XIII Review – Nicht jedes Spiel braucht ein Remake

Die Videospielindustrie hat seit ihren Anfängen bereits acht Konsolengenerationen durchlaufen. In all diesen Generationen gab es Spiele, die ihre Magie nicht verloren haben, egal wie viele Jahre oder Jahrzehnte seit ihrer Einführung vergangen sind. Es ist eine gängige Tradition in der Videospielbranche, die brillantesten Titel der Welt neu zu gestalten und ihnen ein modernes Aussehen zu verleihen und gleichzeitig dem treu zu bleiben, was diese Spiele unvergesslich macht.

Im Jahr 2020 haben wir viele Remakes erhalten. Einige von ihnen trafen auf den Punkt und beinhalteten Final Fantasy VII-Remake , Resident Evil 3 , Mafia: Definitive Edition , Xenoblade Chronicles: Definitive Edition , und die letztenDämonenseelenneu machen. Andere mögen Zerstöre alle Menschen! und SpongeBob Schwammkopf: Kampf um Bikini Bottom – Rehydriert war nicht so erfolgreich wie die Originalausgaben, aber es waren immer noch gute Spiele. Wenn Sie sich nun fragen, welche der oben genannten Kategorien die XIII Remake gehört, ich muss zugeben, dass es keines davon ist. Tatsächlich steht es in seiner eigenen Kategorie als das schlechteste Remake des Jahres 2020.

'[XIII] steht in seiner eigenen Kategorie als das schlechteste Remake des Jahres 2020.“

Es ist so bedauerlich für mich, dass eines meiner Lieblingsspiele ein so überstürztes Remake erhält. Als Fan derMafiaSerie, ich bin ein bisschen sauer auf Hanger 13, weil ich einige Details aus der Originalversion von fallen gelassen habeMafiain demEndgültige Ausgabe, obwohl ich glaube, dass es immer noch ein unglaubliches Remake ist. Aber wenn es darum gehtXIII's Remake, glauben Sie mir, Sie werden es nicht länger als eine Stunde spielen wollen, wenn Sie das Originalspiel bereits gespielt haben.

Es geht nicht darum, die Ursprünge zu vergessen. Die Geschichte ist immer noch dieselbe und die Grafik entspricht dem Comic-Stil des Originals. Das Hauptproblem ist das Gameplay und die vielen Bugs und technischen Probleme, die das gesamte Erlebnis nach unten ziehen.

'Haben die Entwickler dieses Spiel jemals gespielt, bevor sie es veröffentlicht haben?' Diese Frage habe ich mir während meiner Spielzeit immer wieder gestellt. Es gab einige Probleme im Spiel, bei denen ich mich fragte, warum das Team dahinter unwissend war, es zu ignorieren. Sie sollten ein Ego-Shooter-Spiel nicht mit einer offensichtlichen Verzögerung beim Zielen und Schießen starten. Wie macht das überhaupt Sinn? Es ist, als würde man Suppe mit einem Schaumlöffel essen.

XIII Rezension

Die Schießerei in derXIIIRemake fühlte sich für mich nie zufriedenstellend an. Jede Waffe fühlt sich schwer und unbequem an, egal ob Sie eine Bazooka oder eine 9-mm-Seitenwaffe halten. Jede Animation zum Zielen und Schießen fühlt sich wie eine Zeitlupenszene mit einer erheblichen Verzögerung an. Jedes Mal, wenn Sie Ihre Waffe nachladen und sofort auf einen Feind zielen, werden Sie mit einer Verzögerung von etwa 2 Sekunden konfrontiert, die zu Ihrem Tod führen kann. Und dies ist nicht der einzige frustrierende Fehler im Spiel.



Manchmal kann es schwieriger sein, eine Waffe nachzuladen, als einen Feind zu töten. Zunächst einmal funktioniert das automatische Nachladen im Spiel nicht, obwohl die Option offensichtlich in den Gameplay-Einstellungen verfügbar ist. Jedes Mal, wenn Ihnen die Kugeln ausgehen, müssen Sie den Nachladeknopf selbst drücken. Das Problem ist jedoch, dass bei einigen Waffen, insbesondere bei Schrotflinten, das Nachladen je nach Ihrem Glück möglicherweise nicht kontinuierlich erfolgt. Beim Nachladen einer Schrotflinte erwarten Sie, dass der Protagonist beginnt, 7 Kugeln nacheinander in das Magazin zu legen, aber manchmal muss er für jede Kugel 7 Mal die Nachladetaste drücken.

Während das Spiel Ihnen ein abwechslungsreiches Arsenal an Waffen bietet, fühlen sich die meisten von ihnen nutzlos an. Sie können wahrscheinlich das ganze Spiel mit einem M4 beenden, ohne dass Sie eine andere Waffe benötigen. Sie können mit dieser Waffe sogar einen Chopper zerstören.

XIII Rezension

In einer beträchtlichen Anzahl von Missionen inXIIIs Remake müssen Sie Ihre Stealth-Fähigkeiten einsetzen, das Sicherheitssystem umgehen und die Wachen leise ausschalten. In solchen Situationen können Sie sich nur auf das Nahkampfsystem des Spiels verlassen, das ein völliges Chaos ist. Sie können sich einem Feind entweder von hinten nähern und ihn mit einem einzigen Angriff ausschalten oder ihn dreimal hintereinander schlagen. Ersteres würde nicht richtig funktionieren, es sei denn, Sie sind nur einen Schritt hinter Ihrem Feind, daher müssen Sie in den meisten Fällen letzteres verwenden, was am Ende den Sicherheitsalarm auslöst. Einige Stealth-Missionen fühlen sich aufgrund des grundlegenden Nahkampfsystems wirklich wie eine Sackgasse an, was bedeutet, dass Sie schnell wie ein Blitz und leise wie ein Geist sein müssen.

Noch schlimmer werden die Szenarien durch die recht unausgewogene KI der Gegner. Manchmal stehst du neben einem Wachmann und er wird deine Anwesenheit nicht einmal bemerken. Es gab auch an einigen Stellen einen Fehler, bei dem Feinde versuchten, auf mich zuzulaufen, anstatt aus einer bestimmten Entfernung auf meinen Charakter zu schießen. Es war, als müssten sie mich zuerst in ihrem Schießstand haben, um Schaden zu verursachen, was verständlich ist, bis Sie feststellen, dass die Reichweite, in der sie sich befinden müssen, ungefähr drei Schritte beträgt. Es lässt die Feinde nur urkomisch aussehen.

XIII

Zusätzlich zu all den technischen Problemen hatte ich einige berüchtigte Fehler, die mich entweder dazu brachten, die Mission neu zu starten oder zum letzten Kontrollpunkt zurückzukehren. Bei einer solchen Ansammlung von Problemen im technischen Teil des Spiels war es wirklich schwer, das Spiel in Ruhe zu beenden und sich nicht ab und zu auf die Entwickler zu ärgern.

Abgesehen von Fehlern erzählt das Spiel keine aufregende Spionagegeschichte, in der Sie beginnen, eine Gruppe der organisierten Kriminalität zu infiltrieren und alle ihre Mitglieder nacheinander zu erledigen. Das Konzept der Geschichte ist fesselnd, aber die Art und WeiseXIIIerzählt es ist schrecklich. Ich glaube nicht, dass der gesamte Dialog im Spiel mehr als 4 Seiten umfasst. Ich verstehe, dass dies eine von Comics inspirierte Geschichte ist, aber sie sollte detailliert genug sein, um Sie zumindest mit dem Protagonisten zu sympathisieren.

Das Missionsdesign und das Storytelling sind so überstürzt, dass Sie die meiste Zeit nicht wissen, was der Zweck hinter den Quests ist. Die meisten Kapitel enden damit, dass eines der wichtigsten Mitglieder der Organisation abgeschlachtet wird, und leider fühlen sich alle Bosskämpfe gleich an. Selbst im höchsten Schwierigkeitsgrad würdest du nicht länger als eine Minute brauchen, um einen Boss auszuschalten. Es fühlt sich an, als hätten die Entwickler gerade die erste Bosskampfszene kopiert und am Ende jedes Kapitels eingefügt.

Endgegner

„SpielenXIIIwäre in seinem jetzigen Zustand nur eine äußerst enttäuschende Erfahrung.“

Die Bilder inder XIIIRemake sind nicht genau auf der gleichen Seite wie die Originalversion, aber die Entwickler haben zumindest versucht, ihm Comic-Vibes zu verleihen. Sie müssen es als Teil der Modernisierung des Spiels akzeptieren. Nach den anderen Problemen, mit denen ich im Spiel konfrontiert war, sehe ich das neue Aussehen von . nichtXIIIals große Sache mehr.

Wenn Sie den Kauf planenXIIIRemake empfehle ich dringend, zu warten, zumindest bis einige der größten Fehler im Spiel behoben sind. SpielenXIIIin seinem jetzigen Zustand nur eine äußerst enttäuschende Erfahrung. Es ist besser, die Originalversion des Spiels neu zu installieren, anstatt dieses Remake zu spielen.