The Witcher: Monster Slayer-Interview – Pokémon Go-Vergleiche, neue Monster und Pläne, damit die Spieler mehr wollen

Die Welt von The Witcher ist dank des neuen mobilen AR-Titels The Witcher: Monster Slayer gerade ein bisschen größer geworden. Wir sprechen mit den Machern, um herauszufinden, was dieses Spiel ausmacht.

Das Witcher-Franchise hat im Laufe der Jahre viele Herzen erobert und wie wir sehen, sechs Jahre seit seiner letzten Ausgabe,The Witcher 3: Wild HuntIhre Fans schreien schon wieder nach einem Bissen aus dem Fantasy-Rollenspiel.

Auch wenn wir so schnell nichts Neues von Geralt und Co. sehen werden, polnisches Studio Spokko , die Teil der CD PROJEKT-Familie sind, geben in ihrem brandneuen AR-Handyspiel einen Vorgeschmack darauf, wie es ist, ein Witcher zu werden.

Wir setzten uns mitThe Witcher: Monster SlayerGame Designer und Design Lead, Maciej Rosiński, um einige wichtige Fragen rund um den AR-Titel zu stellen und auch ein wenig darüber herauszufinden, wie das Studio plant, den Möchtegern-Witcher für mehr zurückzukommen.

Wird The Witcher: Monster Slayer die Bücher oder Spiele mehr in Bezug auf die Überlieferungen verfolgen?

Maciej Rosiński : „Da Monster Slayer im The Witcher-Universum spielt, haben sowohl die Videospielserie von CD PROJEKT RED als auch die Original-Witcher-Bücher großen Einfluss auf unseren kreativen Prozess. Die Überlieferungen rund um Hexer und Monster, die den Kontinent durchstreifen, sind so umfangreich und es gibt so viele Geschichten zu erzählen. Vor diesem Hintergrund haben wir uns entschieden, die Uhr in Bezug auf das Setting von The Witcher: Monster Slayer zurückzudrehen.“

„Die Geschichte unseres Spiels spielt viele, viele Jahre bevor der Weiße Wolf Geralt von Rivia geboren wurde. Wir haben uns dazu entschieden, uns auf die Fantasie zu konzentrieren, mit der sich die Spieler wirklich beschäftigen wollten: selbst ein Hexer zu werden. In Monster Slayer bist du ein neu ausgebildeter Adept in einer Zeit, in der die Rolle eines Hexers auf dem Kontinent ziemlich neu ist.“

„Wir hatten viel Raum für Kreativität, um Monster Slayer zum Leben zu erwecken, zusammen mit einigen der besten Teile der The Witcher-Spiele und -Bücher. In Quests haben wir zum Beispiel klassische Geschichten adaptiert, die Witcher-Fans identifizieren können – wie zum Beispiel die Aufgabe, den Fluch von einer Striga aufzuheben. Aber Sie werden auch viele neue Geschichten finden, die alle die Essenz dessen enthalten, was Sie von einer Witcher-Erzählung erwarten würden. Und natürlich dürfen wir die Monster selbst nicht vergessen! Wenn Sie sich auf den Weg machen, um verschiedene Bestien aufzuspüren und zu jagen, werden Sie Kreaturen aus allen The Witcher-Spielreihen finden – aber Sie werden auch auf Monster treffen, die aus den Büchern bekannt und völlig neu sind
auch welche.“



„Wir wollten schon immer ein ortsbasiertes Spiel machen, und als Ingress und Pokémon Go veröffentlicht wurden, haben wir sie genau verfolgt, um zu sehen, wie sehr sie bei den Spielern ankommen. Besonderes Augenmerk haben wir darauf gelegt, wie die AR-Features umgesetzt wurden und wie AR insgesamt im Laufe der Jahre immer beliebter geworden ist.“


Pokémon Go ist offensichtlich eines der größten mobilen Augmented-Reality-Spiele, die es gibt. Hast du bei der Entwicklung von The Witcher: Monster Slayer großen Einfluss darauf genommen, und wenn ja, auf welche Weise?

HERR : „Wir wollten schon immer ein ortsbasiertes Spiel machen, und als Ingress und Pokémon Go veröffentlicht wurden, haben wir sie genau verfolgt, um zu sehen, wie sehr sie bei den Spielern ankommen. Besonderes Augenmerk haben wir darauf gelegt, wie die AR-Features umgesetzt wurden und wie AR insgesamt im Laufe der Jahre immer beliebter geworden ist.“

„Wir waren definitiv davon überzeugt, dass wir eine coole Idee für ein ortsbasiertes AR-Spiel hatten, und einer der Hauptkatalysatoren für die Entwicklung von The Witcher: Monster Slayer war, zu sehen, wie wir auf dieser grundlegenden Genre-Idee aufbauen können, indem wir eine Erzählung und ein immersives, aufregendes Spiel entwickeln.“ Welt.'

„Ich verstehe total, woher die Vergleiche zwischen Pokémon Go und Monster Slayer kommen, aber abgesehen davon, dass beide im ortsbasierten AR-Genre sind, handelt es sich um zwei völlig unterschiedliche Spiele. Wir haben einen starken Fokus auf eine Geschichte gelegt, die sich mit der RPG-Gameplay-Mechanik sowie den Tentpole-Funktionen des ortsbasierten AR-Designs beschäftigt. Kampf, Charakterentwicklung – die Teile des Spiels, die dich in die Rolle und Welt eines Hexers eintauchen: Wir wollten sicherstellen, dass Monster Slayer durch und durch ein Hexer-Spiel ist. Es geht nicht nur darum, Monster zu töten, sondern auch darum, Entscheidungen zu treffen.“

Im Moment bereiten wir uns darauf vor, dem Spiel die zweite Abenteuersaison hinzuzufügen, die voller neuer Quests sein wird
für Spieler, die sie auf ihrem Hexerpfad erleben und verwirklichen können – neben Monster-fokussierten Updates.

Was sind deine langfristigen Ziele, um die Spielerbasis von The Witcher: Monster Slayer erfolgreich zu halten?

HERR : „Es gibt definitiv viele coole Ideen, die wir für Monster Slayer im Kopf haben, und wir möchten, dass unsere Spieler in den kommenden Jahren die bestmögliche Erfahrung machen. Im Moment bereiten wir uns darauf vor, dem Spiel die zweite Abenteuersaison hinzuzufügen, die voller neuer Quests sein wird
für Spieler, die sie auf ihrem Hexerpfad erleben und verwirklichen können – neben Monster-fokussierten Updates. Wir wollen diese im Herbst ins Spiel bringen, aber noch keine weiteren Details von uns, die wir teilen können.“

„Natürlich möchten wir diese Art von Inhalten regelmäßig hinzufügen. In Bezug auf alle anderen Funktionen warten wir geduldig auf das Feedback unserer Spieler – wir würden uns freuen, sie zu hören und ihre Erwartungen und Erfahrungen zu sehen.“

Wir wissen, dass es bisher 78 Monster im Spiel gibt, darunter ein Fiend, Rock Troll, Griffin und Striga, aber werden auch andere Fanfavoriten oder sogar brandneue Monster enthalten sein?

HERR : „Eigentlich wirst du am Tag der Veröffentlichung 128 Monstern direkt vom Kontinent begegnen und die reale Welt um dich herum durchstreifen. Viele davon basieren auf überarbeiteten Modellen aus The Witcher 3: Wild Hunt – denken Sie an verbesserte Texturen und auf AR selbst ausgerichtet –, während andere von Grund auf neu erstellt wurden und Monster aus den ersten beiden Witcher-Spielen und den Büchern in Monster Slayer bringen. Aber unser Team hörte hier nicht auf; Sie haben brandneue Monster aus der Witcher-Welt erschaffen, denen Spieler zum ersten Mal begegnen werden, während sie Monster Slayer spielen!“

„Ich glaube, es war eine ultimative Aufgabe für uns, das dunkle Fantasy-Feeling aus dem The Witcher-Universum nachzubilden, während die Spieler ihren eigenen Weg als Monstertöter ebnen. Sie werden definitiv auf einige aus The Witcher 1 oder Vodniks bekannte Devourer springen – aber auch Liho, Leshen Hound und viele andere begegnen. Wenn Sie durch Ihre Nachbarschaft gehen – auf vertrauten Wegen zum Lebensmittelladen oder Park gehen; bei der Arbeit, in der Schule oder wo auch immer – du wirst auf Bies oder Archespores und viele andere Monster stoßen, die du aus The Witcher 3: Wild Hunt kennst.“

„Monster, die Sie aus den Spielen oder Büchern kennen, die Sie schon einmal gesehen oder nur gehört haben, könnten sogar in den Büschen oder Bäumen in der Nähe Ihrer Bushaltestelle lauern. Und das ist Teil des Kerns unseres Spiels; Wenn Sie The Witcher: Monster Slayer spielen, können Ihre alltäglichen Routinen viel interessanter werden und Sie können Ihre Fantasie wirklich anregen.“

„Du bist doch ein voll ausgebildeter Hexer!“

The Witcher: Monster Slayerstartet am 21. Juli 2021 weltweit kostenlos über Android und iOS.