Song of the Deep Review – Eine schöne Zeit zum Schwimmen

SchlaflosigkeitLied der Tiefeals erstes Spiel, das von GameStops neuem Verlag GameTrust veröffentlicht wurde, einen besonderen Platz ein. Es muss den Standard für GameTrust als Publisher setzen und zeigen, dass Insomniac seinen Touch nicht verloren hat.

Glücklicherweise,Lied der Tiefeist ein Schnäppchen für nur 15 US-Dollar und zeigt, dass es im Metroidvania-Genre immer noch Möglichkeiten gibt, kreativ zu sein und innovativ zu sein.

sotd_main

Die Handlung folgt einem Mädchen namens Merryn, dessen Vater vor Spielbeginn auf See verloren geht. Sie baut ein U-Boot aus Schrottteilen und macht sich auf die Suche nach ihm. Wenn sie unter Wasser geht, sieht sie die Welt aus den Gute-Nacht-Liedern und -Geschichten ihres Vaters, die sie zuvor für erfunden hielt. Unterwegs freundet sie sich an und entdeckt eine ganze untergegangene Zivilisation unter dem Meer.

Die Geschichte wird von einem einzigen Erzähler erzählt, der für jeden oder alles, was Merryn begegnet, verschiedene Stimmen gibt. Dies ist ein interessanter Stil und trägt dazu bei, das insgesamt traumhafte und märchenhafte Gefühl des Spiels zu schaffen. Während die Erzählung in der Mitte des Spiels eine kleine Pause einlegt, nimmt sie gegen Ende wieder zu und lässt Sie sich wirklich für Merryn und ihre Suche interessieren.

2016-07-07

Der Soundtrack von Jonathan Wandag ist abwechslungsreich und interessant, ruhig und entspannend in langsameren Abschnitten und sehr angespannt, wenn es heiß hergeht. Auch das restliche Sounddesign des Spiels ist fantastisch. Kleine Dinge wie das Klicken eines Lichtschalters, wenn Sie die Lichter Ihres U-Boots einschalten, oder das Klappern der Füße einer Krabbe, wenn sie über den Boden läuft, helfen der Welt, sich wirklich lebendig zu fühlen, während Sie sich in sie eintauchen lassen.



Das Spiel läuft auch sehr flüssig, wenn Sie Ihr U-Boot steuern oder als Merryn herumschwimmen. Mit mehreren Elementen, die sich gleichzeitig auf dem Bildschirm bewegen, ist es sicherlich ein beeindruckender Anblick zu sehen, wie das Meer so reibungslos im Tandem funktioniert. Das Spiel wurde beim Speichern langsamer , was automatisch geschieht, wenn bestimmte Punkte passiert werden.

Lied der Tiefehat auch sehr wenige Ladebildschirme, die das Tempo des Spiels unterstützen. Während es entspannt ist, ermutigt es den Spieler immer, vorwärts zu gehen und das nächste Ziel zu erreichen. Die Karte ist leicht zu verstehen, da sie sich selbst ausfüllt und immer mit Wegpunkten und Markierungen anzeigt, wohin es als nächstes geht

SOTD_Sea_Garden

Die Hintergründe sehen sehr schön aus und verfügen über viele Ebenen von Parallax-Scrolling, die der Welt Tiefe verleihen. Das U-Boot sieht etwas fehl am Platz aus, aber das scheint mit Absicht gemacht zu sein, damit sich der Spieler wie ein Eindringling in dieser mystischen Unterwasserwelt fühlt.

Feinde, darunter von Quallen, Seeteufeln und Krabben inspirierte Kreaturen, werden gut gezeichnet, ebenso wie die wenigen Bosse im Spiel, die sowohl furchterregend als auch spannend zu bekämpfen sind.

SOTD_Graveyard_Battle

Lied der TiefeDie Steuerung macht einen großartigen Job, um Ihnen das Gefühl zu geben, tatsächlich ein U-Boot zu steuern. Sie sind schwimmfähig genug, um Bewegungen im Wasser zu simulieren, bieten jedoch genügend Kontrolle, um durch die verschiedenen Bereiche zu navigieren. Werkzeuge wie die Klaue und Raketen sind intuitiv und einfach zu handhaben. Eine schlechte Kontrolle hätte dieses Spiel zu Fall bringen können, aber zum Glück macht es Spaß zu spielen und ist durchgehend fesselnd.

Viele verschiedene Werkzeuge und Fähigkeiten, wie verschiedene Raketentypen und ein Sonarsystem, werden im Laufe des Spiels freigeschaltet. Wie die meisten Metroidvania-Spiele können diese Fähigkeiten in frühere Bereiche zurückgebracht und zum Freischalten neuer Dinge verwendet werden eigene Verwendungen auch im Kampf, so dass sich keine der Fähigkeiten als eine Note anfühlt oder nur notwendig ist, um einen bestimmten Durchgang freizugeben. Geheimbereiche enthalten Münzen, mit denen Upgrades von einem Einsiedlerkrebs sowohl für das U-Boot als auch für all die verschiedenen Werkzeuge und Fähigkeiten gekauft werden können.

SOTD_Boneyard

Der Kampf des Spiels macht auch in kleinen Dosen Spaß, indem man die früh erhaltenen Klauen und Raketen verwendet, um Wassergegner zu bekämpfen. Leider in späteren Teilen vonLied der Tiefe, ist der Spieler in einem Raum eingesperrt und gezwungen, alle Feinde im Raum zu besiegen, um voranzukommen. Dies ist überwältigend und muss möglicherweise komplett neu gemacht werden, wenn Merryn stirbt, was das Tempo des Spiels zum Erliegen bringt. Auch One-Hit-Kill-Tintenfische werden gegen Ende des Spiels eingeführt und führen aufgrund ihrer unklaren Angriffsreichweite zu einigen billigen und ärgerlichen Todesfällen. Ohne sie wäre das Spiel wahrscheinlich viel flüssiger und weniger unnötig frustrierend.

Bei einigen großen Bosskämpfen, bei denen der Fokus herauszoomt, hat die Kamera tendenziell Probleme. Es wird sich danach selbst neu einstellen, aber dies kann zu Verwirrung führen, wo sich Merryn befindet. Es funktioniert ansonsten gut, aber diese wenigen Fälle locken Sie wirklich aus der Erfahrung.

2016-07-07 (7)

Merryn-Abschnitte ohne Anzug tauchen später auf und machen normalerweise genauso viel Spaß wie die U-Boot-Abschnitte. Sie kann in kleine Gletscherspalten gelangen und mit einem Messer Seepocken zerschneiden, die ihr im Weg stehen, wodurch sie Zugang zu Bereichen erhält, die für das U-Boot unzugänglich sind. Die Skalierung ist in diesen Teilen wirklich gut gelungen, da Dinge, die im U-Boot normalerweise klein erscheinen, außerhalb groß erscheinen.

Die meisten Rätsel bestehen hauptsächlich aus der Manipulation von Lichtstrahlen, um Schalter zu aktivieren. Diese sind zunächst in Ordnung, aber wenn später ein ganzer Turm ins Spiel kommt, wird die Trial-and-Error-Natur ein wenig nervig und verlangsamt das Tempo der Spiele auf ein Kriechen.

2016-07-07 (8)

Ich hatte eine tolle Zeit mitLied der Tiefe.Es verleiht der klassischen Metroidvainia-Formel eine interessante Wendung mit einer Unterwasserumgebung, die in Spielen selten zu sehen ist. Obwohl einige Probleme das Tempo verlangsamen, sind das Gameplay, der Kampf und die Geschichte großartig.

Das Spiel dauert ungefähr acht Stunden, obwohl es näher an 12 wäre, wenn man versucht, das Spiel zu 100% zu spielen und jedes kleine Geheimnis zu finden. Abgesehen davon ist das Spiel kurz und prägnant genug, um die Spieler dazu zu bringen, wiederzukommen, und ich kann es kaum erwarten, (Wortspiel beabsichtigt) wieder in das Spiel einzutauchen und nach allem zu suchen, was ich beim ersten Mal verpasst habe.Any Insomniac Spiele- oder Metroidvania-Fans werden wahrscheinlich nicht enttäuscht sein, wenn sie dieses Spiel in die Hand nehmen und ausprobieren.