Tonnen von Nintendo-ROMs sind in Major 'Gigaleak' ins Netz gelangt

Am 24. Juli adeineder Nintendo-Spiele wurden in einem großen ' Gigaleak ‘, über einen Verstoß gegen den offiziellen Nintendo-Quellcode. Diese Spiellecks, zu denen ROMs für abgebrochene Spiele gehören, wie z.The Legend of Zelda: Ocarina of Time 2‘ und viele andere stellen möglicherweise eine der umfassendsten Datenschutzverletzungen von Nintendo in der jüngeren Geschichte dar. „Neueste Geschichte“ einschließlich der berüchtigten Pokemon Schwert & Schild Leck vom November 2019.

Der Gigaleak kann an 4Chan zurückgeliefert werden, obwohl wir aus rechtlichen und ethischen Gründen keine direkten Links zu den durchgesickerten ROMs bereitstellen können. Social-Media-Nutzer waren die Existenz des Lecks melden In den letzten Tagen kann man jedoch davon ausgehen, dass diese illegalen ROMs so weit verbreitet wurden, dass sich der treffend betitelte Gigaleak für Nintendo als funktional unmöglich erweisen könnte, sich einzuspielen.

Abgesehen von Prototypen unveröffentlichter Spiele enthielt der Gigaleak die vollständigen Repositorys von Famicom- und NES-ROMs sowie ein Entwicklungs-Repository von Game Boy Color/Game Boy Advance-Boot-ROMs und einen kleinen Katalog vonPokémonSpiele. Am 25. Juli wurde das Leck auf ein Repository mit N64-Quellcode und Spielen wie dem oben genannten erweitertThe Legend of Zelda: Ocarina of Time 2und sogar ein ‘Ultra Mario Bros 64‘, gemeldeter Umschalter .

Dieser Gigaleak ist der neueste in einer Reihe von Nintendo-ROMs, die ins Netz gelangen, ein Phänomen von Spielekuratoren gelobt (h/t PCWorld), die Nintendo als Versuch ansehen, die Spielegeschichte unter seinem eigenen ummauerten Garten zu begraben. In der Zwischenzeit haben solche Lecks dazu geführt, dass die Rechtsabteilung des Unternehmens, die vom Nintendo-Fandom treffend „Nintendo Ninjas“ genannt wird, hart durchgegriffen hat.

Anfang dieses Jahres wurde der beliebte Nintendo-„Leaker“ Sabi Berichten zufolge gezwungen, schließe ihren Twitter-Account , die Plattform, von der aus sie heiße Informationen zu den neuesten Nintendo-Spielen und ROMs teilten. Ein Konto, das Sabi nachahmt, ist seitdem unter demselben Handle zurückgekehrt, obwohl es nicht so aussieht, als ob ihr Ziel darin besteht, viel mehr als gelegentliche 'NSFW-Inhalte' zu veröffentlichen. Unabhängig davon ist angesichts von Sabis Statur klar, dass Nintendos Rechtsteam nicht mehr so ​​nachsichtig ist, wie sie es früher vielleicht gewesen sind.

Einer von mehreren Gründen, warum Nintendo so hart kämpfen könnte, um Lecks wie diesen großen Gigaleak zu stoppen, ist, dass durchgesickerte ROMs es Entwicklern ermöglichen, Emulatoren der beliebtesten Spiele von Nintendo zu erstellen und zu programmieren, die dann verteilt und auf nicht autorisierter Hardware ausgeführt werden können, wie z einen PC oder ein Tablet. Dies kann sich negativ auf das Endergebnis der Hardwareverkäufe von Nintendo auswirken, was, wie Sie sich vorstellen können, für Nintendos Vorstand mehr als nur ein kleines Ärgernis ist.