Valkyria Chronicles Remastered Review: Eines der besten JRPGs aller Zeiten kehrt auf PS4 zurück

Valkyrien-Chronikenwar ohne Zweifel eines der besten JRPGs der PS3-Generation und wohl eines der charmantesten Beispiele des Genres aller Zeiten. Als es 2008 auf den Markt kam, wurde es mit einer begrenzten Anzahl von Kopien und ohne die verdiente Werbung fast kriminell auf den westlichen Markt geworfen.

Dadurch blieb es an die Rolle einer kultigen Rarität gebunden, von der zu viele nichts wussten oder nur von Freunden hörten, die es zufällig geschafft hatten, ein Exemplar zu ergattern. Die Veröffentlichung exklusiv auf PSP vonValkyria Chronicles IIund das absolut unverzeihliche Fehlen einer westlichen Veröffentlichung vonValkyria Chronicles 3(was viele mit Recht als das Beste der Serie betrachten, trotz der Einschränkungen, die durch die tragbare Plattform erzwungen werden) hat sicherlich nicht geholfen.

Glücklicherweise brachte die Steam-Veröffentlichung im Jahr 2014 das Spiel wieder ins Rampenlicht, und schließlich scheint Sega einen Moment göttlicher Inspiration gehabt zu haben und erkannte die offensichtliche Tatsache, dass sie ein großartiges Franchise in ihrer Bibliothek haben und das Spiel in remasterter Form auf den Markt bringen PS4, in Vorbereitung auf den Neustart der Serie mitValkyria: Azure Revolution.

Valkyrien-Chronikenspielt in einem alternativen Geschichtsszenario, das sowohl vom Ersten als auch vom Zweiten Weltkrieg beeinflusst wurde. Der Kontinent Europa wird vom Zweiten Europäischen Krieg zwischen der Osteuropäischen Imperialen Allianz und der Atlantischen Föderation verwüstet. In der Mitte zwischen diesen beiden Supermächten liegt das Fürstentum Gallien, klein an Einfluss und territorialem Wert, aber strategisch wichtig aufgrund seiner reichen Vorkommen an Ragnit, einem äußerst kostbaren Mineral, das als Brennstoff für praktisch alle Arten von Maschinen verwendet wird.

Durch seine Siege gegen die Föderation ermutigt, nimmt das Imperium das neutrale Gallia ins Visier und beginnt eine Invasion, die das kleinere Land in den Strudel des Krieges zieht.

Valkyria Chronicles_20151218093807

Nachdem kaiserliche Truppen die kleine Grenzstadt Brühl angegriffen haben, werden die Protagonisten Weklin Gunther und Alicia Melchiott zusammen mit Welkins Adoptivschwester Isara aus ihrer Heimat vertrieben und beschließen, sich der zunehmenden Zahl der Flüchtlinge anzuschließen, um sich der gallischen Miliz anzuschließen, um Kampf gegen den Eindringling.



Welkin, der Sohn eines berühmten Generals aus dem Ersten Europaischen Krieg ist und eine militärische Ausbildung hatte, wird zum Befehlshaber eines neu gebildeten Trupps der Miliz – Trupp 7 –, während Alicia (die Erfahrung in der Stadtwache von Brühl hatte) zu ihm wird Sergeant. Isara kommt auch als Fahrer des Panzers des Weklin-Vaters, dem Edelweiss.

Die Geschichte ist anscheinend recht einfach, aber absolut charmant erzählt, mit einigen der interessantesten und sympathischsten Charaktere der Geschichte des Genres. Themen wie Opfer, Ehre, Diskriminierung, Völkermord und mehr sind tief in der Erzählung verankert und selbst imperialen Feinden wird eine große Tiefe verliehen.

Einer der Hauptantagonisten, Selvaria Bles, ist wahrscheinlich der beliebteste und beliebteste Charakter des Spiels (und einer meiner Favoriten aller Zeiten), und das sagt viel darüber aus, wie großartig die Besetzung insgesamt ist.

Obwohl ich bestimmte Story-Momente nicht verderben werde,Valkyrien-Chronikenhat keine Skrupel in abwechselnden Momenten der Leichtigkeit zu rücksichtslos herzzerreißenden Ereignissen, die gut in das grausame Szenario eines totalen Krieges passen. Wenn du nicht unsensibel bist, sei bereit zu weinen.

Valkyria Chronicles_20151218093327

Um es einfach wegzulegen,Valkyrien-Chronikenist mit einer der besten Kombinationen zwischen Geschichte und Charakteren ausgestattet, die die Spieleindustrie seit … je produziert hat, und da es sich um ein JRPG handelt, ein Genre, das sehr stark auf diesen beiden Elementen beruht, ist dies einer der Hauptgründe für die Punktzahl, die Sie wahrscheinlich bereits oben auf der Seite erblickt haben.

Die Grafik des Spiels ist seit 2008 sehr gut gealtert, auch dank der Remastering-Arbeiten, die die Auflösung auf 1080p erhöht haben, und der seidig glatten 60-FPS-Leistung. Was jedoch wirklich glänzt, ist die Kombination derSegeltuchMotor und den einzigartigen und absolut schönen Kunststil, der einem Aquarell ähnelt.

Das bedeutet, dass wir zwar kein technologisches Wunderwerk aus enormen Polygonzahlen und super-detaillierten Texturen gepaart mit realistischen Effekten betrachten, aber die charmante Art Direction macht dies wett und schafft ein Spiel, das definitiv angenehm für die Augen ist.

Leider sind Zwischensequenzen nicht in die Engine integriert (obwohl sie genau so aussehen sollen), also profitierten sie nicht so sehr von der Verbesserung der Auflösung wie das Gameplay.

Mechanisches Design ist einer der Höhepunkte des Spiels, insbesondere bei Panzern. Konzeptkünstlern ist es gelungen, gepanzerte Fahrzeuge zu schaffen, die ihren realen Gegenstücken nahe genug sind, um glaubwürdig zu wirken, aber sie behalten einen unverwechselbaren Stil bei, der denValkyrien-Chronikenseinen eigenen unverwechselbaren Geschmack setzen.

Audio ist ebenfalls erstklassig, mit einer Einschränkung: Der Soundtrack ist fantastisch, mit Melodien, die von episch bis düster reichen und die Geschichte nahezu perfekt unterstreichen. Die japanische Sprachausgabe entspricht auch dem, was Sie von einigen der besten Spiele des Archipels der aufgehenden Sonne erwarten, mit perfekter Stimmverteilung und makelloser Wiedergabe von praktisch jeder Zeile.

Walküre (2)

Leider bringt uns dies auch zu einem der Fehler des Spiels, oder besser der westlichen Version des Spiels. Nicht nur der schöne Titelsong wurde aus der Einleitung gerissen, auch die englische Sprachausgabe bewegt sich ziemlich auf dem mittelmäßigen Niveau, das man von Low-Budget-JRPGs erwarten kann, mit einer Verteilung vieler Rollen, die wirklich nicht mit dem Original übereinstimmt. und Lieferung, die sich oft erzwungen und künstlich anfühlt.

Die Lokalisierung ist auch ziemlich fehlerhaft, da sie unter dem weit verbreiteten Problem leidet, das aus der Unfähigkeit besteht, eine gute Balance zwischen dem ursprünglichen Dialog und dem eleganten Klang auf Englisch zu finden. Das Ergebnis ist, dass sich einige Charaktere einfach nicht so ausdrücken, wie sie sollten und ihr Verhalten ziemlich radikal ändern.

Ein relevantes Beispiel ist Isara: Im Originaldrehbuch ist sie schüchtern und förmlich, aber auch damenhafter als das übliche Mädchen ihres Alters. Aufgrund ihrer Erziehung als Darcsen (von der Bevölkerung oft verachtete dunkelhaarige) Adoptivtochter eines Generals spricht sie immer mit großem Respekt, vor allem gegenüber ihrem Bruder. Ihr ursprüngliches Verhalten gleicht ihre Situation in ihrer neuen Familie gut aus und war ihr ganzes Leben lang Ziel von Diskriminierung.

In der englischen Lokalisierung ist sie viel freimütiger und lockerer und geht sogar so weit, dass sie Welkin mit einem sehr vertrauten (und absolut erschreckenden) 'Welks' nennt, das nicht mehr losgelöst von der ursprünglichen Isara sein könnte.

Glücklicherweise können Sie mit Dual-Audio die englischen Stimmen auslaufen lassen und bei den japanischen bleiben, auch wenn Sie bei Grundkenntnissen der Sprache eine ziemlich beunruhigende Dissonanz zwischen Audio und Untertiteln spüren.

Valkyria Chronicles_20151218101735

Das reicht nicht aus, um die Erfahrung zu ruinieren, und es gibt sicherlich viel schlechtere Lokalisierungen (auch bei Spielen mit viel höheren Budgets), aber dies ist ein Spiel, dessen Charme stark von seiner Besetzung abhängt, und diese Charaktere sind einfach besser im Original-Skript und in der Sprachausgabe dargestellt.

Das grundlegende Gameplay ist eine Mischung aus rundenbasierter Strategie-JRPG-Action mit dem kleinsten Hauch von Third-Person-Shooter.

Zu Beginn jeder Runde erhältst du eine Reihe von Befehlspunkten, mit denen du jeden Charakter frei bewegen und einmal schießen kannst. Es gibt keine Quadrate oder Sechsecke, sondern Ihre Bewegungsfreiheit wird durch eine Skala bestimmt, die allmählich abnimmt.

Dies ermöglicht ein viel tieferes taktisches Gameplay, bei dem ein Zentimeter weiter oder ein etwas anderer Ansatzpunkt den Unterschied zwischen einem sicheren Schuss oder einer Zerstörung durch das Maschinengewehr eines Panzers ausmachen kann.

Sobald Sie feuerbereit sind, müssen Sie wie in einem Third-Person-Shooter manuell zielen (auch wenn die Zeit eingefroren ist, damit Sie sich wohl fühlen können) und entscheiden, ob Sie einen Kopfschuss oder einen sichereren, aber viel weniger schießen möchten effektiver Körperschuss.

Ein ziemlich originelles und sehr gut umgesetztes Element ist die Tatsache, dass Sie nicht darauf beschränkt sind, jeden Soldaten einmal pro Zug zu bewegen. Wenn Sie möchten, können Sie alle Ihre CP für eine einzige Einheit verwenden, aber ihre Bewegungsfreiheit wird jedes Mal geringer, wenn sie sich innerhalb derselben Runde bewegt.

Dies führt zu einer netten Risiko- und Belohnungsmechanik, bei der Sie Ihre Truppen in einem schnellen Blitz alleine nach vorne schieben können, um eine vorteilhafte Position zu erobern, aber dies kann sie aufgrund fehlender Feuerunterstützung überfordert und verwundbar machen.

Walküre (1)

Auf der anderen Seite können Sie sich dafür entscheiden, Ihren Kader schrittweise vorzurücken und eine solidere Linie zu halten. Dadurch können sich Ihre Soldaten gegenseitig unterstützen, Sie werden jedoch langsamer und geben dem Feind möglicherweise mehr Zeit, sich von seinen Verlusten zu erholen.

Übrigens schießen Feinde auf Ihren Charakter, während er sich bewegt. Je mehr Sie sich also auf denselben Soldaten konzentrieren, desto mehr Schaden nimmt er mit der Zeit, wenn er zufällig die Sichtlinie von jemandem überschreitet.

Für weitere taktische Tiefe sorgen eine ausgewogene Truppenvielfalt, die in verschiedene Klassen mit unterschiedlichen Spezialisierungen und Waffen unterteilt ist, und die Tatsache, dass jeder Soldat, den Sie für Ihren Trupp rekrutieren können, tatsächlich ein spezifischer Charakter mit persönlichen Statistiken, Stärken, Schwächen und sogar ist Menschen, die er mag, leisten in ihrer Nähe bessere Leistungen.

Zwischen den einzelnen Schlachten können Sie auch das Leben in Gallia kennenlernen, indem Sie mit mehreren Schlüsselfiguren im Milizhauptquartier und in der Hauptstadt Randgriz interagieren. Darüber hinaus haben Sie auch die Möglichkeit, die Erfahrung und das Geld, das Sie während der Missionen verdienen, auszugeben, um jede Klasse von Soldaten zu verbessern und neue Waffen zu erforschen, um Ihre Ausrüstung und Ihre Panzer zu verbessern.

Einer der charmantesten Aspekte vonValkyrien-Chronikenist sicherlich die Möglichkeit, Squad 7 wirklich an Ihren Geschmack anzupassen. Je nachdem, wie Sie spielen möchten, gibt es viele Möglichkeiten, Ihre eigene Interpretation Ihres Zuges zu erstellen, und Min-Maxer werden einen großen Tag damit verbringen, für jede Rolle den richtigen Soldaten auszuwählen.

Die Vielfalt der Missionen ist sehr groß: Sie kämpfen nicht nur in vielen verschiedenen Umgebungen, sondern finden sich auch in radikal unterschiedlichen taktischen Situationen wieder: Sie werden von Graben zu Graben ausfallen, Panzerdivisionen gegenüberstehen, Festungen belagern und sogar kämpfen enorme experimentelle Superwaffen. Dies ist schließlich ein japanisches Spiel.

Es gibt einen relevanten Fehler, der damit zusammenhängt, wie deine Leistung bewertet wird: Nach jeder Mission erhältst du einen Rang von A bis D, je nachdem, wie gut du abgeschnitten hast. Leider hängt dieser Rang ausschließlich davon ab, wieschnellSie haben die Mission abwechselnd abgeschlossen.

Walküre (6)

Das bedeutet, egal wie viele Feinde du tötest, wie gut du deine Truppen beschützst oder irgendein anderer Faktor, der in einer Schlacht wirklich wichtig ist, das Spiel wird dir nur in den Rücken klopfen (und viel mehr Erfahrung und Geld), wenn du warst schnell.

Dies widerspricht buchstäblich jedem logischen Strategiekonzept und zwingt Sie, entweder Ihre Missionen zu überstürzen (was sich radikal auf den Spaß auswirkt) oder mehr mahlen zu müssen, um einen gleichwertigen Fortschritt für Ihre Truppen und Waffen zu erzielen.

Die Art und Weise, wie Missionen bewertet werden, ist bis heute mein einziger wirklicher Kritikpunkt an derValkyrien-ChronikenSerie, und ich persönlich rate, das Rangsystem komplett zu ignorieren, mehr Scharmützel zum Ausgleich zu machen und die Missionen einfach so zu spielen, wie Sie es für richtig halten. Sie werden das Spiel viel mehr genießen.

Speedrunning-Strategie-JRPGs machen einfach nicht so viel Spaß, und in dem Moment, in dem Sie sich von dem Impuls befreien, diese A-Ränge zu erreichen, können Sie endlich das volle Potenzial von genießenValkyrien-Chroniken‘ tiefes und unterhaltsames taktisches Gameplay.

Letzten Endes,Valkyrien-Chronikenist kein perfektes Spiel, aber der Wert seiner Geschichte, seine charmanten Charaktere, der schöne Kunststil und das tiefgründige taktische Gameplay machen es zu einem der besten JRPGs, die jemals veröffentlicht wurden.

Dieses Remaster fügt leicht verbesserte Grafiken und Framerate, Trophäen und den Schnickschnack hinzu, der mit einer modernen Konsolenversion kommt. Das ist wohl keine große Veränderung, aber das Originalspiel war für sich allein schon ein Meisterwerk, undValkyria Chronicles Remasteredbringt all diesen Charme zurück. Was gibt es nicht zu lieben?