The Walking Dead: A New Frontier: Episode 4 Review – Keine harten Gefühle

Es bleibt nur noch eine Episode,The Walking Dead: Eine neue Grenzeläuft bis zum Schluss, wobei noch viel auf dem Spiel steht. Abgesehen von den Horden von Walkern, die sich seit Beginn der Serie über der Serie aufgehalten habenStaffel eins, Verräterische Spiele‘DIe laufenden Totenhat stattdessen bewiesen, dass seine gefährlichsten Konflikte oft eher emotional als übernatürlich sind. Dieser Faktor spitzt sich in der vorletzten Folge der Staffel zu.

Im Vergleich zu den vorherigen Raten vonEine neue Grenze ,Folge 4(mit dem Titel „Thicker Than Water“) überrascht bei seiner Eröffnung, indem es mit einer Rückblende einfacherer Zeiten beginnt. Diese Rückblende – die vor den Ereignissen der Apokalypse stattfindet, die untergehtDIe laufenden Totenin Bewegung – erinnert den Spieler nicht nur stark daran, was die Charaktere des Spiels in den Jahren verloren haben, seit sich alles geändert hat, sondern dient sowohl Javier als auch seinem Bruder David als ergreifende Charakterentwicklung, die am Ende einen Großteil der Bühne in der vierten Episode der Serie.

Ähnlich wie die ersten drei Folgen bewiesen haben,Folge 4vonThe Walking Dead: Eine neue Grenzezeigt, dass das Herz der Serie nicht nur darin besteht, das Abenteuer-Genre mit Zombie-Apokalypse-Geschmack zu interpretieren, sondern auch tiefgründige Charaktere mit vollständigen Persönlichkeiten und Beziehungen zu bieten, die die Spieler formen und ihren Weg bestimmen können.

Während Telltale dies in Hülle und Fülle geliefert hat – wobei sich einige Episoden etwas zu linear anfühlen, wie Spieler die Erzählung beeinflussen können –Folge 4bietet meistens eine Folge voller schwieriger Entscheidungen und sinnvoller Charakterentwicklung, die nur durch einige der Schwächen der Serie zunichte gemacht wird, die sie die ganze Saison über geplagt haben.

Die meisten vonFolge 4dreht sich um Javier und David, die nun unter den wachsamen Augen der neu ernannten Anführerin Joan aus Richmond inhaftiert sind und sich nicht nur mit ihrer aktuellen Situation, sondern auch mit ihrer Vergangenheit auseinandersetzen.

Dank der starken Eröffnung und der Momente zwischen den beiden während der gesamten Episode bildet die Beziehung zwischen Javier und David einen starken Schwerpunkt auf die Familie und die Bindungen, die uns verbinden. Es ist ein Thema, das sicherlich schon einmal gemacht wurde inDIe laufenden Toten(ob in den Spielen, Comics oder im Fernsehen), aber im Fall von Telltales Serie fühlt sich die Beziehung, die sie aufgebaut haben, und das Bedauern, das sie miteinander teilen, glaubwürdig und echt an.



Abgesehen von Javier und David,Folge 4bietet auch viele Möglichkeiten, den Rest der Hintergrundgeschichte der Besetzung angesichts der angespannten Situation in Richmond zu erkunden, wenn auch mit unterschiedlicher Wirkung. Während Javier und Clementine weiterhin eine unglaublich starke und engagierte Beziehung haben, die auf den letzten drei Episoden aufbaut,Folge 4Clementine tritt ein wenig in den Hintergrund und hat viel weniger Bildschirmzeit als zuvor, wodurch sich ihr Zeitmangel im Rampenlicht dieses Mal bemerkbar macht.

Das gleiche gilt für Kate, die sich im Laufe der Staffel zu einer faszinierenden Figur (und einem romantischen Interesse) für David entwickelt hat, aber in ähnlicher Weise für einen Großteil der Episode ausgelassen wird, obwohl sie das Beste aus ihren wenigen Auftritten in der Episode macht. Weniger erfreulich sind jedoch die Gespräche zwischen dem Spieler und Gabe, deren verängstigte Teenager-Persönlichkeit ihn weiterhin weniger wie eine zuordenbare, ausgearbeitete Figur fühlt, sondern eher wie eine Grenzkarikatur.

Trotz einiger Unebenheiten mit der Aufmerksamkeit auf einige der stärkeren Charaktere der Serie (und der effektiven Entwicklung der schwächeren)Folge 4vonThe Walking Dead: Eine neue Grenzemacht das träge Tempo in den ersten beiden Dritteln durch einen explosiven Schlussakt wett. Obwohl Joan nicht gerade als der glaubwürdigste oder interessanteste Bösewicht gedient hat, ist die Schlussfolgerung zuFolge 4stellt eine Situation her, die sich vom Klassiker abgerissen anfühltLebender ToterMomente in der TV-Serie oder den Comics und ließen mich das Spiel (fast) pausieren, um die beste Vorgehensweise mit der geringsten Auswirkung zu bestimmen.

Telltale hatte in der Vergangenheit merklich mit den Folgen zu kämpfen, die in früheren Titeln in ihr Staffelfinale führten, wenn auch im Großen und GanzenFolge 4vonThe Walking Dead: Eine neue Grenzeschafft es, einige tiefe Charaktermomente und -entwicklungen zu liefern, während er von einem angespannten Abschluss verankert ist, der seine letzte Episode für einen großen Abschluss vorbereitet. Obwohl einige Aspekte der Episode die Fans vielleicht etwas mehr wollen lassen, zeigt 'Thicker Than Water', dass die Familie sowohl die Wurzel einiger Probleme als auch die Antwort für sie ist. Die größere Frage ist natürlich, wie viele Mitglieder des Garcia-Clans es bis zum Ende schaffen, aber die Antworten werden so oder so verheerend sein.