das Spiel lässt Ihnen ein wenig Raum für echte Strategie. In vielen Phasen gibt es Fallen, die den Fortschritt verlangsamen und dir und deinen Verbündeten Schaden zufügen. Zum Beispiel nutzte eine Stufe einen dicken Nebel, der uns daran hinderte, klar zu sehen, bis wir alle Generäle besiegt hatten, die die Nebelmaschinen bedienten.

Sie werden auch auf alternative Wege über die Bühnen stoßen, wie zum Beispiel Seilrutschen, die Sie für einen Präventivschlag hinter den Feind bringen oder Sie in sonst unzugängliche Gebiete bringen können. Noch mehr Strategie ist die Möglichkeit, Ihre Schlachten von Zeit zu Zeit auszuwählen. Diese entscheidenden Schlachten beeinflussen den Ausgang des jeweiligen Handlungsbogens eines Charakters und können zu neuen Verbündeten oder Vereinigungen führen. Sie ermöglichen es Ihnen auch, das Wiederholen von Phasen zu vermeiden, die Sie nicht interessant fanden, wenn Sie sie in der Geschichte eines anderen Charakters gespielt haben. Die Bühnen oder Kriege werden in den verschiedenen Geschichten wiederverwendet, was in Ordnung ist, da sie nicht schlecht sind und auch, weil es insgesamt noch etwa vierzig davon gibt, aber zitiere mich nicht dazu.

Viele der Bossgegner sind spielbare Charaktere, aber genauso viele sind es nicht. Ich hasse einfach großartige Nicht-Spieler-Charaktere, das macht es für mich nicht aus. Das Plündern von Materialien ist ein lustiger, aber zeitaufwändiger Zeitvertreib, der für zusätzliche Tiefe hinzugefügt wurde. Grundsätzlich gibt es jede Menge Zubehör im Spiel. Dieses Zubehör wird an Waffen befestigt und besitzt eine Reihe von Effekten. Einige erhöhen Angriffs- und Verteidigungskraft, besondere Kunststärke und Heldengeschwindigkeit bis hin zu mehr Geld, Erfahrung und verstärkten Elementareffekten. Ehrlich gesagt, holen Sie das Beste aus dem Spiel heraus, wenn Sie dieses Zubehör verwenden. Sie könnten durchgehen, ohne jemals einen zu verwenden, aber wo ist der Spaß daran?

Wie auch immer, Sie können ein paar Zubehörteile niedrigerer Stufen im Item-Mart kaufen, aber für fast alle Zubehörteile müssen Sie Materialien und Geld sammeln. Materialien werden während des Spiels von Anführern und Bossen fallen gelassen. Jedes tolle Accessoire erfordert eine bestimmte Menge an Materialien und Geld, um es herzustellen. Ich fand es ein bisschen seltsam, dass man Geld und Materialien brauchte, um Accessoires herzustellen, vermutete aber, dass es als Ausgleichselement hinzugefügt wurde. Wie auch immer, viele Materialien sind für bestimmte Phasen exklusiv, was bedeutet, dass Sie so viele wie möglich durchspielen müssen, um die Materialien für das gewünschte Zubehör zu erhalten.

Wenn Sie außerdem das gesamte Zubehör haben möchten, das eine Art Trophäe ist, müssen Sie alle Phasen mehrmals durchspielen. Es ist eine entmutigende und epische Idee, und das Spiel verwaltet dieselbe Emotion auf verschiedene Weise. Das Sammeln von Materialien macht Spaß, aber um ehrlich zu sein, bin ich mir nicht sicher, ob es mich noch interessieren würde, wenn ich alle Stages mehrmals durchgespielt habe.

Waffen haben eine unterschiedliche Anzahl von Zubehörslots. Je stärker die Waffe ist, desto mehr Slots hat sie und desto mehr Zubehöreffekte können Sie stapeln. Soweit ich das beurteilen konnte, hat jeder Charakter ungefähr vier Waffen, die freigeschaltet werden, wenn Sie ihre Geschichten abschließen.

Koop macht richtig Spaß. Sie und ein Freund können in die Action einsteigen und gemeinsam gegen die Horden antreten. Ihre beiden Angriffe tragen zu demselben Combo-Zähler bei, der sich hervorragend eignet, um Treffer aneinanderzureihen. Sie können Ihren Verbündeten auch wiederbeleben und umgekehrt, falls einer von Ihnen stirbt. Es ist meilenweit besser als mit einem Müll-Verbündeten zu spielen und lässt das Einzelspieler-Erlebnis im Vergleich fast minderwertig erscheinen.

Es ist auch toll, dass Sie Ihren hochgestuften Charakter in die Koop-Modi bringen können, was bedeutet, dass Ihr Partner der Stufe vierzig Ihrem Level eins helfen kann, wenn Sie sich entscheiden, auf hart zu spielen, um seinen Fortschritt zu beschleunigen. Es macht wirklich Spaß, aber nicht jeder hat Zugriff auf einen zusätzlichen Player.

Der Schnellkampfmodus ermöglicht es Ihnen, jeden bestimmten Krieg in Angriff zu nehmen, in dem Sie gewesen sind, was nützlich ist, wenn Sie mehr von einem bestimmten Material sammeln müssen. Ein Galeriemodus ermöglicht es Ihnen, Charakterinformationen und Zwischensequenzen anzuzeigen, um die unglaublich schwer zu verfolgende Geschichte sowie andere Annehmlichkeiten wie Musik zusammenzuführen.

Was den Wert angeht, wird dieses Spiel lange dauern, bis es vollständig abgeschlossen ist. Es wird so lange dauern, bis ich befürchte, dass selbst der treueste Fan irgendwann das Interesse verlieren könnte. Das mißfällt mir nicht, denn mehr fürs Geld ist immer gut. Es hängt davon ab, wie Sie das Spiel empfinden. Wenn du den Kampf liebst, wie ich es tue, dann macht dir die Idee nichts aus, zu spielen, bis deine Finger Blasen bilden. Aber wenn es Ihnen nicht so gut gefällt und Sie nur die Trophäen haben oder die Geschichten aller kennen möchten, bereiten Sie sich darauf vor, sich zu widmen. Ich konnte leicht erkennen, dass die Gesamtfertigstellung weit mehr als hundert, vielleicht sogar zweihundert Stunden dauerte. Schade, dass sie sowieso nicht enthalten sind, um zu sehen, wie lange Sie schon spielen.

Dieses Spiel kostet vielleicht nur vierzig Dollar, aber ich würde wetten, dass es inhaltsreicher ist als die meisten Spiele zum vollen Preis, die derzeit fallen. Fazit, mir hat es sehr gut gefallenSengoku Basara: Samurai-Helden. Es macht jede Menge Spaß zu spielen, hat Tonnen von freischaltbaren Elementen und wird Sie für eine lächerliche Zeit spielen lassen.

Meine Beschwerden sind sehr gering: Die KI ist taub, stumm und blind, einige Rockspuren sind total blass und ein paar mehr Waffen und Spezialkünste pro Charakter hätten nicht geschadet. Die Geschichte ist auch ein bisschen durcheinander und ich verstehe nicht, wie sie eine Art Uhr vergessen haben, die Ihnen mitteilt, wie lange Sie gespielt haben.

Abgesehen davon hat es viele Charaktere, stilvolle, zufriedenstellende Kämpfe, schöne Instrumentaltracks, kompetente Charakterentwicklung, herausfordernde Trophäen und Ziele, strategisches Gameplay, eine Fülle von Sammlerstücken, faszinierende historische Fiktion, japanisches Anime-/Manga-Flair, einen aggressiven harten Modus und so viel Wiederspielwert, dass es beängstigend ist. Ich kann dieses Spiel nicht genug empfehlen, wenn Sie eines davon mögenKriegerSpiele und wenn dir stylische Action am Herzen liegt, alaDMC, das solltest du dir mal anschauen.

  • Titel: Sengoku Basara: Samurai-Helden
  • Plattform überprüft: PS3
  • Entwickler: Capcom
  • Herausgeber: Capcom
  • Veröffentlichungsdatum: Jetzt verfügbar
  • UVP: 39,99 $
  • Überprüfen Sie die Kopieninformationen: Eine Kopie dieses Titels wurde DualShockers, Inc. vom Herausgeber zum Zweck dieser Überprüfung zur Verfügung gestellt.