Splitgate: Arena Warfare scheint nicht viel mehr zu bieten als seine Halo-Meets-Portal-Prämisse

Von allen Spielen, die ich letzte Woche während der PAX East ausgecheckt habe,Splitgate: Arena Warfarewar ein Spiel, auf das ich sehr neugierig war, es selbst auszuprobieren. Auf der PAX im letzten Jahr hatte ich zum ersten Mal von dem Multiplayer-Shooter gehört, als er noch als . bekannt war Wurmlochkriege . Die Tonhöhe der Kombination des Arena-Schießens vonHallo–wohl mein liebstes Multiplayer-Spiel aller Zeiten – mit der Möglichkeit, die Karte zu durchqueren wie inPortalwar unglaublich interessant für mich und ich war gespannt, wie es im eigentlichen Spiel funktioniert.

Ich habe ungefähr drei Runden gespieltSplitgate: Arena Warfareund stellte schnell fest, dass es genau das ist, als was es sich verkauft: das istHallokombiniert mitPortal. Die Karten, die ich spielte, waren eng und enthielten verschiedene verstreute Kraftwaffen. Ähnlich wieHallo, zu wissen, wo diese stärkeren Waffen spawnen und sie dann zu bekommen, bevor andere Ihnen einen Vorsprung vor der Konkurrenz verschaffen können.

Wie für diePortalAspekt können Sie mit bestimmten Wänden im Spiel Portale darauf schießen, um sich dann schnell an einen anderen Ort zu versetzen. Das ist unglaublich befriedigend, wenn Sie in der Ferne eine Wand sehen, auf der Sie dann ein Portal landen und sofort durchklettern, um auf der gegenüberliegenden Seite der Arena zu landen. Es ist ein nettes kleines Werkzeug, das Sie zur Verfügung haben, obwohl Sie die Portaldurchquerung nie verwenden müssen, wenn Sie dies nicht möchten.

Beide Eigenschaften funktionieren gut genug im Tandem miteinander inSplitgate: Arena Warfare, aber ich hatte einige Bedenken. Für den Anfang fühlte sich das eigentliche Schießen im Spiel einfach in Ordnung an. Waffen schienen ihnen keinen Spaß zu machen, damit sich der grundlegende Akt, einfach auf andere zu schießen, gut anfühlte. Darüber hinaus sind die Waffen, die Ihnen zur Verfügung stehen, nicht im Geringsten einzigartig. Neben Ihrem Standard-Loadout, das ein Sturmgewehr und eine Pistole enthält, sind die anderen Waffen, die Sie auf einer bestimmten Karte finden können, das Kampfgewehr, die SMG und die Schrotflinte. Es gibt auch andere, aber ich bin ihnen in meinen Sitzungen nicht begegnet. Keine dieser Waffen war per se schlecht, aber sie boten im Vergleich zu anderen in diesem Genre nichts Exklusives oder Interessantes.

Ich habe auch festgestellt, dass es einige kleinere Probleme mit der Portalnutzung in ihrer aktuellen Form gibt. Das größte Problem ergab sich aus der Tatsache, dass Portale nicht immer auf Bodenhöhe geschossen werden, wenn Sie sie an eine Wand stellen. Dies bedeutet, dass Sie, wenn Sie ein Portal auf eine Oberfläche schießen, manchmal nicht einfach direkt durch dieses hindurchlaufen können und Ihre Bewegung gestoppt wird, da ein Teil des unteren Teils der Wand noch freiliegt und Ihre Bewegung behindert. Wenn das Portal an seinem tiefsten Punkt nicht auf einer Wand landet, müssen Sie stattdessen in das Portal springen, um sicherzustellen, dass Sie nicht am Betreten gehindert werden. Es ist ein sehr kleiner Kritikpunkt, aber einer, der mich in meiner kurzen Zeit mit mehr als einmal gestört hatSplitgate.



Obwohl ich diese Probleme habe, gab es einige Momente in meinen Spielen, die sich unglaublich gut anfühlten. Zu sehen, wie ein Gegner in deine Richtung rennt, ein Portal auf eine Wand hinter ihnen schießt und dann durch springt, um dann bei ihren sechs zu erscheinen und ihnen in den Rücken zu schießen, war ziemlich befriedigend. Ich kann das Versprechen sehen, dassSplitgatehat, aber ich frage mich, ob dieses Versprechen ausreicht, um ein Publikum zu kultivieren.

Und das ist letztendlich meine größte Sorge mitSplitgate: Arena WarfareMomentan: Ich weiß nur nicht, ob es hier ausreicht, um wirklich eine beachtliche Spielerbasis anzuziehen. Nach meiner Demo des Spiels wollte ich tatsächlich spielenHallomehr als mehr vonSplitgate. Ich kann mir vorstellen, dass andere genauso denken werden, wenn sie es auch selbst ausprobieren. Die Hinzufügung einer einfachen Mechanik in der der Portale reichte einfach nicht aus, um dies zu meinem neuen Multiplayer-Spiel zu machen.

In einer Zeit, in der selbst solide mechanische Schützen gerneGesetzesbrecher hatten Mühe, ein Publikum zu finden, Ich denke, der gleiche Kampf könnte hier entstehen fürSplitgate: Arena Warfaresobald es freigegeben wird. Ich denke, diejenigen, die lernen, wie man das Portal-Cross-Map-Traversal auf hohem Niveau nutzt, werden das Spiel am meisten genießen, aber ich erwarte, dass die Menge dünn sein wird. Das heißt, ich würde nichts mehr lieben, als falsch zu liegen und zu sehen, wie dieses Spiel abhebt.

Splitgate: Arena Warfaresoll irgendwann in diesem Frühjahr auf dem PC erscheinen. Wenn Sie es vor dem Start ausprobieren möchten, a geschlossene Beta soll am kommenden Wochenende stattfinden.