Yomawari: Midnight Shadows Review – Eine erschreckende Reise für Freundschaft

Es ist spät in der Nacht und dein Freund wird vermisst, du gehst raus, um nachzusehen, aber es ist keine lebende Seele zu sehen. Sie sind ganz allein, aber Sie spüren, dass jemand oder etwas folgt. Trotzdem machst du weiter, nur die Idee deines verlorenen Freundes im Blick. Plötzlich kann man aus der Dunkelheit vor Ihnen einen gewaltigen Geist sehen, der sich Ihnen nähert. Es gibt nirgendwo zu laufen. Du bist eingefroren. Der Geist öffnet seinen Mund und du wirst mit einem schrecklichen Tod konfrontiert.

Zum Glück spielst duYomawari: Mitternachtsschattenund Sie haben zufällig die Spielminuten gespeichert, bevor Sie Ihr Ende erreicht haben. Entwickelt von Nippon Ichi Software,Yomawari: Mitternachtsschattenist die Fortsetzung von 2015 Yomawari: Nacht allein und zielt darauf ab, Fans des Genres Horror und Albträume zu bringen. Als Fortsetzung baut das Spiel auf dem Fundament seines Vorgängers auf, aber ich wollte noch mehr.

'Eine faire Warnung wäre, du wirst sterben ... viel'

Yomawari: Mitternachtsschattenbeginnt mit einem der schockierendsten Opener, die ich seit langem gespielt habe. Das Spiel dauert Minuten, um Sie durch die notwendigen Steuerelemente zu führen und Ihnen beizubringen, wie die Spielmechanik funktioniert, wofür ich nicht dankbarer sein könnte. Im Anschluss an diese Ereignisse besuchen die Hauptprotagonisten Yui und Haru, zwei junge Mädchen, ein Feuerwerk im Wald. Auf dem Heimweg werden sie getrennt und der Spieler spielt während des gesamten Spiels regelmäßig als jeder von ihnen, bis sie sich wieder vereinen.

Diese Prämisse ist sicher und wäre eigentlich keine so schwierige Mission, wenn nicht schreckliche Geister durch die Stadt streifen. Mit einer Taschenlampe bewaffnet macht sich Haru auf die Suche nach Yui, nur um mit einer Vielzahl dieser bösen Geister in Kontakt zu kommen, die sie töten wollen. Eine faire Warnung wäre, Sie werden sterben ... eine Menge. Der Kontakt mit einem Geist führt zu einem Tod, gefolgt von einer Wiederbelebung am letzten Speicherpunkt des Spielers.

yomawari: Mitternachtsschatten

„Jeder Schritt in die Stadt hat mir Angst gemacht…“

Die Atmosphäre in der StadtYomawari: Mitternachtsschattenist, wo dieses Spiel wirklich glänzt. Die hinreißend gestalteten Charaktere prallen visuell auf beste Weise aufeinander, während sie sich gegen die gruseligen Häuser und leeren Straßen bewegen. Jeder Schritt, den ich in die Stadt machte, machte mir Angst, wenn ich nur daran dachte, was vor mir lauern könnte.

Obwohl das Erkunden im Spiel belohnt wird, konnte ich mich manchmal nicht davon überzeugen, diesen zweiten Weg einzuschlagen, der höchstwahrscheinlich zu einem Sammlerstück führen würde. Diese Gegenstände reichen von verschiedenen Objekten, aber es sind auch Notizen zu finden, die hilfreiche Hinweise enthalten. Wie gesagt, es gab einige Momente, in denen ich vor einer dunklen Gasse stand und mir selbst „Nein“ zuflüsterte, als ich stattdessen zum Hauptziel ging.



yomawari: Mitternachtsschatten

„Weglaufen und sich hinter einem Busch verstecken erwies sich als am effektivsten, um den Geistern zu entkommen.“

Geister sind überall und werden die meisten Umwege zu Haru und Yuis Suche verursachen. Diese beiden sind keine übermächtigen Protagonisten mit einer Reihe von Geräten, die ihnen zur Verfügung stehen, aber sie haben noch ein paar Tricks im Ärmel. In der ganzen Stadt findet man Steine, Papierflieger und andere kleine Wegwerfartikel, die die Geister möglicherweise lange genug ablenken könnten, um wegzukommen. Ich habe diese Gegenstände ein paar Mal benutzt, aber ich kann Ihnen sagen, dass es am effektivsten war, wegzulaufen und sich hinter einem Busch zu verstecken, um den Geistern zu entkommen.

Darüber hinaus kann ein Charakter mit bestimmten Gegenständen ausgestattet werden, um einen bestimmten Wert zu verbessern. Dazu gehören Buffs wie zusätzliche Ausdauer und die Möglichkeit, zusätzliche Gegenstände zu halten. Ich mochte diese kleine Charakteranpassung, da sie mir einen Vorteil gegenüber der Stimmung verschaffte und es mir ermöglichte, Haru und Yui so zu personalisieren, wie ich das Spiel spielen wollte. Außerdem konnte ich keinen allmächtigen Gegenstand finden, der das Spiel zu einfach machte oder ähnliches.

yomawari: Mitternachtsschatten

'Es gibt ein bisschen Versuch und Irrtum, wenn es darum geht, einige der Geister zu erreichen'

InYomawari: MitternachtsschattenSpieler können jetzt bestimmte Gebäude betreten. Dies ist neu in der Serie und verschafft dem Spieler einen viel komprimierteren Bereich, was die Flucht umso schwieriger macht. Es gibt nichts Schöneres, als durch die Gänge einer dunklen Bibliothek zu laufen und von kreischenden Geistern verfolgt zu werden, die laute Geräusche hassen. Das wünsche ich mir leiderMitternachtsschattenging noch einen Schritt weiter und ermöglichte mehr erkundebare Häuser und Geschäfte. Es gibt einige aufregende Gegenden in der Stadt, die ich gerne betreten hätte, aber wenn ich bis zu den Türen gehe, tue ich nichts.

Obwohl mich die Sprungängste von Anfang bis Ende des Jahres betroffen habenYomawari: Mitternachtsschattenes gab ein paar Geister, die nach den ersten paar Interaktionen ihren Schreckensfaktor verloren haben. Der nervigste Geist ist einer, der schreit, wenn er auf dich fällt und dich tötet, bevor du reagieren kannst. Normalerweise konnte ich diesen Tod nur vermeiden, wenn ich wusste, dass der Schrei kommt. Dies passiert nicht oft, aber es ist gut zu verstehen, dass es ein wenig Versuch und Irrtum gibt, wenn es darum geht, einige der Geister zu überwinden und sogar ein bestimmtes Rätsel zu bestehen. ich würde nicht sagenYomawari: Mitternachtsschattenist zu schwierig, aber es gibt Momente der Frustration, in denen ich nicht herausfinden konnte, wie ich einen Teil des Spiels überholen kann, weil der Geist den Weg blockiert.

yomawari: Mitternachtsschatten

„Höllisch gruselig“

Der Sound begleitet das Design und die Stimmung vonYomawari: Mitternachtsschatten,Umso wichtiger ist es, dass Sie während des Spiels Kopfhörer tragen. Ich kann dir gar nicht sagen, wie oft ich gesprungen bin oder das Spiel eine Weile unterbrechen musste, um meinen Mut zu finden. Wenn sich ein Geist nähert, beschleunigt sich der Herzschlag des Charakters, bis Sie entweder entkommen oder sterben. Ich glaube, dass alle Systeme eingerichtet wurden, um dem Spieler Angst zu machen, und es funktioniert.

Yomawari: Mitternachtsschatten ’Story enthält viele Wendungen und teilweise beantwortete Fragen, die mich motiviert haben, das Spiel zu schlagen. Abgesehen davon, dass es höllisch beängstigend ist,Yomawari: Mitternachtsschattenmacht Spaß und hat einige clevere Rätsel, bei denen es darum geht, Geistern auszuweichen oder durch ein Gebiet zu gelangen. Innerhalb der ersten paar Stunden der Geschichte glaubte ich, ein ausgezeichnetes Verständnis dafür zu haben, wohin sie führt, aber am Ende war sie viel größer, als ich mir vorgestellt hatte.

yomawari: Mitternachtsschatten

'Yomawari: Mitternachtsschattenhat alles was ein Horrorspiel braucht“

Yomawari: Mitternachtsschattenlegt ein bescheidenes Tempo für das Spiel von der Sekunde an fest, in der es eingeschaltet wird, da es den Spieler auffordert, zu versprechen, während des Spiels nicht vom Bildschirm wegzuschauen. Dies ist letztendlich entscheidend, da viele der Schrecken volle Aufmerksamkeit und eine Investition in die Charaktere und die Geschichte erfordern. Haru und Yui sind ein willkommenes Duo imFür PatientenSerie und wenn Ihnen das Ausprobieren einiger Geister nichts ausmacht, wird dies das Horrorspiel sein, das Ihr 2017 braucht.

Yomawari: Mitternachtsschattenhat alles, was ein Horrorspiel braucht, eine fesselnde Geschichte und Charaktere, eine gruselige Stadt und gruselige Geister. Am wichtigsten ist, dass es eine deutliche Verbesserung gegenüber dem, was der vorherige Eintrag in der Serie bot, zeigt. Leider fehlen dem Spiel mehr erforschbare Gebiete und auch eine größere Vielfalt an Feinden, die in den späteren Teilen des Spiels ihre Begrüßung überdauern. Nachdem das gesagt worden ist,Yomawari: Mitternachtsschattenließ mich mehrmals vor Angst schreien und hielt mich gleichzeitig für alles, was als nächstes kam, aufgeregt.