Ubisoft erklärt die Gründe für die Grafik von Prince of Persia Remake

Während der neuesten UbiFoward-Präsentation von Ubisoft gestern gab das Unternehmen bekannt, dass Prince of Persia: Sands of Timewürde im Januar nächsten Jahres ein Remake bekommen . Die Nachricht kam danach ein Listing-Leak im letzten Monat zusammen mit dem Spiel tauchte Anfang dieser Woche versehentlich im UPlay Store auf .Das Unternehmen ging relativ tief in seine Herangehensweise an das Spiel ein, aber während der Show und auch danach konnten die Zuschauer nicht anders, als über die veraltet aussehenden Grafiken zu sprechen, die für ein Spiel im Jahr 2021 gedacht waren. Im Interview mit Der Mako-Reaktor , Ubisoft India erklärt, warum sie die Richtung eingeschlagen haben, die sie mit der Grafik eingeschlagen haben, geht jedoch nicht wirklich auf die Gegenreaktion der Fans ein.

„…wir haben uns für eine einzigartige visuelle Behandlung entschieden, um dieses Spiel von anderen Spielen abzuheben“, sagt Game Director Pierre Sylvain-Gires. „Es ist kein weiteres Assassin’s Creed, es ist nicht wie derselbe Prince of Persia von 2008. Es muss einzigartig sein. Diese Magie, diese Fantasie zeigt sich durch die Sättigung, durch das Licht, daher ist es auch eine Herausforderung, die visuelle Identität des Spiels mit diesem Remake neu zu definieren.“ Dies ist zwar ein schöner Blick auf den Ansatz des Teams, erklärt aber nicht, warum die Grafik älter aussieht als die Spiele, die jetzt herauskommen.

Im selben Interview bestätigt der stellvertretende Geschäftsführer Syed Abbas, dass es auch keine Budgetprobleme gab, die die Optik des Titels beeinflussten. „Für uns bei Ubisoft ist Qualität von größter Bedeutung und daran haben wir von Anfang an gedacht“, erklärt Abbas. „Das Projekt ist seit zweieinhalb Jahren in Entwicklung. Wir hatten in der Spitze 170 Mitglieder, die an diesem Projekt arbeiteten, ganz zu schweigen von anderen Investitionen in Infrastruktur und Einrichtung, um ein modernes Spiel zu machen. Nein, es gab keine Kürzung des Budgets oder des Zeitplans für das Spiel.“

Ubisoft stellte während der Präsentation fest, dass das Filmmaterial ein Alpha-Build im Spiel war, sodass wir nur hoffen können, dass die Dinge besser werden, sobald das Spiel offiziell veröffentlicht ist.Prince of Persia: Sands of Time Remakeerscheint am 21. Januar 2021 für PS4, Xbox One und PC.