Skater XL Review – Fahren Sie wie der Wind, strapazieren Sie die Grenzen

10 Jahre ist es herSchlittschuh 3für Xbox 360 und PS3 veröffentlicht. Es ist zwar nicht der beste Eintrag in EAs beliebtem Franchise (Schlittschuh 2, Baby!), war es das letzte Mal, dass wir eine große Skateboard-Videospiel-Veröffentlichung gesehen haben. Sicher,Tony Hawks Pro Skater HDundTony Hawks Pro Skater 52012 und 2015 gestartet, aber wir sprechen nicht über diese dunklen Zeiten. Es gab eine riesige Lücke im Videospielmarkt und sie wird nach diesen 10 langen Jahren endlich gefüllt, beginnend mit Skater XL .

Entwickelt vom kalifornischen Team der Easy Day Studios,Skater XLversucht, den Simulationsstil derSkateboardFranchise, aber mit seiner eigenen einzigartigen Einstellung. Es ist vielleicht nicht die sauberste Landung, mit ein paar frustrierenden Macken, aber es ist sicherlich eine stilvolle und unterhaltsame Interpretation eines Genres, das ich persönlich vermisst habe.

Skateboarding ist in vielerlei Hinsicht eine Ausdrucksform. Jeder hat seinen eigenen Stil; Jemand wie The Nuge hat einen aggressiveren Stil als jemand wie Daewon Song, der mehr auf Technik fokussiert ist. InSkater XL, dieser Ausdruck findet sich in seinem Gameplay. Es ist wohl die wichtigste Facette eines Skateboard-Spiels. Easy Day Studios hat ein ziemlich radikales Tricksystem entwickelt, das unglaublich ausdrucksstark ist, aber mit einigen Kuriositäten verbunden ist, die das Eintauchen in ein Skateboard-Spiel im Sim-Stil unterbrechen.

Ähnlich wie Skate,Skater XLverwendet die Analogsticks, um Tricks auszuführen. Die meisten Tricks erfordern jedoch beide Sticks, die jeweils die Füße des Skaters darstellen; der linke Stick ist der linke Fuß und der rechte Stick ist der rechte Fuß. Um das Brett zu drehen, muss der Spieler die Auslöser verwenden. Wenn ich zum Beispiel im regulären Stand einen Frontside Flip machen möchte, möchte ich zuerst den rechten Fuß am Schwanz positionieren, was durch Ziehen des rechten Sticks nach unten geschieht. Um den Flip einzuleiten, möchte ich den Stick loslassen, um das Board zu knallen, und dann den linken Stick nach links bewegen, um diese Kickflip-Bewegung zu erzeugen. Dabei möchte ich den linken Abzug betätigen, damit der Skater die Frontside 180 macht.

Zum größten Teil ist dieses Tricksystem sehr flüssig und es macht Spaß, damit herumzuspielen. Es fühlt sich wirklich an wie Skateboarden. Dies liegt zum Teil auch an der physikbasierten Natur des Systems. Die Tricks fühlen und sehen unterschiedlich aus, je nachdem, wie ich die Sticks schnippen würde. Es sieht auch in Bewegung ziemlich natürlich aus. Es gibt definitiv eine Lernkurve; Als ich vor einigen Monaten anfing, die Early-Access-Version zu spielen, brauchte ich ungefähr eine Stunde, um mich wohl zu fühlen. Aber sobald es klickt, fühlt sich das Potenzial für Linien in einer bestimmten Karte endlos an.

Skater XL

„Dieses Tricksystem ist größtenteils sehr flüssig und es macht Spaß, damit herumzuspielen. Es fühlt sich wirklich wie Skateboarden an.“

Es gibt jedoch Zeiten, in denen diese Tricks nicht so natürlich aussehen. Das physikbasierte System ist ein bisschen ein zweischneidiges Schwert. Ja, ich konnte oft unglaublich natürlich aussehende Flips produzieren. Aber manchmal, und vor allem, wenn ich fortgeschrittenere Tricks wie 360 ​​nach innen gerichtete Heelflips oder Nollie-Hardflips ausprobiert habe, macht das Board einige sehr unnatürliche Bewegungen. Manche Flips finden den Weg zu den Füßen des Skaters einfach mitten im Flip, fast wie ein Magnet. Es sieht sehr seltsam aus und war ein bisschen ein Dämpfer, wenn ich wiederholt eine Linie versuchte, weil ein Trick einfach so unnatürlich aussieht.



Es gibt auch Zeiten, in denen sich der Körper des Charakters auf eine Weise biegen würde, die er wahrscheinlich nicht sollte. Einer der wiederkehrenden Fälle davon ist, wenn ich einen Boardslide- und Landing-Fakie mache. Die Knie des Skaters würden sich vor der Landung einknicken. Während ich viel darüber lachen musste, wie dieser Mann sich einfach die Knie gebrochen und sie dann während eines Tricks wieder zurückgezogen hat, wurde es definitiv frustrierend, wenn ich versuchte, „realistisch“ aussehende Clips zu erstellen.

Die meisten dieser seltsamen und unnatürlichen Ereignisse frustrierten mich jedoch nie genug, um das Tricksystem zu hassen. Da die meiste Zeit des Spiels darin besteht, immer wieder Punkte zu finden und Linien zu versuchen, war es nie entmutigend, eine Linie neu zu starten. Es hilft auch, dass das Spawnpunkt-Tool nützlich ist. Wenn ich mit einer Linie unzufrieden war oder der Körper meines Skaters auf eine seltsame Weise verzerrt war, konnte ich sofort zu dem Spawnpunkt zurückkehren, den ich platziert hatte. Ich könnte meinen Spawnpunkt auch im Handumdrehen ersetzen, wenn ich das Gefühl hatte, dass der aktuelle Punkt nicht gut platziert war.

Skater XL

Eine Sache hat mich anfangs gestörtSkater XLs Gameplay war der grundlegendste Trick: Der Ollie. Es gab zwei Faktoren, die mich an dem grundlegenden Trick irritierten, als ich anfing zu spielen. Erstens gibt es wirklich nur zwei verschiedene Ollie-Höhen; der zweite, der hoch knallende Ollie ist komisch hoch. Es stört mich immer noch irgendwie, weil es immer so lächerlich aussehen wird, einen Bordstein hochzufahren, aber jedes Level scheint mit diesen Ollie-Höhen im Hinterkopf zu sein. Es sieht also nicht immer so lächerlich aus. Nur manchmal.

Auch hier macht alles, worüber ich gesprochen habe, zusammengenommen wirklich eine lustige Erfahrung. Der einzige Aspekt vonSkater XL's Gameplay, mit dem ich wirklich Schwierigkeiten hatte, viel Freude zu finden, war, wie es mit dem Übergangs-Skating umgeht. Dies ist kein exklusiver Fehler dieses Spiels. Skaten auf Rampen, insbesondere Bowls und Halfpipes, inSkateboardund Sitzung sind auch nicht so toll. Ich habe nie das Gefühl, meinen Skater unter Kontrolle zu haben, wenn ich auf einer Rampe stehe. Nehmen wir zum Beispiel an, ich möchte einen Frontside Flip auf einer Quarterpipe machen. Ich denke, wenn ich den Trick oben auf der Rampe einführe, würde ich dann eher zurück nach unten gehen, als mich oben auf der Rampe vorwärts zu bewegen. Das war nicht der Fall. Es gab Zeiten, in denen ich die Rampe zurückging, und oft ging ich einfach vorwärts.

“Einer der beeindruckendsten Teile vonSkater XList sein Replay-Editor. Ich kann absolut nicht aufhören, daran herumzuspielen.“

Für größere Rampen, wie die Halfpipe am große Rampenebene , ich musste pumpen, um genug Geschwindigkeit zu bekommen, um die Rampe hinaufzufahren. Als ich jedoch pumpte, fuhr der Skater viel zu schnell und landete meistens oben auf der Rampe, anstatt sie wieder herunterzufahren. Manchmal richteten sich die Sterne aus und ich konnte einige kranke Tricks ausführen, aber selbst dann fühlt es sich nicht so befriedigend an wie Street-Skating.

Einer der beeindruckendsten Teile vonSkater XList sein Replay-Editor. Ich kann absolut nicht aufhören, daran herumzuspielen. Es ist eine kleine Lernkurve, aber das Menü für den Editor ist so sauber und unkompliziert, dass es wirklich nicht allzu lange dauert, um coole Clips zu erstellen. Es hat mich wirklich überrascht, wie einfach es war, einen Clip zu erstellen, der wirklich beeindruckend aussah. Ich habe vielleicht ein paar Beschwerden überSkater XL's Gameplay, aber der unglaubliche Replay-Editor wird der Grund sein, warum ich immer wieder zurückkomme und an Orten wie der Easy Day High School und Downtown L.A. shredden werde.

Apropos diese beiden Orte, die Karten inSkater XLes macht wirklich Spaß, herumzulaufen. Easy Day High School und Downtown L.A. sind mit Abstand die besten der acht Karten, die zum Start verfügbar sind. Sie sind die größten mit einigen ikonischen Orten wie dem Leap of Faith und dem Staples Center. Verdammt, es gibt ein Level, das eine genaue Darstellung des West L.A. Courthouse zu sein scheint (auf dem Sie Eric Koston oben beim Skaten zusehen können).

Die einzige Karte, an der ich schnell das Interesse verlor, war die große Rampe. Es macht super Spaß, verrückte Luft aus dem Holz-Goliath zu bekommen, aber wie ich bereits sagte, das Übergangs-Skating macht einfach nicht so viel Spaß. Für das, was es ist, ist es eine lustige Karte, mit der man ein bisschen herumspielen kann, aber ich würde die Easy Day High School jeden Tag lieber darüber skaten.

Es gibt wirklich viel zu liebenSkater XL, aber es fehlt ein robuster Charakterersteller. Insgesamt gibt es 12 verschiedene Spielermodelle. Dazu gehören vier Männer, vier Frauen und vier Pro-Charaktermodelle. Außerdem gibt es verschiedene Haartypen, Hüte, Kleidung und Bretter, von denen einige von echten Marken wie New Balance, Element, Primitive und Independent stammen.

Trotz all dieser verschiedenen Marken gab es wirklich nicht viel Abwechslung bei der Kleidung oder den verfügbaren Boards. Alle Hemden, Unterteile und Huttypen passen fast gleich. Zum Beispiel sahen die Jeans ohne Markenzeichen genauso aus wie die DC-Markenjeans, nur eine andere Farbe. Es gibt auch nicht so viele Board-Optionen. Es gibt genug Optionen, um einen Skater mit unverwechselbaren Merkmalen zu bauen, aber nicht genug, um einen ganz einzigartigen zu kreieren.

Skater XL

'Skater XLhat das Skateboarding-Genre erfolgreich zurückgebracht…“

Von seinem unterhaltsamen Gameplay bis hin zum herausragenden Replay-Editor,Skater XList ein großartiges Spiel, um dieses Wiederaufleben des Skateboard-Genres in Videospielen einzuleiten. Wirklich, das einzige, was dem Erfolg dieses Spiels im Wege steht, ist, ob die Spieler mit dem Fehlen eines Fortschrittssystems oder einer Kampagne auskommen. Ja, es gibt Herausforderungen für jede Karte, aber sie sind wirklich für neuere Spieler gedacht, die die Seile lernen möchten oder Ideen für Spots oder Lines zum Skaten benötigen. Soweit ich das beurteilen kann, ist alles am Anfang freigeschaltet, und das „Progressionssystem“ ist die Fähigkeit des Spielers, Tricks auf eine zufriedenstellende Weise auszuführen, wie beim echten Skateboarden. Persönlich liebe ich die Schleife, einen Spot zu finden, sich auf einen Trick festzulegen und ihn so sauber wie möglich auszuführen. Das reicht mir. Aber ich kann sehen, dass Spieler desinteressiert werden, wenn es nicht wirklich etwas gibt, wonach man streben kann.

Ich habe das erwähnt in mein Interview mit Easy Day Studios , aber ich habe im Wesentlichen auf die Veröffentlichung eines solchen Spiels gewartet, bevor ich überhaupt angefangen habe, für DualShockers zu arbeiten. Das einst schwer fassbare, aber jetzt angekündigte Schlittschuh 4 , und wirklich das Skateboarding-Genre als Ganzes, war Teil vieler E3-Editorials, die ich in den letzten Jahren geschrieben habe. Es ist eines der ganz wenigen Genres, mit denen ich mich wirklich identifiziere. Es ist also ermutigend, zu sehen, wie ein kleines Studio wie Easy Day Studios etwas entwickelt, das nicht nur an die Spiele erinnert, die sie eindeutig beeinflusst haben, sondern das, was seine Vorgänger gemacht haben, insgesamt verbessert. Sicher, es hat seinen gerechten Anteil an Fehlern, aber keiner davon nimmt mir den Spaß, den ich hatte.Skater XLhat das Skateboarding-Genre erfolgreich zurückgebracht, und ich bin gespannt, wie Easy Day Studios das Spiel in der Zukunft unterstützt.